chronikdestus


 

Die Geschichte des TuS in Zahlen

 

12.9.1905

Auf Anregung des Turnbruders Huth und des damaligen Lehrers Nieder trafen sich 19 Männer in der Gastwirtschaft von Friedrich Huth und debattierten über die Notwendigkeit der körperlichen Ertüchtigung.

 

17.9.1905

Gründung des Turnverein Seelbach, dem 12 Mitglieder beitraten und folgenden Vorstand wählten:

1. Vorsitzender                      Karl Gerner 

1. Turnwart                            Adam Friedrich Stahl

2. Turnwart                            Emil Huth

Schriftführer                           Hermann Göbel

Kassierer                                 Albert Hermann Fink 

Vereinsgründer waren unter anderem Adam Friedrich Stahl, Wilhelm Wolf, Hermann Göbel, Philipp Friedrich, Emil Huth

und Albert Hermann Fink.

 

Die ersten Erfolge

 1907  24. Gauturnfest in Nassau                                  1. Preis

 1909  26. Gauturnfest in Dillenburg                             2. Preis

 1910  27. Gauturnfest in Herborn                                1. Preis 

 1911  28. Gauturnfest in Hachenburg                          1. Preis

 

Juli 1923:  

Hermann Nickel und 8 weitere Turner nahmen am 13. Deutschen Turnfest in München teil. In einer Sondervorführung wurde  eine  Stabsübung gezeigt, die mit dem Prädikat "sehr gut" bewertet wurde.

 

29.11.1924:

Bau der eigenen Turnhalle. Nach Ankauf der Grundstücke wurde umgehend mit dem Bau begonnen. Mit sehr viel Eigenleistung,

Zuschüssen von Staat, Kreis und Gemeinde sowie Spenden der Seelbacher Bürger wurde der erste Bauabschnitt fertig gesellt

 

Pfingsten 1926 

Einweihungsfeier der Vereinseigenen Turnhalle.

 

6. 7. 1929:

Fahnenweihe in der Turnhalle.

 

1.4.1930:

Gründung des „Sportverein Seelbach“.

Der Vorstand setzte sich danach zusammen:

1. Vorsitzender                           Albert Knuth

1. Kassierer                                Walter Kegel

1. Schriftführer                           Ewald Reny.

 

28. 6. bis 30. 6.1930

Anlässlich des 25jährigen Vereinsjubiläums erfolgte die Einweihung des 2. Bauabschnitt der Turnhalle.Höhepunkt dieses Festes war die Überreichung von 3 Gau-Ehrenbriefen durch den Gau-Oberturnwart Emil Huth an Hermann Göbel, 1. Vorsitzender seit Bestehen des Vereins, an Adam. Stahl, Vorstandsmitglied seit Bestehen des Vereins und an Wilhelm Wolf, seit 1907 2. Vorsitzender des Vereins.

 

22. 2. 1932:

Zum Gedenken an die im 1. Weltkrieg Gefallenen und Vermissten Turner wurde am eine Ehrentafel in der Turnhalle enthüllt.

 

29.4.1933:

Zusammenschluss von Turnverein und Sportverein, ohne dass es zu einer vom Sportverein angestrebten Namensänderung kam

 

 Sommer 1938:

Teilnahme des Ehrenmitglieds Walter Nickel am Deutschen Turnfest in Breslau. Er trug beim Einmarsch die 1929 angeschaffte Fahne und nahm mit Erfolg am Zehnkampf teil.

 

8.10.1945:

Gründung der Sportgemeinschaft Seelbach. Es wurde folgender Vorstand gewählt:

1. Vorsitzender                                               Albert Knuth

2. Vorsitzender                                               Hermann May

1. Schriftführer                                               Helmut Eisenkopf

1. Kassierer                                                    Willi Nickel.

 

 12.11.1945:

Beschluss über den Bau des Sportplatzes an der Friedenseiche

 

10.12.1945:

Beschluss des damaligen Gemeinderates die Abholzung des „Distrikt 10 – Bückling“ in einer Größe von 60 auf 100 Meter.

 

 24.1.1946:

Nach Freigabe durch die Forstbehörde und Genehmigung durch die Gemeinde-vertretung wurde umgehend mit den Arbeiten begonnen. In Eigenhilfe wurde der Wald abgeholzt, die Wurzelstöcke gerodet und mit den Erdarbeiten begonnen. Die Finanzierung erfolgte durch Tanzveranstaltungen und Theateraufführungen in der Turnhalle, Spenden, Zuschüsse der Gemeinde am 28.2.1946 von 3.000,- RM und im Mai 1947 nochmals 2.000,- RM.

 

26.3.1947:

Eine außerordentliche Hauptversammlung der Sportgemeinschaft hatte das Ziel der Fusion des Turnvereins mit der Sportgemeinschaft. Nach zwei geheimen Wahlen, die keine Entscheidung brachten, erfolgte eine offene Abstimmung. Mit knapper Mehrheit wurde der Zusammen-schluss beider Vereine zum Turn- und Sportverein Seelbach herbeigeführt.

Vorstand des neuen Vereins:

Ewald Bender          1. Vorsitzender,

Willi Nickel             1. Kassierer

Helmut Eisenkopf   1. Schriftführer

 

Sommer 1947:

Einweihung der Sportplatzes an der Friedenseiche

 

 1954/1955:

Kreismeisterschaft der A-Jugend

 

1956/57:

Bau der Toilettenanlagen und des Geräteraumes in der Turnhalle. Außerdem wurde in den folgenden Jahren die Bühne umgebaut und die Inneneinrichtung renoviert.

 

 1961/1962:

A-Klassenmeisterschaft Oberlahn mit anschließendem Aufstieg in die Bezirksklasse. Nach nur einem Jahr Bezirksklasse erfolgte in den Folgejahren der Abstieg bis in die B-Klasse.

 

Sommer 1963:

Ein ausrangierter Eisenbahnwagen als Ersatz für ein Sportlerheim wird auf dem Sportgelände als für 700,- DM installiert.

 

Ende der sechziger Jahre kam der Turnbetrieb zum Erliegen

 

Saison 1971 /72:

Die Seniorenmannschaft wird vom Spielbetrieb zurückgezogen

 

1975:

Anlässlich des 70jährigen Bestehens Aufnahme des Turnbetriebes

 

Saison 1978/79:

Bildung einer Jugendspielgemeinschaft mit dem TuS Aumenau. Die A-Jugend erreicht auf Anhieb die Kreismeisterschaft.

  

13.1.1973:

Beschluss der Jahreshauptversammlung zur Übergabe der Turnhalle an die Großgemeinde Villmar.

 

22. 2.1973:

Unterzeichnung des Übergabevertrages und Übertragung der Turnhalle an die Gemeinde Villmar.

 

1980:

Gründung einer Jugendspielgemeinschaft mit Arfurt/Schadeck/Hofen/Eschenau

 

1986:

Verlegung von Wasser und Strom auf den Sportplatz 

 

1986/1987:

Gründung der Spielgemeinschaft „SG Seelbach/Falkenbach“

 

November 1988:

Beschluss in einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung zum Bau eines Vereinsheimes

 

1989:

Verlegung des Abwasserkanals vom Sportplatz bis zum Ortsrand.

 

August 1991:

Erteilung der Baugenehmigung für unser Vereinsheim

 

6.12.1991

Richtfest beim Bau des Vereinsheimes

 

24.12.1991:

Das Dach des Vereinsheimes ist fertig gebrettert und gepappt.

 

1991:

SG Seelbach/Falkenbach wird Vize-Hallenmeister

 

1992:

SG Seelbach/Falkenbach wird Hallenmeister.

 21.8.1992:

Einweihung unseres Vereinsheimes nach 5.500 Arbeitsstunden

Gesamt-Baukosten: 225.000,-- DM 

Wasser- und Stromverlegung   ca.   25.000,-- DM 

 Kanal- und Klärgrube              ca.   40.000,-- DM

Hausbau                                   ca. 160.000,-- DM

 

1995:

Gründung der Spielgemeinschaft mit dem TUS Gräveneck unter dem Namen

"FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach".

 

1996:

Die FSG wird Meister der B-Klasse, verblieb aber wegen neuer Klasseneinteilung weiter in der B-Klasse.

 

1999/2000:

FSG erneut Meister der B-Klasse mit Aufstieg in die A-Klasse.

 

2000/2001:

Meister der Gruppe Süd und durch einen Sieg gegen den Meister der Gruppe Nord  Meister der A-Liga mit Aufstieg in die Bezirksklasse.

 

2001/2002:

Abstieg in die A-Klasse.

 

2002:

Gründung einer Jugendspielgemeinschaft mit Villmar/Aumenau/Arfurt/ Schadeck/Hofen/Eschenau unter dem Namen JSG Lahntal

 

2003:

Abholzen einiger Tannen auf dem Sportgelände und Aufschütten der Fläche vor dem Sportlerheim, sowie Anlegen eines Aufwärmplatzes hinter dem Tor vor dem Sportlerheim und Errichtung eines Ballfangnetzes

 

2003:

B-Jugend der JSG Lahntal erreicht in der Kreispokalrunde den 2. Platz

 

2003/2004:

Die FSG steigt in die B-Klasse ab..

 

Juli 2004:

Der TuS bietet Indiaca, Volleyball, Badminton und Tischtennis in der neuen Seelbachtalhalle an.

 

30.9. - 3.10.2005

100 Jahre TuS Seelbach

 

April 2006:

Die A-Jugend der JSG Lahntal gewinnt als erste Mannschaft aus dem Kreis den  13. Internationalen Franconodal-Cup in Frankenthal.

 

Mai 2006:

Die D-11 Jugend der JSG Lahntal wird Kreisligameister Limburg/Weilburg

Die B 1 Jugend wird Kreisligameister Limburg/Weilburg der Gruppe Süd

Die B 2 Jugned wird Kreismeister in der Kreisklasse

 

26.5.2006:

  • Beginn der Sanierung des Sportplatzes an der Friedenseiche
    • Verlegung neuer Drainagerohre an verschiedenen Stellen des Sportgeländes, insbesondere aber in den Strafräumen.
    • Begradigung und Neueinsaat eines Großteils des Sportplatzes
    • Stellen eines 4. Flutlichtmasten und Verlegung der entsprechenden Stromleitungen.
    • Erstellen eines neuen Ballfangnetzes hinter dem Tor Richtung Falkenbach
    • Der Eingangsbereich vor dem Sportlerheim wird gepflastert

 

Dezember 2006

JSG Lahntal bekommt für ausgezeichnete Jugendarbeit den Sepp Herbergerpreis verliehen.

 

17. Mai 2008    /    1.  Juli .2008

1. Teil der Bestückung der Flutlichtmasten mit neuen Flutern./  Die beiden ersten Lampen erleuchten.

 

Mai 2008

Die C-11 Junioren mit den Betreuern Thomas Zanger und Michael Hennemann werden Meister der Kreisliga der Saison 2007/08

Die D-7 Jugend mit den Betreuern Uli Pfeifer und Rüdiger Konrad werden Kreispokalsieger

 

17. Juni 2008

Die Bäume an der Hangseite am Sportplatz wurden gefällt und abtransportiert. Nun wird die Fläche geglättet und klein gehäckselt. Es

soll ein Waldlehrpfad entstehen.

 

April und Oktober 2008

TuS Seelbach nimmt jeweils mit 2 Indiaca-Mannschaften an den Hessenmeisterschaften in Limburg und Mainz-Kastel teil. In Mainz-Kastel gelingt die Qualifikation zur

Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften 2009.

 

18. März 2009

Nachdem im Februar die 3. und 4. Lampe auf den Flutlichtmasten befestigt wurden, leuchten nun 4 Lampen auf dem Sportplatz.

 

16. u. 17. Mai 2009

Mixed Mannschaft des TuS Seelbach nimmt an den Deutschen Meisterschaften im Indiaca teil und belegt den  9. Platz

 

Juni 2009

B1 Jugend der JSG Lahntal steigt in die Gruppenliga auf.

 

Oktober 2010
Sportplatzumrandung wird in Angriff genommen und im März 2011 fertig gestellt.

 

Mai 2010

B1 Jugend steigt aus der Gruppenliega ab.

Mixed Indiaca Mannschaft des TuS nimmt an den DM in Manching teil

 

Mai 2011

Mixed Indiaca Mannschaft nimmt an den DM in Norden teil. Platz 8

 

Juni 2011
FSG scheitert in der Relegationsrunde zum Aufstieg in die B-Liga und bleibt weiter in der C-Liga

 

Mai 2012

Mixed Indiaca Mannschaft nimmt an DM in Bochum teil

 

Juni 2012

TuS Seelbach richtet die offenen Deutschen Meisterschaften im Indiaca aus. Gespielt wurde am 16. u. 17 Juni in der Hessentagshalle und der Kreissporthalle in Weilburg

 

23.1.2014
Beginn der Sportplatzsanierung

23.1 Feuerlöschtank wird in die Erde gelassen

28.1. Bewillungungsbescheid wird überreicht

8.3. Grasnarbe wird mit schwerem Gerät entfernt und 2 weitere Flutlichlampen montiert

17.6. Der Platz wird eingesät

September: Das Sportgelände wird mit einem Holzzaun umgeben, zum Schutz vor Wildschweinen

 

Juni 2014
Seniorenmannschaft der FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach nimmt mit Erfolg an der Relegationsrunde zum Aufstieg in die B-Liga teil und steigt auf.

 

April 2015

6.  Einweihung des neu sanierten Sportgeländes

18. Traditionsmannschaft der Offenbacher Kickers zu Gast beim Einweihungsspiel der Alten Herren auf dem neuen Sportplatz. Ergebnis: 4 : 13

 

Juni 2015

TuS Indiaca belegt in der Mixed 45+ den 5. Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Dülmen

 

Mai 2015
A 1-Junioren der JSG Lahntal mit den Trainern Jörg Heimerl und Ralf Weil werden Meister in der Kreisliga und steigen in die Gruppenliga Wiesbaden auf.

 

Mai 2015

A 2 Junioren der JSG Lahntal mit den Trainern Ingo Nierfeld und Michael Bein Meisterschaft in der Kreisklasse

 

Juni 2015

Deutscher Meistertitel für die Indiaca Mannschaft Mixed 55+  bei den Deutschen Meisterschaften in Wattenscheid

2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften für die Männer 55+

3. Platz für die Damen 45+ bei den Deutschen Meisterschaften in Wattenscheid

 

Mai 2017
Deutscher Meistertitel für die Indaca Mannschaft Männer 55 + bei den Deutschen Meisterschaften in Edenkoben (13./14.5.)
3. Platz für die Damen 45 + bei den Deutschen Meisteschaften in Edenkoben.

 

Juli 2017

1. /2. Juli Jubiläum zum 25-jähringen Bestehen des Sportlerheims an der Friedenseiche.

 

 

 

 

 

 

 

powered by Beepworld