dersportplatz


        Unser Sportplatz

 

1. Arbeitseinsatz Sportplatz Seelbach 2017 sehr erfolgreich
 
 
13 fleißige Helfer fanden sich bei strahlendem Frühlingswetter auf dem Sportplatz ein, um den Platz spielbar zu machen. Laub, Bucheckern und Unrat wurden entfernt, sowie die Frühjahrsdüngung vorbereitet ! Auch der Coach der Senioren, Mike Lengwenus, fand sich ein und zeigte sich als Vorbild... Klasse !
 
 
 

 

 

 

 

 

1.11.2014                                                                        Erster Teil der  Hangbepflanzung

Erste Schritte zur Hangbepflanzung wurden im Herst unternommen. Im Frühjahr soll vsl. auch der Rest des Hangs mit Bodendeckern bepflanzt werden. Dadurch soll das anstrengende mähen des Steilhangs künftig entfallen und wenn alle Pflanzen gut angewachsen sind, ist dies nicht nur ein schöneres Bild, sondern der Hang wird dann wohl auch unkrautfrei sein.

        

      

 

13.9.2014                                                                     Es ist soweit vollbracht. Die meisten Arbeiten sind erledigt.

    

                            Nach getaner Arbeit ein zufriedener Blick über das neue Gelände. Hugo vor dem "Steindenkmal". Es ist vollbracht. Der Platz ist fertig.

    

 

      

     

      

       

     

           

   

                                                  

5.7.2014                                                                                           Es geht dem Ende entgegen

 

Die Sanierung des Sportgeländes und die Arbeiten an der Außenanlage gehen in die Endphase. Wieder waren 12 fleißige Helfer vor Ort und es konnte auf der Außenanlage  Humus verteilt werden, der Aufwärmplatz wurde neu eingesät und an der Umrandung vor dem Sportheim wurde Pflaster verlegt. Nun sind nur noch wenige Handgriffe nötig, dann kann die Sanierung des Sportgeländes als "ERLEDIGT" angesehen werden.

    

    

    

    

                                                                       Seelbach´s beste Re(a)cher sind im Einsatz

                                              
                                        Rechen hält fit...                                                                                              ....Schubkarre fahren und schaufeln auch!

                                                       Die Saat wird ausgebracht                                                                      Es ist vollbracht, ein letzter Blick auf das geleistete.

 

Und noch ein Arbeitseinsatz

Ein weiterer Arbeitseinsatz fand am Samstag, den 28.6. ab 9.00 Uhr auf dem Sportplatz statt. Hier waren wieder zahlreiche Helder im Einsatz. Besonderer Dank an Eberhard Schneider, der mit großem Gerät den Aufwärmplatz "krupperte" ! Schubkarren und Schaufeln waren im Einsatz um Erde und Humus an den Begrenzungen zu verteilen..., sowie die Beendigung der Arbeiten an der Umzäunung standen auf dem Plan.  Herzlicher Dank an alle Helfer...

     

      

     

    

      

     

                                   

  

 

 

21.6.2014                                                                         Zahlreiche Helfer bringen die Außenanlage auf Vordermann

Insgesamt 14 Helfer beteiligten sich an einem weiteren Arbeitseinsatz auf dem Sportplatz. Hierbei wurden die Gitter an den Begrenzungsgeländern angebracht, weitere Erde um das Sportgeländer verteilt und zum Sportheim hin die Vorarbeiten für ein weiteres Begrenzungsgeländer in Angriff genommen. Dank an alle Helfer, die sich an diesem Arbeitseinsatz beteiligt haben.

     

    

     

     

                                                 

 

17.6.2014                                                                        Es ist soweit. Der Platz wird eingesät

Vier Monate nach Beginn der Sanierungsarbeiten war es heute endlich soweit. Die Sanierungsfirma rückte an und die Spielfläche wurde eingesät. Nun heißt es, die Saat gut feucht zu halten und dann wird schon in wenigen Tagen das erste Grün sprießen. Insgeamt 8 mal wird der Rasen noch von der Fachfirma gemäht und gedüngt und dann wird in gut 3 Monaten die offizielle Übergabe an den TuS Seelbach erfolgen. Im Außenbereich sind noch in Eigenleistung des TuS, einige "Pflegearbeiten" durchzuführen. Denn wenn das satte Grün des Platzes zum Sport einlädt, dann soll auch die Außenanlage in neuem Glanz erstrahlen. Daher sind alle zu den noch anstehenden Arbeitseinsätzen, die immer rechtzeitig bekannt geben werden,  herzlich eingeladen.

      

     

    

 

11.6.2014                                            Die Beregnungsanlage ist installiert und wurde in Betrieb genommen

Die Wasserversorgung für die Beregnungsanlage ist installiert und alle Regner wurden angeschlossen und getestet. Somit kann der Platz nun auch bei Trockenheit befeuchtete werden und die Spielfläche stets in gutem Zustand gehalten werden. In den letzten Jahren litt unser Platz bei langen Trockenperioden stets unter Wassermangel und entsprechend sah der Rasen dann auch aus.

    

 

      

  Alle Regner wurden getestet und sind nun einsatzbereit. Das Herzstück der Anlage ist die Steuerung. Hier kann eingestellt werden zu welcher Uhrzeit die
  Beregnung startet und wie lange sie laufen soll.

 

3.6.2014                                                      Es geht dem Ende zu. Nun kann bald das Gras gesät werden.

So langsam geht es dem Ende entgegen. Das Erde-Sand-Torfgemisch ist auf dem Sportplatz verteilt und nun liegt der Platz relativ eben dort. In den nächsten Tagen wird die Beregnungsanlage installiert und es erfolgt die Einweisung an die Bediener des TuS. Es folgt die Einsaat und dann kann das Gras sprießen.


     

                                                                                                                                               Diese Aufschüttungen müssen beim Arbeitseinsatz ausgeglichen werden

 24.5.2014                                    Renovierung geht weiter und das Dach vom Sportheim wird auch ausgebessert

Die Arbeiten am Sportgelände gehen voran, auch wenn es kürzere "Zwangspausen" wegen des Wetters gab. Nun ist das Erde/Humus/Sandgemisch größtenteils auf dem Sportplatz verteilt. Es werden nun noch "Abwasserschlitze" in den Boden gefräst und dann folgt auch bald die Einsaat. Auch am Dach des Sportlerheims wurden kleinere Sanierungsarbeiten durchgeführt. Einige Schindeln mussten ausgetauscht werden. Unsere "Nachwuchskicker" Marcel Zanger und Marco Konrad übernahmen diese Arbeit.

   

                                        Marcel und Marco probten schon mal den "Aufstieg" und besserten beschädigte Schindeln am Dach des Sportlerheimes aus.

   
      Eugen und Gerold sorgen für ausreichende Beleuchtung am Sportheim.                             Auch die Böschung an der Falkenbacher Straße wurde ausgebessert

                                       
                                                                           "Böschungsabnahme" durch Hugo

Kreissparkasse Weilburg spendet 500 Euro zur Sportplatzsanierung

Einen Scheck über 500€ von der Kreissparkasse Weilburg hat der Leiter der Geschäftsstelle Villmar Ingo Messinger an die Vertreter des TuS Seelbach (hier Namen nach Reihenfolge  Bild einfügen) überreicht. Er stellte dabei die Kreissparkasse Weilburg als lokal und regional verwurzeltes Unternehmen vor, das sich über ihr kreditwirtschaftliches Engagement hinaus in den Bereichen Kunst und Kultur, Soziales und Sport sowie Wissenschaft und Wirtschaft engagieren würde. Die Sportvereine in unserer Region wären ein Rückgrat unseres gesellschaftlichen Lebens. Junge Menschen würden hier Werte wie Teamorientierung, Wettbewerbsgeist und Fairness lernen. Daher sei die finanzielle Unterstützung der Sportplatzsanierung für die Kreissparkasse ein wichtiger Beitrag zum sozialen Miteinander in Seelbach.

Gerhard Weil bedankte sich für die Spende und betonte, dass die Sportplatzsanierung für den TuS Seelbach ein Mammutprojekt sei, das er ohne Zuschüsse und Spenden nicht stemmen könne. Gleichwohl sei sie nötig, damit der TuS Seelbach überhaupt eine Zukunft habe. Die Spendenaktion “Grüner Rasen” sei hervorragend angelaufen. Auch dies zeige, dass viele Seelbacher hinter dem Projekt stehen. Auch die Beteiligung bei den bisherigen Arbeitseinsätzen zum Abtragen der Grasnarbe, Ausbau des Flutlichts und Bau der Hangdrainage war gut. “Jetzt sind die Fachfirmen dran, aber nach wie vor muss noch Eigenleistung  für die Gestaltung des Platzumfeldes erbracht werden”,  führte Weil weiter aus.

 

22. - 26.4.2014                                                                                  Jetzt kommen die Profis. 
                                           Die Fachfirma hat mit den Arbeiten begonnen und auch das Flutlicht brennt vollständig

Der TuS Seelbach derzeit sehr "Erdreich". Zahlreiche LKW´s brachten in den letzten Tagen Mutterboden zum Sportplatz. Diese Erde wird für`s ausgleichen und auffüllen den Platzes und später für das mischen mit dem Kompost benötigt. Derzeit lagern einige Tonnen auf dem Platz. Schon bald wird die Erde auf dem Platz verteilt sein und wenn die Drainageleitungen und die Versorgungsleitungen für die Beregnungsanlage verlegt sind, dauert es nicht mehr lange bis der Platz neu eingesät wird.

    

   

   

    
                                              Der "Herr der Erde"................                                                                     ...............dirigiert alles an den richtigen Platz.

                                 

     

                                                  Die ersten Gräben für die Drainage und die Versorgungsleitung der Beregnungsanlage sind gezogen.

     

    

                                          Der Platz ist nun gut ausgeleuchtet, auch wenn noch die eine oder andere Nachjustierung notwendig ist.


    

    

          Mit schwerem Gerät versucht man nun, den Sportplatz einigermaßen eben zu bekommen und das vorhandene Gefälle etwas auszugleichen.

 

19.4.2014                                                      3. Arbeitseinsatz: Böschungen werden begradigt und die ersten Maschinen rollen an

Beim 3. Arbeitseinsatz wurden die Böschungen begradigt und noch Erde hinter der Bande an der Falkenbacher Straße verteilt. Weiterhin wurde noch der Zaun der Umrandung abmontiert. Hierzu waren wieder einige Helfer vor Ort und große Gerätschaften unterstützten die Helfer bei ihrer Arbeit. Am Mittag rollte dann die Fachfirma mit erstem schwerem Gerät an und am Dienstag, den 22.4. geht es dann richtig los. Zunächst versucht man das Sportgelände etwas auszugleichen, danach werden die Gräben für die Entwässerung und die Beregnungsanlage gezogen. Danach kommt Füllboden auf den Platz. Jetzt wird es ernst. Die Sanierung des Sportgeländes nimmt nun Formen an.

      

     

     

       

      

     

  
                      Der Parkplatz ist gut gefüllt, fast wie bei einem Heimspiel

 

April 2014                                                                    Für den Unterbau und zum Ausgleichen der Spielfläche wird Erde benötigt

 

Damit der neue Rasen einen guten Unterbau und einen nährstoffreichen Unterboden bekommt, muss reichlich Erde gesammelt werden. Hierzu hat man seine Fühler in alle Richtungen ausgestreckt und nun heißt es, so viel Erde wie möglich zu bekommen und zunächst zwischenzulagern. Später wird dann die gelagerte Erde von der Fachfirma mit weiterem Humus, den wir von der Kompostierungsanlage in Beselich und Gräveneck bekommen, vermischt und auf die neue Spielfläche eingebracht.

 

  

  

 

29.3.2014                                                                     Beim 1. Arbeitseinsatz hieß es: Steine sammeln für den guten Zweck

Beim Abtragen der Rasendecke kamen zahlreiche Steine und sogar kleinere Felsbrocken zum Vorschein. Diese hieß es nun einzusammeln. Beim 1. Arbeitseinsatz trauten sich dann auch einige fleißige Helfer auf den Platz und statt dem Ball nachzujagen hieß es nun Steine sammeln. Erstaunlich, auf welche Gesteinsarten man hier traf. Neben zahlreichen kleineren Steinnestern wurden auch richtig dicke Brocken gesichtet und zu Tage befördert. Weiterhin wurden die störenden Äste einiger Bäume abgesägt und im "Gemeindehäcksler" zerkleinert.

                        

                                                     

 

Unser Sportlerheim   


 Sportlerheim erhält neuen Anstrich

Fassadenfarbe wurde vom Frauenfrühstück gestiftet.

Nach 15 Jahren hat sich unser Sportlerheim einen neuen Anstrich verdient. Das Holz wurde im Laufe der Jahre dunkler und die Witterung hat ihre Spuren an der Fassade hinterlassen. Also hat man sich entschlossen die Fassade aufzuhellen. Unser TuS-Mitglied Gordon Scheffler nutzt derzeit seinen Urlaub um die Farbe an die Wand zu bringen. Bei der neuen Farbe handelt es sich um eine Wetterschutzfarbe, die zum einen das dunkle Holz übertönt und heller macht und gleichzeitig das Holz vor den Witterungseinflüssen schützt. Zunächst wurde die Fassade mit einem groben Besen abgefegt und von lockerem Schmutz etc. befreit, bevor die Farbe mit einem Spritzgerät aufgetragen wurde. Hierbei ist es allerdings mit einem Anstrich nicht getan, denn das Holz ist doch schon stark verwittert und erst beim 2. Auftragen kommt es zum gewünschten  Ergebnis. Sicher werden die Arbeiten noch einige Tage in Anspruch nehmen zumal es sich bei den beiden Giebelseiten auch um beachtliche Höhen handelt, die wir aber mit einem fahrbaren Gerüst, das uns unser TuS-Mitglied und Vereinsschiedsrichter Jürgen Masera zur Verfügung gestellt hat, bewältigen werden. Das Geld für den neuen Anstrich wurde uns vom Frauenfrühstück gespendet, die uns wieder einen Teil ihres Erlöses vom Adventsbasar gestiftet haben und so den Neuanstrich ermöglicht haben. Allen sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

                        

 

                                                

 

 

   

   

   

   

 

 

15.3. 2014                                                                  Der Rasen ist abgetragen, die Kartoffeln können gesetzt werden

Früher oftmals als "Acker" bezeichnet, nachdem der Rasen abgetragen ist, gleicht der Sportplatz wirklich einem Acker. Die Maschinen haben ganze Arbeit geleistet und auch der erste Drainagegraben wurde gezogen. Am 2. Wochenende der Sanierung spielte das Wetter nicht ganz mit und der Regen weichte den ohnehin schon nassen Platz zusätzlich auf. Nach Ostern will nun die Fachfirma anrücken und den Platz an der Friedenseiche wieder in einen Sportplatz verwandeln. Bleibt zu hoffen, dass die Steine und Felsstücke, die beim abtragen der Erde zum Vorschein kamen, uns keinen Strich durch die Rechnung machen.

    
                        Der Rasen ist abgetragen und der Entwässerungsgraben an der Hangseite ist gezogen. Die alte Drainage wurde entfernt und durch eine neue ersetzt.

     
                         Der Kreis hat uns genehmigt, einen Teil der abgetragenen Erde zur "Böschungssanierung" an der Kreisstraße Richtung Falkenbach zu verwenden.

    

                                                                 
                                                                  Jeder Zeit alles im Griff und jeder Arbeitsschritt wird akribisch notiert und notfals im
                                                                  Bild dokomentiert. Bauleiter und gute Seele des TuS, Eugen Waronin.
                                                   

 

 

8.3.2013                                                                      Große Geräte rücken der Grasnarbe auf die Pelle                                                          
                                                                              2 weitere Flutlichtlampen wurden montiert und der Rasen wurde abgetragen

Nun gibt es kein Zurück mehr. Mit schwerem Gerät wurde zunächst die Grasnarbe und anschließend die Bodenunterschicht abgetragen und rund um den Sportplatz zwischengelagert. Diese Aufgabe übernahm der TuS in Eigenleistung, unterstützt durch die Firma Hermann Schäfer aus Rohnstadt unter der "Regie" von Bauleiter Uwe Sennlaub. Weiterhin wurden 2 weitere Flutlichtlampen montiert und somit wird der Platz dann in Zukunft, zumindest für Trainingszwecke, gut ausgeleuchtet sein. Die Lampen wurden vom "Juniorchef" der Firma Scheu und Nickel auf die Masten montiert. Damit man aber an die Masten kam benötigte man einen Kranwagen, den uns von der Dachdeckerfirma Bruno Kissel zur Verfügung gestellt wurde. Allen ein herzliches Dankeschön für diese Unterstützung. Die Hälfte des Platzes ist bereits, so wie es die bauführenden Firma gewünscht hat, abgetragen der Rest wird am kommenden Wochenende erledigt.

      

      

      

    
                                                                                                                                     Auch fachkundiges Publikum versammelte sich am Ort des Geschehens.

   
                            Das "Alter" hört auf die Jugend. Gemeinsam sind wir stark.
 

 

29.1.2014                                                                                       Der erste Arbeitsschritt ist erfolgt:
                                                                                        Wassertank für den Brandschutz wurde geliefert und gesetzt

Kaum war der Bewilligungsbescheid dem TuS überreicht worden, ging es auch schon los. Bauphase 1: Das setzen des Wassertanks für den Brandschutz. Schweres Gerät war hierzu notwendig und alles verlief reibungslos. Nachdem  Tank im Erdreich war, wurde er auch gleich seitlich mit Erde verfüllt. Nächster Schritt ist nun das befüllen mit Wasser. Hierzu sind wir auf die Unterstützung der Seelbacher Feuerwehr angewiesen, die den 30.000 Litertank in den nächsten Tagen befüllen wird.

   

   

 

         

         
 

28.1.2014                                                                                          Grünes Licht für den TuS

Hermann Klaus überreicht den Bewilligungsbescheid für die Sportplatzsanierung
Nun kann mit der Sanierung begonnen werden.

 

     

                                                              

Den Bewilligungsbescheid des Landes Hessen, über einen Zuschuss in Höhe von 60.000 €, überreichte der Referatsleiter für die Sportförderung im Innenministerium Hermann Klaus, dem TuS. Nun kann endlich mit den Sanierungsarbeiten begonnen werden. Im März soll mit  ersten Arbeiten am Sportgelände losgehen. Hierbei handelt es sich zunächst um die "ersten" Eigenleistungen des TuS, bevor dann im April die Firma Schmitt mit dem Abtragen der Grasnarbe und dem verlegen der Entwässerungsgräben beginnen wird. Bleibt zu hoffen, dass das Wetter mitspielt und die Arbeiten wie geplant durchgezogen werden können.

Quelle: NNP vom 30.01.2014

Quelle: Nassauer Tageblatt vom 30.01.2014

 

 

23.1.2014                                                              Der Anfang zur Sportplatzsanierung ist gemacht

 

Am gestrigen Donnerstag wurde nicht nur der Grundstein für das Lahn-Marmor-Museum in Villmar gelegt, auch beim TuS Seelbach wurde der erste Schritt zur Sportplatzsanierung, die in diesem Jahr durchgeführt wird, getan. Für den Brandschutz muss ein Löschtank gesetzt werden. Hierfür wurde ein Loch für den Wassertank, der in den nächsten Tagen in die Erde kommt, ausgebaggert. Sieht man die Größe der Grube und den Erdhügel daneben kann man erahnen, welche Maße der Tank haben wird. Mit 8 - 10  Meter Länge und einem Durchmesser von 3 Meter hat dieser schon eine enorme Größe. Ist er im Erdreich versenkt, wird er mit Wasser befüllt und dient bei einem evtl. Brand des Sportheimes - was hoffentlich nie der Fall sein wird - als Entnahmestelle für den Erstangriff der Feuerwehr.

 

 

         

  

        

 

                                                                               

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Dezember 2013                                                   Wassertanks für die Sportplatzbewässerung sind da

Für die Sportplatzbewässerung wurden 5 Wassertanks mit je 1000 Litern Füllmenge nach Seelbach transportiert. Bernd Kammerer konnte diese für den TuS organisieren und so wurden sie in Frankfurt geholt und stehen nun zum Anschluss an das Sportplatzbewässerungssystem bereit. Dieses soll im Zuge der Sportplatzsanierung neu verlegt werden. Somit ist auch an trockenen Sommertagen für eine ausreichende Bewässerung des Sportgeländes gesorgt.

 

           

                     Mit dem Transporter von Holger Funk wurden die 5 Wassertanks in Frankfurt geholt und warten nun auf ihren Einsatz hinterm Sportheim.

 

-----------------------------------------------------------------------------

Sommer 2012 

Neue Umrandung des Seelbacher Sportplatzes in kleiner Feierstunde seiner  Bestimmung übergeben

 

                                  

Strahlender Sonnenschein empfing die Gäste am Seelbacher Sportgelände zur Einweihung der ausgetauschten Umrandung an der Falkenbacher Strasse. Sportvorstand Gerhard „Hugo“ Weil ließ noch einmal die Gründe Revue passieren, die zum notwendigen 1. Abschnitt der Renovierungs-maßnahmen geführt hatten. Die alte Umrandung stammte aus den Jahren 1946/1947. An den Betonpfeilern und Eisenrohren hatte der Zahn der Zeit enorm genagt und die Verletzungsgefahr für die Sportler war deutlich gestiegen“     

 

 

                   

v.l. Thomas Zanger (TuS) Günter Habel (Sportkreis), Rainer Kulhaneck (TuS), A. R. Lenz 1. Beigeordneter, Hermann Hepp (Bgm), Uli Aumüller (Vors. Gemeindevertretung),

Gerhard Hugo Weil (TuS) Eugen Waronin (TuS),

Foto: Rüdiger Konrad

                                    

so Weil in seinem Rückblick. So entfernte man die alte Bande, und brachte mit Hilfe einiger tatkräftiger Vereinsmitglieder einen neuen Abschluss an. Und dies alles in Eigenleistung, und unter Federführung von Eugen Waronin, der guten Seele des Sportgeländes.

Als Helfer außerdem hervorzuheben waren Edgar Bender, Rainer Kulhanek und Thomas Zanger, die von Weil ein „flüssiges“ Präsent erhielten.

 

Grußworte überbrachten in Vertretung des Kreissportwartes und des Kreisfußballwartes, Günter Habel aus Wilsenroth. Er dankte den freiwilligen Helfern und betonte, dass die kleinen Vereine genau dieses Engagement brauchen, um weiterhin bestehen zu können.

 

Bürgermeister Hermann Hepp strich heraus, dass auch die Gemeinde diese Engagement unterstützend begleitet hat, und dankte vor allem Eugen Waronin für dessen herausragende Leistung bei der Erstellung der Bande. Er betonte auch, dass die weiteren Arbeiten – der TuS Seelbach ist hier auflagentechnisch gefordert – im Rahmen der Möglichkeiten unterstützt werden.

 

Die beiden Villmarer Bürgermeisterkandidaten Uli Aumüller und Arnold-Richard Lenz bliesen ins gleiche Horn und sagten Hugo Weil und Thomas Zanger vom TuS-Vorstand ihre Hilfe zu.

Der erste Kreisbeigeordnete Helmut Jung hatte bereits am Vorabend im Rahmen des Weinfestes in Seelbach vorbeigeschaut und ebenfalls Dank und Anerkennung gezollt.

 

(thz)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 26.3.2011

Die Umrandung steht, jetzt kommt der Feinschliff

           

      Nun sind die Arbeiten an der Sportplatzumrandung abgeschlossen. Alle Gitter sind befestigt und die Spiele können bald wieder in Seelbach ausgetragen werden.

 

7 fleißige Helfer fanden sich zu einem weiteren Arbeitseinsatz auf dem Sportgelände ein. Hier wurde Erde entlang der neuen Umrandung verteilt, die Sitzbänke wieder befestigt und hinter dem Falkenbacher Tor  noch Erde aufgefüllt, damit auch hinter dem Fangnetz künftig besser gemäht werden kann.

             

          Entlang des Begrenzugszaunes wurden die Fundamente mit Erde gedeckt und hinter dem Falkenbacher Tor wurden die Unebenheiten ausge-
          glichen und der "Mähstreifen" verbreitert.

             

         Kräftig zupacken mussten die jungen Helfer Marius und Pascal, gemeinsam mit Platzwart Eugen, während Thomas lieber aus der Ferne zuschaute.

              

                                    Mächtig lange Arme bekamen Ralf und Marius, die den ganzen Tag kräftig die Schubkarren "spazieren" fuhren.

 

                 

        "Schweres Gerät" im Einsatz. Thomas als Gegengewicht gab dem                        Ein Fachmann in Sachen "Bankgeschäft". Thomas bei den Grabungsarbeiten....
         Stallschlepper den nötigen Halt.

             

             ...und hier das Ergebnis nach getaner Arbeit.                                                     Am Ende hatten sich die fleißigen Helfer einen guten Schluck verdient.

   

  -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Samstag, 22.01.2011

SPD - Kandidaten für das Gemeindeparlament   besuchen das Seelbacher Sportgelände

Eugen Waronin und Thomas Zanger vom TuS-Vorstand informieren über die Baustelle "Umrandung des Sportgeländes" und den Schwierigkeiten mit dem Kreisbauamt

Auf Einladung der Freien Wähler Seelbach in der SPD-Fraktion Villmar machten die Kandidaten für die Kommunalwahlen am 27. März 2011 Station am Sportgelände des TuS Seelbach.

Unter Leitung des Villmarer SPD-Vorsitzenden Renè Khestel (Bild 6. von rechts) und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden in der Gemeindevertretung Uli Aumüller (7. von links) nahmen die Kommunalpolitiker  Einsicht in die noch laufenden Arbeiten an der Sportplatzumrandung. Platz- und Bauchef Eugen Waronin sowie Thomas Zanger informierten über die  Planung, Umsetzung sowie den vorgesehenen Fertigstellungstermin im März/April 2011. Auch die Schwierigkeiten bei der Finanzierung kamen zur Sprache, wobei Uli Aumüller volle Unterstützung beim Antrag für langlebige Investitionen (12%-Zuschuss der Gemeinde)  zusagte.

Sehr interessiert zeigten sich die Gäste, als ihnen Thomas Zanger von den Feststellungen des Kreisbauamtes berichtete. Das Amt hatte ja in einem Gespräch vom November  2010 Baumängel rund um das Sportheim notiert und die Verantwortlichen des TuS zu Reaktionen "genötigt". Ein neuer Bebauungsplan für das Gelände, auf starke Intervention von Gemeindevorstand Helmut Dorn (vielen Dank)  und mit Unterstützung des Gemeindebauamtes, liegt bereits in der Schublade.

"Völlig unnötig----- hier über 7000 EUR für einen Bebauungsplan auszugeben! " zeigte sich der ebenfalls anwesende Kreistagsabgeordnete Dr. Helmut Kleinöder (im Bild der 3. v. links neben Eugen und Jörg Mackauer)) leicht erbost von den Hintergrundinformationen, die er am Seelbacher Sportheim erfuhr.

Er bat Thomas Zanger noch um weitere Fakten und sagte zu, den Sachverhalt noch einmal mit dem 1. Kreisbeigeordneten und Dezernatsleiter des Kreisbauamtes Helmut Jung zu besprechen.

 

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Samstag, 20.11.2010

Nur noch wenige Gitter fehlen

Die Fertigstellung rückt immer näher. Auch an diesem Wochenende wurde weiter an der Umrandung gearbeitet und es wurden zahlreiche Gitter in die Umrandung eingesetzt. Wenn das Wetter weiter mitspielt könnten die Arbeiten noch in diesem Jahr beendet werden.

       

              Trotz nebel und nasser Witterung gingen die Arbeiten voran. Edgar Bender und Platzwart Eugen Waronin setzen die Gitter ein,

       

                             ...........während Benno Stahl und Bernd Kammerer die Löcher an den Pfosten mit Erde verfüllen.

-------------------------------------------------------------------------

 Samstag, 6. November 2010                                         Die Fertigstellung der Umrandung schreitet voran

 

Vor allem dank Eugen, der sich wieder überwiegend als Alleinunterhalter (unterstützt von Schwiegersohn + Enkel) in den vergangenen Wochen an der Friedenseiche präsentierte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

        Die Unterstützung derjenigen, die im nächsten Jahr die Spielfläche wieder aktiv für den Fußballsport nutzen wollen, war leider bisher sehr dünn.

 

 

 

 

 

 Martin Stiller, Tobias Klein und Carsten Seibel wurden vor 14 Tagen gesichtet, am Samstag waren trotz besch.... Wetter Nico Werner, Marvin Zwitkowics, Martin Pohl, Thomas Zanger und Pascal Scheffler vor Ort und ließen Eugen nicht allein im Regen stehen.

 

Die AH hat nach der finanziellen Vorlage ebenfalls noch tatkräftige Hilfe angekündigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

....................................................................................................................................................

 

Sonntag, 24.10.2010                                                   Erneuter Besuch von den Wildschweinen

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christkind, sondern in Seelbach besuchen die Wildschweine im regelmäßigen Jahresrythmus unser Sportgelände. Das sie dabei auch in diesem Jahr wieder ganze Arbeit geleistet haben und Spuren hinterlassen haben zeigen die folgenden Fotos.

 

                      

                       

                      

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Mittwoch, 13.10.2010                                                                      Die ersten Felder stehen

              

 

                                                                      

 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Mittwoch, 6.10.2010                                          Arbeiten für die neue Umrandung haben begonnen

Die Arbeiten für die neue Umrandung entlang der Straße nach Falkenbach haben begonnen. Mit einem Bagger wurden ca. 65 Löcher ausgehoben und nun sollen die Pfosten für die Umrandung im Boden einbetoniert werden. Wenn die Witterung mitspielt und zu den Arbeitseinsätzen zahlreiche Helfer erscheinen, kann das Vorhaben noch vor dem Winter beendet werden.

                                         

 

                       

                                                                 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Samstag, 6.3.2                                          Pappeln am Sportplatz wurden gefällt

Es hat zwar lange gedauert, aber nun sind die Pappeln am Sportplatz endlich gefällt worden. Schon seit einigen Jahren fielen immer wieder Äste von den Bäumen und die Verletzungsgefahr für spielende Kinder oder die Sportler war stets gegeben. Nun fielen die Bäume am frühen Samstagmorgen und was übrig blieb ist eine ungewohnte Leere an der Straße.

         

              Am Ende blieben nur noch die Spuren der Arbeitsgeräte sichtbar.                          Freie Sicht, nachdem die Pappeln gefällt wurden.

           

                         Bereit zum Abtransport. Die Stämme der einst mächtigen Bäume werden demnächst abtransportiert.

______________________________________________________

 

28.2.2010                         Sturmtief "Xynthia" wütete  auch auf Seelbacher Sportplatz

 

Da hatte der Sportplatz und vor allem das Sportlerheim aber mächtig Glück. Bei dem starken Sturm stürzten zahlreiche Bäume am Sportgelände um und verfehlten das Sportlerheim nur ganz knapp. Auch das im letzten Jahr neu angepflanzte Arboretum wurde in Mitleidenschaft gezogen und einige angepflanzte Stecklinge wurden von den umstürzenden Bäumen begraben.

         

  

     

                         

-----------------------------------------------------------------------------------------------

21.10.2009                                                                        Arboretum am Sportplatz nimmt Formen an
                                                                                             Aber zuvor kamen noch einmal die Wildschweine

Mit Unterstützung des NABU Seelbach, den Forstarbeitern der Gemeinde Villmar, zahlreichen Kindern und Erwachsenen wurde die Bepflanzung des Arboretums am Sportplatz in Angriff genommen. Viele verschiedene Baum- und Straucharten wurden unter Anleitung von Revierförsterin Frau Ströbele angepflanzt. Gegen Wildbiss wurden die Jungpflanzen auch gleich mit Draht umgeben. Nachdem zuvor die Pflanzstelle noch einmal gemulcht wurde und die mittlerweile wieder zugewachsenen Stellen durch die Mitarbeiter vom Forst freigeschnitten wurden, sieht der obere Hang nun wieder ansehnlich aus. Da noch einige Bäume und Sträucher fehlen, werden diese in geraumer Zeit noch gesetzt.


                            

                                                       Viele fleißige Helfer waren mit dabei, damit die Pflanzaktion ein Erfolg wurde.

    


                                                                                                                               


                               

 

 

 

 

 

 



Ein schönes Bild. Das Arboretum nach getaner Arbeit.

 

Noch am Morgen vor der Pflanzaktion hatte der Sportplatz allerdings wieder einmal ungebetene Gäste. Zum 2. Mal innerhalb von 2 Wochen durchwühlten Wildschweine den hinteren Bereich unseres Platzes. Die Wildschweine waren noch am Morgen im oberen Bereich von Revierförsterin Frau Ströbele, kurz vor der Pflanzaktion gesichtet worden. Noch am gleichen Tag wurde der Platz dann wieder mit einem Elektrozaun versehen und wir hoffen, dass die Schweine den Platz nun meiden werden.

 


                                             

 

                                                                                       Die Lieblingsstelle der Wildschweine

Weiterhin wurde am 22.10. der Platz auch mit guter Jauche gedüngt und wir hoffen alle, dass wir im Frühjahr, nachdem im Winter noch einmal "nachgedüngt" wird, der Platz in saftigem Grün erstrahlt. Der emsige Platzwart Eugen Waronin hat bereits vor einigen Wochen die Strafräume mit neuer Erde versehen und eingesäht. Das Gras ist dank der milden Temperaturen auch mittlerweile schon sichtbar.

            

                      Der Seelbacher Sportplatz gedüngt, eingezäunt und die Torräume eingesäht.  Der Winter kann kommen


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

07.10.2009

Wieder einmal waren die Wildschweine auf dem Sportplatz

In der Nacht vom 06. auf 07.Oktober hatte unser Sportplatz wieder einmal "tierischen" Besuch. Ein oder mehrere Wildschweine wühlten auf unserem Platz nach "essbarem" und beschädigten den Rasen an verschiedenen Stellen. Zum Glück hielt sich der Schaden diesmal in Grenzen. In den nächsten Tagen muss der Platz wieder durch einem Elektrozaun gesichert werden.

           


                                               

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------



10.4.2009                                                               Sachbeschädigung auf dem Sportgelände

 

In der Nacht vom 9. auf 10. April versuchten sich Unbekannte Zutritt zu unserem Sportgelände zu verschaffen. Das Hinweisschild zum Sportplatz wurde umgerissen und die Zufahrtsschranke wurde beschädigt. Vermutlich war hier noch mehr geplant und die Eindringlinge wurden bei ihren „Vorbereitungsarbeiten“ wohl gestört. Mit einer Eisensäge durchtrennten sie die Schranke und bogen diese nach hinten um. Am Sportgelände selbst entstand kein weiterer Schaden. Der Sachschaden wurde von der Polizei protokolliert, ob jedoch die Täter gefasst werden können mag bezweifelt werden. Schade das es Leute gibt die immer anderer Leute Sachen beschädigen müssen.

Die Dummen sterben wohl nie aus!!!!

 

    

               Der verbogene Pfosten                          Hier wurde die Schranke abgeschnitten                       Das abgerissene Schild

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

18.3.2009                                                                         4. Lampe brennt nun auch

Nun hat es doch noch geklappt und unser Elektriker Jürgen Nickel konnte am Mittwoch auch die 4. Lampe zum leuchten bringen. Todesmutig begab er sich, mit Steiggurten gesichert, in luftige Höhe und nach wenigen Minuten konnte er Vollzug vermelden. Somit ist es nun noch ein wenig heller auf dem Sportplatz. Fortsetzung folgt.........

 

 21.02.2009               2 weitere Strahler sind befestigt, dennoch Sorgen mit der Flutlichtanlage

                      Beide neuen Strahler blieben beim einstellen zunächst dunkel.

Es hätte alles so schön sein können. Endlich hatten wir einen passenden Termin für das anbringen von 2 weiteren Strahlern gefunden, da machte uns der Wettergott zu schaffen, denn statt gefrorenem Boden, mussten wir uns auf einem leicht angetauten Rasen bewegen. Dies hinterließ natürlich Spuren und Platzwart Eugen Waronin braucht sich über mangelnde Arbeit in den nächsten Tagen nicht zu beschweren. Zunächst wurden am Freitag die Bäume beschnitten, damit das Licht gut auf den Platz fallen kann. Dies verlief ohne Probleme, außer das wir beim Umsetzen des Hubwagens etwas auf dem Rasen einsanken. Am Samstag legten wir auch gleich in der Früh los und schon am frühen Mittag erstrahlten die neuen Lampen zur Freude aller. Als allerdings die Strahler am Abend bei Dunkelheit eingestellt werden sollten, streikten die beiden neuen Lampen ohne ersichtlichen Grund. Unser Elektriker Jürgen Nickel geht in den nächsten Tagen auf Fehlersuche und wir hoffen, dass bis zum Trainigsstart alle 4 Lampen in Ordnung sind. Optimal eingestellt werden sie sicher noch nicht sein. Zu allem Überfluss blieben wir gegen Ende unserer Arbeiten auch noch einige Male mit dem Hubwagen stecken und hinterließen auch auf dem Aufwärmplatz sichtbare Spuren. Wenn wir die noch fehlenden Lampen vom RSV Weyer im Laufe des Jahres bekommen bleibt abzuwarten, mit welchen Hindernissen wir dann zu kämpfen haben. Irgenwie liegt ein Fluch über unseren Erweiterungsplänen.

    

Beim Probeleuchten am Mittag war die Welt noch in Ordnung und              Der Arbeitseinsatz hinterließ nicht nur auf dem Sportplatz seine Spuren                       
die Helfer waren guter Dinge.                                                                 Auch die Helfer waren am Ende geschafft und ratlos.

              

      _________________________________________________________________________________

01.07.2008                                   Erster Brennversuch der beiden Flutlichtlampen erfolgreich
                                                      Hoffentlich klappt es noch in diesem Sommer mit den anderen Lampen

Auch wenn das Bild etwas unscharf ist, so kann man doch erkennen, dass die beiden neuen Lampen ein wunderbares Licht geben und die alten Lampen gleich vergessen lassen. Hoffen wir, dass die anderen 4 Lampen noch in diesem Sommer angebracht werden können und somit der Platz hervorragend ausgeleuchtet sein wird. Noch warten wir aber auf die Lampe aus Weyer, da der RSV derzeit mit der Aufstockung des Sportlerheimes beschäftigt ist und das Flutlicht erst an 2. Stelle steht. Hoffen wir das Beste!!!

                                                                               
 

     

______________________________________________________________

 

17.6.2008                                                  Erster Schritt für den Waldlehrpfad am Sportplatz ist gemacht

Nachdem die Bäume am Sportplatz gefällt waren, bot sich zunächst kein schönes Bild, denn die Äste lagen kreuz und quer umher und es war fast unmöglich bei Fußballspielen  den Ball aus dem Wald zu holen. Nun sieht die Sache schon wieder anders aus, denn am 17. Juni bahnte sich ein Häcksler den Weg durch den Wald und häckselte alles was ihm in den Weg kam klein. Somit sind nun 2 Wege entstanden, die in absehbarer Zeit wohl noch glatt gezogen werden sollen. Zwischen den Wegen wird vsl. im Herbst dieses Jahres ein kleiner Waldlehrpfad angelegt. Dies geschieht in Zusammenarbeit  unseres Försters Walter mit der NABU-Gruppe Seelbach. Hier sollen verschiedene Bäume und Büsche angepflanzt werden und in die Pflanzaktion sollen auch die Kinder mit eingebunden werden. Ziel ist es, hier einen kleinen Kinder-Waldlehrpfad zu schaffen, der schön anzusehen sein wird und mit entsprechenden Schildern, den Kindern die verschiedenen Pflanzen- und Baumarten erklären soll.

             

 

            

______________________________________________________

 

17.5.2008

                                    Die ersten Flutlichtlampen sind installiert

Der Anfang ist gemacht!!! Nach einigen Problemen konnten wir am 17. Mai endlich die ersten Flutlichtlampen installieren. Eigentlich sollte dies bereits vor 3 Wochen geschehen, aber als wir mit den Arbeiten beginnen wollten, machte der Hubwagen schlapp und wir mussten unverrichteter Dinge das Feld räumen. Nun endlich sollte es klappen. Der Hubwagen war bestellt und pünktlich um 7.45 Uhr standen wir am Samstag Gewehr bei Fuß und warteten darauf, dass wir loslegen konnnten. Aber wieder einmal lag es am Hubwagen, der erst um 10.00 Uhr eintraf (Gott sei Dank) und so konnte es losgehen. Unser wagemutiger Elektriker Jürgen "Jollo" Nickel schnürte sich das Sicherungsgeschirr um und dann ging es hinauf in luftige Höhe. Die arbeiten gingen erfreulich schnell von der Hand und die vorgefertigten Teile, die eigentlich an dem Masten befestigt werden sollten wurden nicht benötigt. Nachdem die alten Lampen abmontiert waren stellte wir zu unserer Freude fest, das die vorhandene Befestigungsschraube in gutem Zustand war und die Flutlichtlampe ohne Probleme aufgesetzt werden konnte. Gleiches Glück hatten wir auch bei dem 2. Masten. Da derzeit nur 2 Lampen montiert werden konnten, nutzen wir den Hubwagen um die beiden anderen Masten, die ebenfalls noch in diesem Sommer bestückt werden sollen auszumessen, um die entsprechenden Halterungen in nächster Zeit vorbereiten zu können. Alles in allem waren die Arbeiten nach 4 Stunden beendet und die Lampen wurden grob eingestellt und das erste Probeleuchten fiel zur Zufriedenheit der Helfer aus. Anbei noch einige Bilder von den Arbeiten.

                   

              Links die alten Lampen. Ihr Licht war genau so trüb, wie das Wetter am Tag der Aufnahme.  Rechts sind  alle Vorbereitungen zur Demontage getroffen.

                   

                Schwindelfrei und mutig rückte Jürgen Nickel den Lampen zu Leibe und ihr letztes Stündlein hatte geschlagen.

           

                                                                    Alle fest im Griff und hatte stets den Überblick, Jürgen Nickel in seinem Baumhaus

          

         An Zuschauern fehlte es nicht und Eugen hält Jollo den Eimer, falls         Der Sportplatz aus luftiger Höhe. Frisch gemäht und abgestreut.
        es ihm doch einmal schwindelig werden sollte.                                       Ein schönes Bild. Nur schauen, nicht betreten.

______________________________________________________________

Die Bäume sind gefallen!
Jetzt muss noch gesäubert werden!!

Ganze Arbeit haben die Waldarbeiter an unserem Sportgelände geleistet. Der größte Teil der Bäume am Hang ist gefällt und liegen zum Abtransport bereit. Größtenteils waren die Bäume vom Borkenkäfer befallen und es waren auch zahlreiche Bäume durch die zahlreichen Stürme umgefallen oder abgebrochen. Nun wurden diese Bäume gefällt und somit kann jetzt auch die Sonne wieder auf unser Sportglände scheinen und der Platz auf der Waldseite wohl schneller abtrocknen. In nächster Zeit müssen noch die Äste und  sonstiges Kleingehölz beseitigt und geschreddert werden. Hier sind wir mit der Gemeinde und unserem Förster Kurt Walter in Verbindung, die uns  Unterstützung zugesagt haben. Wenn die Säuberungsaktion beeendet ist können wir unseren Fans und Zuschauern auch weitere Sitzmöglichkeiten am Hang anbieten, denn einige Baumstümpfe sollen als Sitzgelegenheit hergerichtet werden. Aber vorher haben wir noch einiges zu tun.

  

        

Auf den oberen Bildern kann man erkennen das zahlreiche Bäume gefällt wurden und es nun luftig und hell geworden ist. Die gefällten Bäume wurden mit schwerem Gerät aus dem Wald gebracht und am Sportlerheim zwischen gelagert. Die Überreste der Bäume sollen in nächster Zeit noch beseitigt und gehäckselt werden. Dann bietet sich dem Zuschauer wieder ein ordentliches Bild.      

                      

         Hier waren die Waldarbeiter aus Österreich schon fleißig. Auch die grün  markierten Bäume in der erste Reihe werden in den nächsten Tagen noch gefällt.

       

          

                                                                  Hier  wurde bereits ganze Arbeit geleistet.

                    

                                Auch hier werden in den nächsten Tagen noch einige Bäume fallen und endlich kommt Licht ins Dunkel.

 

___________________________________________________________________________________

Die Kampfbahn an der Friedenseiche

Seit  60 Jahren liegt unser Sportplatz nun oberhalb Seelbachs im Distrikt 10, Bückling an der Friedenseiche. Hier wurde am 24.1.1946 mit dem Bau des Sportplatzes begonnen, da man sich seitens der Seelbacher Bürger über keinen Standort innerhalb des Ortes einigen konnte. Zunächst wurde der Wald abgeholzt und das hügelige Gelände eingeebnet. Hierzu musste der gewachsene Fels, auf dem sich der heutige Platz befindet zunächst gesprengt werden und dann wurden die Steine und Felsbrocken mit einfachen Hilfsmitteln gleichmäßig verteilt, damit der Platz einigermaßen eben war.

Im laufe der Jahre wurden immer wieder kleinere Ausbesserungsarbeiten durchgeführt, bis der Platz seinen heutigen Zustand erreicht hatte. Größtes Problem ist noch heute, dass das Wasser an einigen Stellen nicht gut abfließen kann und dadurch, überwiegend am Hang zum Wald hin immer nasse  Stellen vorhanden sind die das Spielen, vor allen im Frühling und im Herbst, erschweren.

Planungen zur Sanierung und Renovierung des Platzes scheiterten bisher immer an den hohen Kosten für die Platzsanierung. So entschied man sich in Eigenleistung die wichtigsten Arbeiten - das Verlegen von Drainagerohren im Sommer 2006, selbst durchzuführen. Man erhofft sich hiervon, dass der Platz vor allem vor dem Hang, schneller abtrocknet und auch aus den Strafräumen das Wasser besser abläuft. Gleichzeitig wurde auch der 4. Flutlichtmast, aufgestellt und soll in nächster Zeit auch mit neuen Lampen bestückt werden. Die Arbeiten standen leider unter keinem guten Stern, denn die Sanierungsarbeiten fanden bei denkbar ungünstigen Bedingungen statt und man arbeitete praktisch nur im Matsch, da es ab Baubeginn stets regnete. Die Arbeiten verzögerten sich und als der Platz dann eingesät wurde und man den Regen gebraucht hätte, da schien die Sonne und wir durchlebten einen trockenen und sehr heißen Sommer. Zahlreiche Arbeitseinsätze waren hier notwendig, bis der Platz endlich in saftigem Grün erstrahlte.

 

                    

                              

Und als er so da lag wie auf dem Bild oben und alle froh waren, es endlich geschafft zu haben, da kamen die Wildschweine und machten die ganze Arbeit zu nichte. Wieder mussten zahlreiche Arbeitsstunden erbracht werden, damit der Platz noch vor dem Winter wieder eingeebnet und eingesät werden konnte. Zur Sicherheit wurde der Platz nun mit einem Zaun versehen, der uns, aber vor allem den Platz vor einem erneuten Besuch der Wildschweine beschützen sollte.

 Zunnächst wurde am Waldesrand ein offener Graben gezogen in den über die Drainagerohre das Wasser geleitet wird und dann abfließt. Die einzelnen Drainagegräben  wurden mit dem offenen Graben verbunden.

 

                              

                                       Schweres Gerät und viel Handarbeit waren erforderlich um die Sanierungsarbeiten durchzuführen.

 

                     

               Gräben für das Kabel für den 4. Flutlichtmasten mussten ausgehoben und wieder verfüllt werde, bevor endlich der Flutlichtmast aufgestellt werden konnte.   

                                                                                                                    

Nachdem die Gräben geschlossen und mit Erde aufgefüllt waren, mussten noch Steine entfernt werden, die sich leider in dem "sogenannten" Mutterboden befanden. Danach wurde eingesät.

    

  Auch vor dem Sportlerheim hat sich einiges getan. Der Eingangsbereich wurde begradigt und anschließend mit Verbundsteinen versehen.

                                                      

 

 

 

 

 

 

Die gute Seele an unserem Sportgelände:

 EUGEN WARONIN

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld