Dm2009


 

5./6. Mai 2018                                                 

Zufriedene Gesichter bei den Seelbacher Mannschaften

Platz 3 und 4 bei den Männern und Frauen
Platz 4 und 9 für die Mixed-Mannschaften


 

Erfreulich verlief für die Seelbacher Mannschaften die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Indiaca, die am 5. und 6. Mai in Kamen (Westfalen), stattfanden. Nach der holprigen Vorbereitung, viele Spieler hatten mit Verletzungen zu kämpfen, die sich bis zu den Meisterschaften hinzogen, kann man die erreichten Platzierungen durchaus als Erfolg verzeichnen.
 

Samstag, 5. Mai

Bei den Spielen der Männer 55+ und Damen 45+ erreichten die Herren den 3. Platz, unsere Damen verpassten das Treppchen nur ganz knapp und belegten Platz 4.

Am Samstag ging es nach dem Einmarsch aller Mannschaften, insgesamt nahmen 61 Mannschaften in verschiedenen Altersklassen teil - und nach dem singen der Nationalhymne, in den beiden Sporthallen der Fridtjof-Nansen-Realschule mächtig rund.

Gestartet wurde mit den Frauen 45+ und Männern 55+. Die Damen mussten zunächst gegen Edenkoben und Hausdülmen ran und taten sich hier recht schwer. Man konnte nicht so richtig ins Spiel finden und musste gegen beide Gegner Niederlagen hinnehmen. Erst im 3. Spiel fanden die Damen zu ihrer gewohnten Stärke und konnten mit Siegen gegen Eggenstein und Mainz-Gonsenheim wieder Hoffnung schöpfen. Doch im Spiel gegen Pfaffenhofen musste man nach Niederlagen in 2 Sätzen wieder alle Hoffnung begraben

Am Ende sollte es  nicht reichen und man musste sich mit dem undankbaren 4. Platz begnügen.
 

Etwas besser starteten unsere Männer 55+. Gespielt wurde in 2 Gruppen a 4 Mannschaften. Gegen Celle gaben wir den 1. Satz mit 25 : 21 ab, konnte aber den 2. Satz mit gleichem Ergebnis für uns entscheiden.  Leichter taten sich die Herren gegen Eggenstein. Beide Sätze gingen relativ deutlich an uns, auch wenn der Gegner sich lange werte. Im 3. Spiel ging es gegen den Geheimfavoriten aus Rußheim . Die Badener ließen von Beginn an keine Zweifel aufkommen und besiegten uns in beiden Sätzen. Da Celle sich gegen Eggenstein einen Ausrutscher erlaubte, zogen wir als Gruppenzweiter in das Halbfinale ein und trafen hier auf den Gruppenersten der anderen Gruppe. Die Mannschaft aus Malterdingen gewann beide Sätze gegen uns und so blieb uns nur das Spiel um den 3. Platz. Hier trafen wir auf das Team aus Reichertshausen (Bayern). Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, dass wir am Ende nach langem Kampf für uns entscheiden konnten. Am Ende war die Freude und Erleichterung in unserem Lager über diese Platzierung sehr groß, auch wenn es mit der Titelverteidigung nicht geklappt hat.

 

Sonntag, 6. Mai      

Heute waren die Mixed-Mannschaften 45+ und 55+ an der Reihe. Gespielt wurde in beiden Altersklassen in 2 Gruppen.
Für unsere Mixed 45 war es keine leichte Aufgabe und man konnte keines der Gruppenspiele für sich entscheiden. Erst im letzten Spiel gegen Reichertshausen platzte der Knoten und man belegte am Ende den 9. Platz.

Besser lief es bei Mixed 55. Gegen Norden gelang mit 2 siegreichen Sätzen ein guter Start. Gegen die starken Wattenscheider, sie wurden am Ende Vizemeister, mussten wir nach gutem Spiel den ersten Satz abgeben (21 : 25), den 2. Satz konnten wir aber mit 25 : 19 für uns entscheiden. Im nächsten Spiel ging es gegen Ober-Olm. Wenn wir hier beide Sätze gewinnen wären wir als Gruppensieger in die Halbfinalspiele gegangen. Leider konnten wir aber nur einen Satz gewinnen und am Ende gingen wir als Gruppenzweiter in die Finalspiele.  Im Halbfinale trafen wir auf Rußheim, den späteren Deutschen Meister. Der 1. Satz ging mit 25 : 21 verloren und nach spannendem Spiel mussten wir auch den 2. Satz mit 25 : 23 abgeben. Es blieb wieder nur das Spiel um den 3. Platz. Hier trafen wir auf den amtierenden Deutschen Meister aus Celle.  Der 1. Satz war hart umkämpft und endete mit 28 : 26 für Celle. Auch im 2. Satz behielt Celle die Oberhand und wurde am Ende 3. der DM. Uns blieb, wie schon im Vorjahr, nur der undankbare 4. Platz.
 

Dennoch können wir ein positives Fazit von diesen Meisterschaften ziehen. Aufgrund zahlreicher Verletzungen in der Vorbereitung und verletzungsbedingten Ausfällen und Einschränkungen bei der DM, können wir mit unserem Abschneiden insgesamt sehr zufrieden sein. Wir konnten wieder an einer spannenden und lehrreichen Meisterschaft teilnehmen und nicht nur für uns, sondern auch für unsere neuen Spieler Markus Hummer und Thorsten Rup, die beide erstmals an einem solchen Turnier teilnahmen, war es eine schöne und aufregende Sache. Beide haben sich blendend in die Mannschaften eingelebt und es war ein schönes und harmonisches Miteinander in der Gruppe. Auch die Zeit vor und nach den Spielen genossen wir in der schönen Stadt Kamen, von der wir leider zu wenig zu sehen bekamen.  Wie schon viele andere Turniere in den Jahren zuvor,  wird uns auch dieses Turnier wieder in guter Erinnerung bleiben.
 

Fazit: Trotz Schulter, Rücken, Hüfte, Knie war die Meisterschaft wieder schie

 

 

     

                                 Vertraten ihr Hessenland wieder mit Bravour.                                                 Alle Mannschaften bei der Begrüßung in gespannter Erwartung

 

           

                                     Die Spannung steigt. Gleich geht es los.                                                        Letzte kurze Absprache und dann flog der Indiaca

         

    Konzentriert bei der Sache. Gerold, Werner und Jörg.         Isolde und Karin auf dem Weg zum nächsten Punktgewinn.        Klare Führung für unsere Frauen. Isolde hat nur den
                                                                                                                                                                                                                  Indiaca im Blick

 

       

    Kurze Pause für Rücken, Hüfte und Knie, Jörg und Heinz      Es ist vollbracht!!!  3. Platz für die Herren 55+ mit Jörg, Gerold, Thorsten, Heinz, Edgar und Werner

     

                       Das Objekt der Begierde in der Hand von Jörg.                                                        Die 3 Erstplatzierten v.l. Malterdingen, Rußheim und Seelbach

 

                                                  


                               

                                                                               Schöner Erfolg für unsere Damen mit Karin, Beatrix, Birgit, Isolde und Ingrid

 

  

 

                 

                          Freude pur bei Jörg und Thorsten.                                      Während der Rest die Siegerehrung verfolgt, begutachten Jörg und Edgar den Pokal

 

                  

                                          Die verbrauchte Energie wurde abends mit fester und flüssiger Nahrung wieder aufgefüllt.

 

                 

                                                          Die obligatorische Absackerrunde mit diversen Spirituosen durfte natürlich auch nicht fehlen.

 

                     

 

                   Der Morgen danach. Herrliches Wetter und die Kirche im Blick.                                          Freudige Sportler und Fans verabschieden sich aus Kamen

 

                  

                                                            

 

                                                            Die "Frauenbeauftragten" Markus und Michael kümmerten sich rührend

 

                                                                                         um unseren "Edelfan" Ortrud

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

       

 

13./14. Mai 2017                                        Seelbacher Männer 55+ sind Deutscher Meister
                                                                   Damen 45+ werden 3. bei den Damen

 

 

 

 

VIDEO SIEGEREHRUNG

 

Erneut kehrten die Seelbacher Indiaca-Mannschaften erfolgreich von einer Deutschen Meisterschaft nach Seelbach zurück. Nach dem 1. Meistertitel im Jahre 2015 – Mixed Mannschaft 55 + - gelang diesmal unserer Männermannschaft in Edenkoben der Sprung ganz nach oben. Auch unsere Damen waren sehr erfolgreich und belegten in ihrer Gruppe den 3. Platz. Von solch einem Ergebnis hätte vorher niemand zu träumen gewagt, war uns doch allen bekannt wie stark die gegnerischen Mannschaften waren. Dennoch konnte man nach den letzten beiden, positiv verlaufenen  Vorbereitungsturnieren recht zuversichtlich die Reise in die Pfalz antreten. Uns war klar, dass wir gut vorbereitet waren.
 

Am Samstag spielten die Männer und Frauenmannschaften in zwei verschiedenen Hallen und somit war, außer von unseren zwei mitgereisten Fans, keine weitere Unterstützung unsere Mitspieler möglich. Die Damen trafen in ihrer Gruppe auf die Mannschaften aus Hausdülmen, Mainz-Gonsenheim und Enzweihingen. Nach Siegen gegen Hausdülmen und Mainz-Gonsenheim, stand man als Gruppenzweiter fest und nun ging es im Halbfinale gegen das starke Team aus Pfaffenhofen. Hier hatten unsere Damen leider nur im 1. Satz eine Chance, aber am Ende siegte das Team aus Bayern in beiden Sätzen. Somit war die Hoffnung auf Platz 1 oder 2 vergeben. Nun hieß es für die Mädels im Spiel um Platz 3 und 4 noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren um den Sprung auf das berühmte Treppchen doch noch zu schaffen. Der Gegner kam aus Heidesheim und gleich den ersten Satz mussten unser Damen abgeben. Im 2. Satz fand man nun schneller ins Spiel und Seelbach konnte diesen für sich entscheiden. Also musste ein 3. Satz her und diesen konnten sich die Seelbacher Damen mit 25 : 17 für sich entscheiden. Am Ende war die Freude groß, denn wie schon 2015, konnte man auch in diesem Jahr den 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft bejubeln.

 

Ergebnisse:

Seelbach             -              Enzweihingen                   12 : 25    18 : 25
Seelbach             -              Hausdülmen                       25 : 22   25 : 18
Seelbach             -              Mainz-Gonsenheim            25 : 21   25 : 20

Halbfinale:

Seelbach             -              Pfaffenhofen                     17 : 25     8 : 25
 

Spiel um Platz 3 ( 2 Gewinnsätze)
Seelbach             -              Heidesheim                        22 : 25  /  25 : 23  /  25 : 17

 

     
                    Unsere Damen nach dem errungenen 3. Platz an unserem Hotel                                 Mit Pokal, Urkunde und einem guten Tropfen nach der Siegerehrung

 

Die Männer trafen bei ihren Spielen auf die Mannschaften aus Bietigheim, Malterdingen, Celle, Edenkoben und Eggenstein. Mannschaften, die man noch von der letzen Meisterschaft kannte und deren Stärken uns bekannt waren. Zunächst traf man auf Edenkoben. Ziel war es, gut ins Spiel zu finden und wenn möglich gleich beide Sätze zu gewinnen. Dieses Vorhaben gelang diesmal sehr gut und wir konnten beide Sätze für uns entscheiden. Auch gegen die Mannschaften aus Malterdingen, und Bietigheim gaben wir keinen Satz ab. Lediglich gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Celle taten wir uns im 1. Satz sehr schwer und hier mussten wir unseren ersten Satz abgeben. Doch den zweiten Satz, sowie das Spiel gegen Eggenstein konnten wir wieder für uns entscheiden und am Ende standen wir als Deutscher Meister 2017 fest.

Ergebnisse:

Seelbach             -              Edenkoben       25 : 18   25 : 16
Seelbach             -              Malterdingen    25 :14    25 : 21
Seelbach             -              Bietigheim        25 : 15   25 : 19
Seelbach             -              Celle                 23 : 25   25 : 18
Seelbach             -              Eggenstein       25 : 16   25 : 18


           
                              Strahlende Sieger auf dem Weg zur Siegerehrung und beim Gruppenfoto danach.
 

Entsprechend groß auch die Freude bei der Siegerehrung am Abend, die im Kursaal zu Edenkoben stattfand. Neben zahlreichen Glückwünschen der anderen Mannschaften, konnten die Frauen 45 + und die Männer 55 + jeweils einen schönen Pokal entgegen nehmen und der Pfälzer Wein sorgte für ausgelassene Stimmung bei allen Beteiligten.

 

Sonntag, 14.5.  Heute mussten die Mixed 45 + und 55 + ran, was nach den Anstrengungen des Vortages nicht einfach war.
Bei den  Mixed 45 +  wurde in 2 Gruppen mit je 6 Mannschaften gespielt.  Dass es für uns, trotz der Verstärkung von Dieter Baumann, der unsere Mannschaft als Gastspielerverstärkte,  nicht leicht werden würde, war zu erwarten. So  konnten wir in unserer Gruppe nur 3 Sätze für uns entscheiden. Gegen Celle gewannen wir beide Sätze - 25 : 5 und 25 : 7 - und gegen Eggenstein einen weiteren Satz.

Wir waren an diesem Tag vom Pech verfolgt. Zunächst wurden wir in die stärkste Gruppe gelost und zu allem Übefluss verletzte sich Dieter Baumann auch noch im Spiel gegen Heldenfingen im 2. Satz und konnte nicht mehr weiterspielen. Das schlug natürlich aufs Gemüt der Mannschaft und man tat sich in den weiteren Spielen schwer. Am Ende reichte es aber in der Gesamtabrechnung  zu Platz 10. Wir hatte zwar mehr erhofft, aber gegen die jungen Mannschaften hatte man weitestgehend  keine Chance. So blieb am Ende nur der Olympische Gedanke. Dennoch kein Grund den Kopf hängen zu lassen. Unserem verletzten Mitspieler Dieter wünschen wir alles Gute und hoffen, dass er schnell wieder auf die Beine kommt.

 

In der Gruppe der Mixed 55 + gingen insgesamt 7 Mannschaften an den Start. Außer Seelbach waren dies noch Nürnberg, Edenkoben, Bietigheim, Mainz-Gonsenheim  Ober-Olm und Celle. Gleich im ersten Spiel versetzte uns Nürnberg einen Dämpfer und wir verloren beide Sätze. Doch die nächsten 3 Spiele gegen Bietigheim, Edenkoben und Mainz-Gonsenheim konnten wir für uns entscheiden. Nun kam alles auf die letzten beiden Spiele an. Würden wir gegen die bis dahin ungeschlagene Mannschaft aus Celle und auch gegen die bis dahin besser platzierte Mannschaft aus Ober-Olm gewinnen, wäre ein Platz auf dem Treppchen möglich. Doch leider kam es anders. Nach einer fast  einstündigen spielfreien Zeit kamen wir gegen Celle zwar sehr gut ins Spiel aber der Gegner konnte uns in einem hochklassigen Spiel beide Sätze abringen. Gegen Ober-Olm taten wir uns schwer und konnten nur einen Satz gewinnen. Somit hatten wir 1 Spiel mehr verloren als Ober-Olm und mussten uns am Ende mit dem 4. Platz begnügen.
 

Ergebnisse:

Seelbach             -              Sparta Noris Nürnberg       22 : 25   19 : 25
Seelbach             -              TSV Bietigheim                 25 : 14   26 : 24
Seelbach             -              Edenkoben                       25 : 14   25 : 11
Seelbach             -              Mainz-Gonsenheim           25 : 18   25 : 15
Seelbach             -              Celle                                  19 : 25  22 : 25
Seelbach             -              Ober-Olm                           19 : 25   25 :19

 

 

            
        Beim Einmarsch morgens die letzten, aber am Abend .........                                         Unsere Damen mit Fanclub "Ortrud und Klaus" nach den Spielen

 

           
  Hungrig nach Erfolgen und nach Erfolgen hungrig. Was gibt denn die Spiesekarte her?                     Vollbesetzter Kursaal in Edenkoben bei der Siegerehrung

 

           
                             Glückliche Gesichter mit Pokal und Urkunden                                                        Großer Moment auch für die Männer.

 

             
         Ein Nachtisch geht immer und das muss im Bild festgehalten werden.                       Den Pokal immer im Blick und einen guten Wein in der Hand

   

            

               Fachgespräche unter den Sportler/innen und Fans                                                         Sie holten die Pokale nach Seelbach

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

4./5. Juni 2016                                                           Deutsche Meisterschaften in Malterdingen
 

TuS Mannschaften können Vorjahrserfolge nicht wiederholen
Mehr als zweimal Platz 4 und einmal Platz 7 war nicht drin

 

Die Indiacamannschaften des TuS konnten bei den Deutschen Meisterschaften in Malterdingen nicht an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen und mussten sich mit Platz 4 (Männer und Mixed 55+) und Platz 7 (Frauen 45+), begnügen. Aufgrund der unglücklichen Vorbereitung mit vielen Verletzungsbedingten Ausfällen, war man sich im Vorhinein schon klar, dass eine Titelverteidigung nur schwer möglich sein würde. Dennoch wäre bei allen 3 Mannschaften durchaus eine bessere Platzierung möglich gewesen, doch leider verschenkte man zu viele Punkte.

Samstags gingen nach der Eröffnungsfeier die Männer55+ und Damen 45+ an den Start.

Damen 45+:
In den Vorrundenspielen trafen die Damen in ihrer Gruppe auf die Mannschaften aus Hausdülmen, Edenkoben und Mainz-Gonzenheim. Hier konnte man lediglich gegen Mainz-Gonzenheim einen Satz gewinnen und belegte nach weiteren Niederlagen gegen Edenkoben und Hausdülmen in der Gruppe den 4. Platz. In den Platzierungsspielen musste man dann beim Spiel um Platz 7 und 8 gegen das Team aus Celle ran und konnte beide Sätze für sich entscheiden. Am Ende belegte man somit Platz 7.

Spiele: Seelbach         -     Mainz-Gonsenheim      25 : 21      21 : 25
             Seelbach         -     Edenkoben                 23 : 25      18 . 25
             Hausdülmen   -     Seelbach                      25 : 15      25 : 11
             Celle                 -     Seelbach                    21 : 25      24 : 26  Spiel um Platz 7/8

 

Männer 55+:

Hier trafen wir in unserer Gruppe auf die Mannschaften aus Reichertshausen, Eggenstein und Ober-Olm.
Gleich im ersten Spiel mussten wir gegen Reichertshausen beide Sätze abgeben, konnten aber die Spiele gegen Eggenstein und Ober-Olm für uns entscheiden und belegten am Ende Platz 2 in der Gruppe. Im Halbfinale gaben wir gegen Celle beide Sätze ab und somit ging es für uns nur noch um Platz 3 und 4. Hier trafen wir auf die Gastgeber aus Malterdingen. Den 1. Satz konnten wir mit 25 : 19 für uns verbuchen, aber den 2. und 3. Satz gaben wir zu leichtfertig aus der Hand. Somit blieb für uns am Ende nur der undankbare 4. Platz.

Spiele: Seelbach         –   Reichertshausen   21 : 25    18 : 25
             Seelbach         –   Eggenstein           25 :10    25 : 17
             Seelbach         –   Ober-Olm              25 : 17   25 : 23

             Celle                 -   Seelbach             25 : 22    25 : 20  Halbfinale
             Malterdingen  -  Seelbach               19 : 25   25: 13   25 : 17  Spiel um Platz 3/4

Mixed 55+

Am Sonntag musste dann unsere Mixed-Mannschaft ran und diesmal traf man auf die Mannschaften aus Oberhausen, Bietigheim, Celle, Edenkoben, Ober-Olm und Nürnberg.
Im ersten Spiel konnten wir gegen Oberhausen noch mit 25 : 20 und 25 : 21 für einen guten Ausgang sorgen, aber gegen Ober-Olm und Bietigheim verspielten wir unsere gute Ausgangsposition und gaben jeweils einen Satz ab. In den weiteren Spielen mussten wir uns gegen den späteren Deutschen Meister aus Celle mit 2 : 0 geschlagen geben und auch gegen den Vizemeister Nürnberg konnten wir nur einen Satz gewinnen. Somit stand vor dem letzen Spiel gegen Edenkoben schon fest, dass es in diesem Jahr nicht´s mit dem Treppchen würde. Gegen Edenkoben siegten wir zum Abschluss recht locker mit 25 : 9 und 25 :11.
Auch hier reichte es in diesem Jahr nur zu einem undankbaren 4. Platz, gegenüber dem Vorjahr eine Verschlechterung, aber dennoch kann man mit dem 4. Platz durchaus zufrieden sein.


 

Die Spiele:

Seelbach  -  Oberhausen            25 : 20    25 : 21
Seelbach  -  Ober-Olm                25 : 20   27 : 29
Seelbach  -  Bietigheim              22 : 25   25 : 17
Seelbach  -  Celle                       20 : 25   13 : 25
Seelbach    -  Nürnberg               25 : 12   18 : 25
Seelbach    -  Edenkoben             25 :  9   25 : 11

 


 

 

13./14.6. 2015                                                        Seelbach zum ersten Mal Deutscher Meister
                                                                                      Ein Traum wird wahr

 

Mannschaften des TuS Seelbach überraschen bei der Deutschen Meisterschaft im Indiaca
Mixed 55+ kehren als Deutsche Meister zurück und sorgen für ein Sommermärchen

Frauen 45+ gewinnen Bronze und Männer 55+ werden Vizemeister

 

Für eine große Überraschung sorgten die Mannschaften des TuS Seelbach, bei der Deutschen Meisterschaft im Indiaca, die am 13. und 14.6. in Wattenscheid stattfanden. Mit einem 1. Platz (Mixed 55+), 2. Platz (Männer 55+) und 3. Platz (Frauen 45 +) kehrten die Sportler/innen  nach Seelbach zurück. Die Mannschaft Männer 45 + belegte den 5. Platz und die Mixed-Mannschaft 45 +  gelang mit dem 6. Platz ein achtbares Ergebnis. Voller Stolz präsentierten die Sportler bei ihrer Ankunft am Sonntagabend dem Empfangskomitee, das der TuS Seelbach kurzfristig organisiert hatte, die errungenen Medaillen und Pokale.

 

Mit einem solchen Erfolg hätte bei der Abreise nach Wattenscheid am frühen Samstagmorgen niemand gerechnet. Zwar kannte man von vergangenen Meisterschaften schon eine Vielzahl der gegnerischen Mannschaften und konnte diese einschätzen, aber gerade bei den Mannschaften 55+, die in diesem Jahr erstmals an den Deutschen Meisterschaften teilnahmen, waren die Gegner gänzlich unbekannt.

Am Samstag erfolgte zunächst der Einmarsch der Mannschaften im Sportzentrum Westenfeld und nach der Begrüßung der Verantwortlichen und nach der Nationalhymne ging es dann gleich los. Es standen die Spiele der Männer und Frauen  auf dem Programm. Hier ging der TuS mit je einer Mannschaft in der Altersklasse Männer 45+ und 55+ und Frauen 45+ an den Start.
 

Bei der Gruppe Frauen 45 musste der TuS gegen die Mannschaften von Ober-Olm, Enzweihingen, Hausdülmen und Mainz-Gonsenheim ran.  Gegen den späteren Deutschen Meister TSV Enzweihingen musste man zwar beide Sätze abgeben,  wobei man im ersten Satz gegen den TSV Enzweihingen sehr spannend machte und sich am Ende nur knapp mit 27 : 29 geschlagen geben musste. In den weiteren Spielen präsentierte sich das Frauenteam aber recht stark und durch Erfolge gegen Ober-Olm, Hausdülmen und Mainz-Gonsenheim gelang den Damen am Ende der Sprung auf den 3. Platz und die erste Überraschung war gelungen.

 

Noch besser lief es bei den Männern 55+.  In den ersten beiden Begegnungen  gegen Malterdingen und Ober-Olm gab man je einen Satz ab und die Stimmung im Seelbacher Team war etwas betrübt. Doch in den beiden Spielen gegen Celle und Bietigheim zeigte man sich gut aufgestellt und gegen Celle gelang ein 25 : 17 und 25 : 14 Sieg. Auch das letzte Spiel gegen die Mannschaft aus Bietigheim konnte man für sich entscheiden. Dies bedeutete gleichzeitig Platz 2 in der Gesamtwertung und somit sorgte Seelbach an diesem Tag für die 2. Überraschung. Bei der anschließenden Siegerehrung konnte Geburtstagskind Gerold Funk den Pokal in Empfang nehmen.
 

Die Erfolge des ersten Spieltages wurden natürlich am Abend gebührend in einer Gaststätte in Wattenscheid gefeiert und auch die anschließende obligatorische „Privatfeier“ vor der Unterkunft im EZB ging bis nach Mitternacht.

Am nächsten Tag standen die Spiele der Mixed-Mannschaften auf dem Programm. Um 6.30 Uhr hieß es aufstehen, danach Frühstück - und es folgte die Fahrt zu den Spielstätten. Um 8.30 Uhr ging es los. Die Mixed-Mannschaft 45+, hier gingen insgesamt 10 Mannschaften an den Start, traf in ihrer Gruppe auf die Mannschaften aus Mainz-Gonsenheim, Malterdingen, Rußheim und Reichertshausen.

Gegen Mainz-Gonsenheim gewann man beide Spiele, gegen Malterdingen und Rußheim musste  sich das Seelbacher Team geschlagen geben und gegen Reichertshausen konnte lediglich ein Satz gewonnen werden. Dies bedeutete Platz 3 in der Gruppe und nun ging es im Spiel um Platz 5 der Gesamtwertung gegen das Team aus Edenkoben. Hier behielt Edendoben mit 17 : 25 die Oberhand und am Ende bedeutete dies Platz 6, ein durchaus achtbares Ergebnis.

 

Für Spannung sorgten die Mixed-Mannschaft 55+, die erstmals in dieser Gruppe startete und auf völlig unbekannte Gegner traf. Im ersten Spiel ging es gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Celle und gleich den ersten Satz gab man mit 16 : 25 ab. Besser lief es im 2. Satz, den man knapp mit 26 : 24 für sich entscheiden konnte. Im 2. Spiel traf man auf das Team aus Reckenfeld. Auch hier lief es im Seelbacher Team noch nicht rund, dennoch konnte man beide Spiele für sich entscheiden. Eine große Erleichterung machte sich breit, konnte man doch nun etwas entspannter in die nächsten Begegnungen gehen. Doch es sollte nicht leichter werden, denn alle Mannschaften in der Gruppe waren fast gleichstark.  Im 3. Spiel schien Seelbach sich gefangen und man konnte gegen Bietigheim zwei wichtige Siege einfahren. Beim nächsten Spiel war Ober-Olm der Gegner und gleich der erste Satz ging mit 26 : 24 an Seelbach. Doch im 2. Satz war man unkonzentriert und verlor mit 21 : 25.  Wollte man nun noch etwas reißen, war man in den nächsten Spielen auf die Hilfe der anderen Mannschaften angewiesen. Und hier lief es gut für Seelbach, denn Ober-Olm und Sparta Nürnberg, gaben in ihren Spielen jeweils einen Satz ab.  Nun begann auf Seelbacher Seite das große rechnen. Unser mitgereister Fan Nils Holzmüller listete alle Spiele auf und zählte alle Punkte der teilnehmenden Mannschaften zusammen und das Ergebnis seiner "Blitztabelle" ergab, dass wir vor Beginn der letzten Partie gegen das starke Team aus Nürnberg schon als Tabellendritter feststanden. Dies war schon eine Überraschung. Der Sprung auf Platz 2 war möglich,  doch dazu mussten wir gegen Sparta Nürnberg einen Satz gewinnen und wenn wir beide Sätze gewinnen würden, wäre sogar der 1. Platz drin. Für Spannung war also gesorgt. Da dieses Spiel auch gleichzeitig das letzte Spiel der DM war und gleich im Anschluss die Siegerehrung stattfand, hatten sich zahlreiche Zuschauer eingefunden und es herrschte eine prächtige Stimmung.

Für Spannung war gesorgt und Seelbach kam auch gut in den ersten Satz. Zunächst konnte man sich eine Führung erspielen, aber Nürnberg kam immer wieder ran. Normalerweise ist ein Satz bei 25 zu Ende, bei 2 Punkten Unterschied. Nicht in diesem Spiel. Keinem Team gelang die notwendige 2 Punkteführung und so zog sich die Begegnung in die Länge. Am Ende konnte Seelbach den ersten Satz mit 36 : 34 für sich entscheiden und man war nun schon „Vizemeister“. Doch es war mehr drin und im entscheidenden 2. Satz wurde es erneut spannend. Zunächst war die Partie ausgeglichen, aber dann konnte Nürnberg sich mit 5 Punkten Vorsprung absetzen und führte mit 21 : 16. Seelbach beantragte eine Auszeit um sich neu zu sammeln. Dies war auch gut so, denn nach der Unterbrechung und den berühigenden und aufbauenden Worten von Werner Stockmann fand das Team um Kapitän Jörg Mackauer wieder zu alter Stärke und kam immer näher an Nürnberg ran. Beim Ausgleich zum 22 : 22 war die Stimmung am Siedepunkt. Seelbach spielte nun konzentriert und konnte in Führung gehen. Nürnberg fand nicht mehr zu seinem Spiel und am Ende siegten wir mit 25 : 23. Die Überraschung war perfekt und die Freude bei der Mannschaft und den mitgereisten Fans groß. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des TuS Seelbach war perfekt und wurde auch gebührend gefeiert. Für Edgar Bender war der Gewinn der Deutschen Meisterschaft ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk, denn er feierte 4 Tage zuvor seinen 60. Geburtstag.
 

Nach der Ankunft in Seelbach ließen es sich der TuS-Vorstand, zahlreiche Bürger und auch Bürgermeister Arnold Richard Lenz nicht nehmen, die Indiaca Gruppe zu empfangen und zu gratulieren.

 

Es spielten:

Frauen 45 +  - Karin Scholz, Birgit Benner, Isolde Bender, Ingrid Stockmann, Beatrix Scheffler
Männer 45+  - Thomas Dasch, Michael Zey, Hans Piehl und Michael Hastrich
Männer 55+  - Gerold Funk, Jörg Mackauer, Edgar Bender, Werner Stockmann, Heinz Scheffler
Mixed 45+    - Birgit Benner, Isolde Bender, Beatrix Scheffler, Thomas Dasch, Gerold Funk, Michael Zey
Mixed 55+   - Karin Scholz, Ingrid Stockmann, Edgar Bender, Jörg Mackauer, Werner Stockmann, Heinz Scheffler

 

 

  

                                      Nach der Ankunft in Wattenscheid hieß es für einige erst einmal: "Zweites Frühstück bitte"

 

   

                     Voller Erwartung. Die Mannschaften bei der Begrüßung.                                     Sie alle gingen für Seelbach an den Start

 

   

                      Letzte Besprechung vor dem ersten Match                                    Dann ging es für die Seelbacher Teams los

 

  

             Fachgespräche unserer Fans mit dem" Oberschiedsrichter" Urban                       "Computer-Nils" hatte alles im Griff und erstellte die Blitztabellen

 

  

                                                      Seelbach´s Mannschaften gaben alles und es wurde um jeden Punkt gekämpft

 

  

                                                                               Es wurde geschmettert und "vorbildlich" geblockt

  

                         In der Auszeit konnte man sich sammeln und die Taktik ändern         Zahlreiche Zuschauer wohnten den Spielen und der Siegerehrung bei

 

    
         Spannung bei der Siegerehrung und dann der große Moment:  Unsere Damen 45+ schaffen den Sprung auf´s Treppchen, Platz 3, ein schöner Erfolg

 

  

                                   Die 3 Erstplatzierten bei den Damen 45+                                   Überraschung bei den Männern. Seelbach´s 55+ auf Platz 2. Alle Achtung!

 

   

                     Nach anstrengenden Spielen und diesem Erfolg war am Abend Stärkung angesagt. Auch gegen den Flüssigkeitsverlust wurde etwas getan

 

   

                                              Neuer Tag, neues Glück. Die Mannschaften mussten nun in den Mixed-Gruppen ran

 

  

                                                                                 Wieder wurde um jeden Punkt gekämpft.

    
   Nach einem langen Tag, "Computer-Nils" hatte wieder alles im Griff, verfolgten zahlreiche Zuschauer das Endspiel der Mixed-Mannschaft Sparta Nürnberg gegen den
   TuS Seelbach und warteten auf die Siegerehrung.

 

     

     Und Deutscher Meister 2014/2015 ist: Mixed 55+ TuS Seelbach              Die 3 Erstplatziertender Mixed 55+  stellen sich den Fotografen

 

                                                           
                                                                                                              So seh´n Sieger aus.

 

    

                                       Überraschung in der Heimat. Das erfolgreiche Team des TuS wird von einem Begrüßungskomitee empfangen.

 

    

                                                                                    Ankunft der Mannschaften in Seelbach

 

   

                                                   Große Freude bei allen Beteiligten und die Mannschaften werden von Bürgermeister Lenz beglückwünscht.

 

     

                                                                                    Gesellige Runde bei Bier und Sekt

 

 

                                                                             Und wir haben den Pokal "Halleluja"

 

 

                                                           Glückliche Spieler/innen mit gutem Ende nach 2 anstrengenden Tagen in Wattenscheid

 

 

 

10./11.5-2014                                                                                   Seelbach auf dem Weg nach oben
                                                                                  Das Treppchen in greifbarer Nähe

 

 

Samstag, 10.5.

Mit guten Ergebnissen und einem 5. Platz der Mixed-Mannschaft - die beste Platzierung seit Teilnahme an der DM - kehrten die Indiacaspieler/innen von den Deutschen Meisterschaften in Dülmen zurück. Am Samstag gingen die Damen und Herrenmannschaften an den Start. Bei den Frauen 45+ kämpften 6 Teams um Punkte und bei den Männern 45+ waren es 7 Mannschaften die um die Krone kämpften. Die Damen mussten gegen die Mannschaften aus Pfaffenhofen, Enzweihingen, Hausdülmen, Heist und Ober-Olm antreten. Hierbei lieferte man sich teilweise sehr spannende Duelle und musste sich am Ende nur aufgrund der schlechteren Punktzahl - es fehlten lediglich 10 Punkte- mit dem 5. Platz zufrieden geben. Vor allem die Spiele gegen Ober-Olm und Pfaffenhofen waren hart umkämpft. Für unsere Damen war es ein anstrengender Tag, denn es ging stets im Wechsel zwischen spielen und Schiedsgericht hin und her und man hatte keine Zeit sich zu erholen. Am Ende des Tages war man abgekämpft und auch mit dem 5. Platz recht zufrieden. Mit etwas mehr Glück wäre durchaus eine bessere Platzierung drin gewesen.

 

Die Spiel der Frauen 45+:

Seelbach        -        TSV Enzweihingen       15 : 25     7  : 25
Seelbach        -        TSV "Gut Heil" Heist    16 : 25   15  : 25
Seelbach        -        MTV Pfaffenhofen        24 : 26   25 : 14
Seelbach        -        GW Hausdülmen          18 : 25   11 : 25
Seelbach        -        TV Ober-Olm               27 : 25    21 : 25

 

Unsere Männer mussten in ihrer Gruppe - insgesamt nahmen 8 Mannschaften an diesem Turnier teil - gegen die Teams aus Wattenscheid, Oberhausen, und Malterdingen in den Ring. Gegenüber dem letzten Turnier konnte man hier eine deutliche Steigerung in unserer Mannschaft feststellen, was sich auch in den Ergebnissen widerspiegelte. So konnten wir die Spiele überwiegend ausgeglichen gestalten, wenngleich wir auch die ein oder andere Partie im 2. Satz oft zu leichtfertig aus der Hand gaben. Dennoch  reichte es nach der Vorrunde zu Platz 3 in unserer Gruppe und das Spiel um den 7. und 8. Platz konnten wir gegen den SC Reckenfeld deutlich mit 25 : 13 für uns entscheiden. Wir hatten uns schon etwas mehr erhofft, aber leider sollte an diesem Tag nicht mehr als der 7. Platz drin sein.

 

Die Spiele der Männer 45+:

Seelbach       -      TVK Wattenscheid                24 : 26     21 : 25
Seelbach       -       Indiaca Malterdingen e. V.   22 : 25     10 : 25

Seelbach       -      TV Oberhausen                    25 : 21     17 : 25
Seelbach       -      SC Reckenfeld                      25 : 13

 

Sonntag, 11.5.

Mixed 45+

Unsere Mixed-Mannschaft war an diesem Sonntag guter Dinge und das lag nicht nur daran das Muttertag war. Insgesamt gingen 10 Teams ins Rennen und wir bekamen es in unserer Gruppe mit den Mannschaften aus Rußheim, Wattenscheid, Edenkoben und Hackenheim zu tun. Gleich im ersten Spiel mussten wir gegen Edenkoben ran und konnten hier einen Satz für uns entscheiden. Das war schon mal ein guter Start, doch mit Rußheim mussten wir im nächsten Spiel gegen einen mehrfachen Deutschen Meister ran und auch am Ende des Tages stand diese Mannschaft erneut als Deutscher Meister fest. Doch zuvor legten wir gegen diese Mannschaft das Spiel unseres Lebens hin und siegten am Ende mit 27 : 25. Auch der 2. Satz verlief sehr spannend und wir lagen lange Zeit in Führung. Am Ende mussten wir uns aber mit 25 : 21 geschlagen geben. Was wir uns aber auf unsere Fahne schreiben können ist, dass wir das einzige Team bei dieser DM waren, die gegen Rußheim einen Satz gewinnen konnten. Und das ist doch auch schon etwas. In der nächsten Partie mussten wir gegen Wattenscheid ran. Auch hier legten wir ein tolles Spiel hin und führten in beiden Sätzen. Doch am Ende waren es dann wohl doch die Nerven, die dafür verantwortlich waren, dass wir uns jeweils knapp mit 25 : 22 und 27 : 25 geschlagen geben mussten. Nun mussten wir gegen Hackenheim beide Sätze gewinnnen, wollten wir beim Kampf um das Treppchen noch ein Wort mitreden. Doch bereits der 1. Satz ging voll in die Hose und wir mussten uns mit 25 : 22 geschlagen geben. Der 2. Satz ging dann mit 25 : 20 an uns, was am Ende Platz 3 in unserer Gruppe bedeutete. Nun kam es zum Spiel um Platz 5 und 6 und hier trafen wir auf das Team aus Malterdingen. Dieses Spiel konnten wir nach erneut toller Leistung mit 25 : 14 klar für uns entscheiden. Entsprechend groß war die Freude über den 5. Platz im Gesamtergebnis. 

Dennoch wäre bei diesem Turnier für uns durchaus mehr drin gewesen und das "Treppchen" war bei dieser Meisterschaft zum greifen nah. Diese Meisterschaften haben aber gezeigt, dass sich Seelbach nun in der Welt des Indiacasports zu einem ernst zu nehmenden Gegner entwickelt hat, was auch die zahlreichen Belobigungen der Gegner und anderer Mannschaften zeigen. Wir können durchaus mit dem erreichten zufrieden sein und mit erhobenem Haupt in die Zukunft blicken.

 

Natürlich wurde nicht nur Indiaca gespielt, sondern auch der gesellige Teil kam, wie eigentlich immer, nicht zu kurz. So ging es am Freitag mit 3 Autos aus Seelbach und einem Buschen unserer Villmarer Indiacafreunde Richtung Dülmen. Für uns stand zunächst ein Besuch in Münster auf dem Programm. Leider spielte das Wetter nicht so mit wie wir es uns gewünscht hatten und anstatt einer Radtour durch die "Fahrradstadt" mussten wir uns zu Fuß und mit einem Schirm bewaffnet, durch die schöne Altsadt von Münster  "quälen". Dennoch hatten wir Glück, denn die Schirme konnten in der Tasche bleiben, aber es blies eine steife Brise und die Temperaturen ließen eher auf April, als auf Mai schließen.
Am Abend ging es dann in unser Quatier nach Dülmen, wo wir uns stärkten und dann auf der Suche nach einem geeigneten Platz für unseren "Schlummertrunk" gingen. Das Zimmer unserer Mitspielerin Birgit wurde kurzer Hand für die Zeit unseres Aufenthaltes zu "Seelbach´s Gut Stubb" erklärt.  An Verpflegung sollte es an keinem der Abende fehlen, wenngleich der eine oder die andere schon merkte, dass man keine 20 mehr ist und früher als geplant die Schlafstätte aufsuchte. Die Anfahrt und auch die Spiele hinterließen hier doch ihre Spuren. Alles in allem aber war die Zeit in Dülmen wieder erlebnisreich und auch mit dem erreichten im sportlichen Bereich sind wir durchaus zufrieden. Mal schauen was die nächste DM bringt.

 

                                                                          

   
                              Mittagsmahl im Pinkus Müller in Münster                                                                         Gut beschirmt, unser Jörg

 

   

                               Insgesamt nahmen 87 Mannschaften bei den Deutschen Meisterschaften teil. Hier warten die Teilnehmer auf den Einmarsch  

 

  
                                                                                         Seelbach´s Team in der ersten Reihe 


 
         Die Mannschaft des TV Villmar wartet auf ihren Einsatz.                                Das Indiaca ein "schweißtreibendes" Spiel sein kann sieht man hier. Unsere Nr. 15  gab alles.
 

 
 Wer schwitzt und sich sportlich betätigt, hat auch mal eine Pause verdient.

 

        

                                                                                       Panoramabild von der Eröffnugsfeier

 

 
   Die Flüssigkeit, die man bei den Spielen verlor, musste abends dring(k)end wieder nachgefüllt werden. In Birgit´s "Gut Stubb" war Party angesagt.
 

  

                                                                 Jeder hatte etwas zu trinken, es musste keiner verdursten. Der Verpflegungstisch ließ keine Wünsche offen.

 

 

8./9.6.2013                                                                                      DM 2012/2013 in Emden
 

3 schöne Tage in Emden bringen am Ende einen guten 6. Platz für die Mixed-Mannschaft und die Männer müssen sich mit dem 7. Platz begnügen. Das ist das Fazit der Seelbacher, die in diesem Jahr mit 2 Mannschaften 45+ in den hohen Norden gereist waren. Am Samstag standen die Spiele der Männer auf dem Programm und nachdem uns die teilnehmenden Mannschaften bekannt waren wussten wir, dass es keine leichte Aufgabe sein würde, eine gute Platzierung zu erreichen. Am Ende musste man sich mit dem letzten Platz zufrieden geben auch wenn in der einen oder anderen Partie sicher etwas mehr drin gewesen wäre. Dennoch konnte man den Spielen auch wieder etwas gutes abgewinnen, denn zahlreiche gegnerische Mannschaften trainieren 2 - 3 mal in der Woche und nehmen teilweise an Ligaspielen teil. Einen Vorteil, den wir mit unserer Mannschaft und nur einmal Training in der Woche nicht ausgleichen können und somit meist auf schwächere Spiele der Gegner hoffen müssen. Dieses Glück hatten wir gleich im ersten Spiel gegen Ober-Ramstadt, die uns zunächst mit 25 : 14 schlagen konnten und im 2. Satz wohl nicht mehr ganz so konzentriert spielten. Am Ende ging der 2. Satz mit 25 : 22 an uns. Umgekehrt war es im letzten Spiel, als wir im ersten Satz gegen Mainz-Gonsenheim mit 25 : 21 die Nase vorn hatten und den 2. Satz leichtfertig mit 15 : 25 abgaben. Genau dieser Satz fehlte uns am Ende in der Endabrechnung.

Die weiteren Spiele:

Seelbach  -  CVJM Rußheim      17 : 25  16 : 25

Seelbach  -  Malterdingen         13 : 25  13 : 25

Seelbach  -  ESV Enzweihingen  18 : 25  11 : 25

Seelbach  -  TVK Wattenscheid  15 : 25  16 : 25

 

                                                        

                                                                                                    Das Männerteam 45+ mit ihren Trainerinnen

 

Sonntags ging dann unsere Mixed-Mannschaft an den Start und hier wurde bei 11 teilnehmenden Mannschaften in 2 Gruppen gespielt. Wir starteten in der 5er Gruppe und hatten es im ersten Spiel gleich mit einem der Favoriten, Indiaca Malterdingen, zu tun. Hier konnten wir relativ gut mithalten, mussten uns aber in beiden Sätzen geschlagen geben.  Im 2. Spiel trafen wir auf Ober-Olm, eine Mannschaft die eher unserer Leistungsstärke entspricht. Folgerichtig gewann hier auch jedes Team einen Satz. Im 3. Spiel standen wir der Team des SV Georgsheil gegenüber, gegen die wir unbedingt gewinnen mussten, wollten wir noch etwas reißen. Georgsheil hatte nur 4 Spieler zur Verfügung und dennoch taten wir uns zunächst unheimlich schwer. Der erste Satz ging dann mit 16 : 25 an uns und im 2. Satz hatten wir den Gegner etwas besser im Griff und konnten hier mit 10 : 25 gewinnen. Der erste Satz des letzten Spieles gegen die starke Mannschaft des TSV Enzweihingen war dann unser stärkster Auftritt bei dieser DM. Man hatte das starke Team lange Zeit gut im Griff und führte mit 21 : 17. Aber wie so oft versagten am Ende bei uns die Nerven und der Gegner konnte sich mit 25 : 22 durchsetzen. Eine ganz unglückliche Niederlage. Im 2. Satz hatten wir dann unser Pulver verschossen und Enzweihingen siegte relativ locker mit 25 : 14. Dennoch belegten wir in unserer Gruppe den 3. Platz und nun kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Drittplatzierten. Hier trafen wir auf das Team der Indiacafreunde aus Villmar. Der Sieger dieser Partie würde am Ende den 5. Platz in der Gesamtabrechnung belegen. Die Villmarer Mannschaft, die bis dahin zahlreiche Superspiele in ihrer Gruppe geliefert hatte, war auch in diesem Spiel das bessere Team und erneut musste man sich gegen unseren Nachbarverein geschlagen geben. Am Ende hatte Villmar die Nase mit 25 : 19 vorne landete auf Platz 5.

Fazit: Für uns war der 6. Platz eine sehr gute Platzierung und bisher die beste, die wir bei den bisher 5 Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften erreicht haben. Immerhin ließen wir 5 Mannschaften hinter uns und das ist sehr erfreulich. Dennoch gibt es für uns auch weiterhin viel zu tun, will man sich bei einer weiteren Teilnahme im kommenden Jahr verbessern.
 

                                                   
                                                                                                                          Das Team "Mixed45+"

 

Am Ende bleibt auch diese Meisterschaft mit den Spielen, den geselligen Stunden danach, dem herrlichen Wetter und der guten Küche in guter Erinnerung.

 

Die Männer 55+ des TV Villmar konnte bei diesen Meisterschaften zweimal das Treppchen erklimmen und belegte bei Männern und Mixed jeweils den 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch.

 

Mehr Bilder von der DM

 

 

 

DM 2011/2012

Indiaca DM in Wattenscheid

Nichts zu holen für die Indiacas bei den Deutschen Meisterschaften in Wattenscheid

Mehr als ein letzter und vorletzter Platz bei den DM 35+ und 45+ war für die Mannschaften des TuS Seelbach in diesem Jahr nicht drin. Man hatte sich zwar etwas mehr erhofft, musste aber am Ende neidlos anerkennen, dass die anderen Teams doch zu stark für uns waren und wir meist auf verlorenem Posten standen. Gut gelaunt reisten wir am Samstag, den 12. Mai nach Wattenscheid an und wohnten hier der feierlichen Eröffnung bei. Schon im ersten Spiel – wie schon so oft – trafen wir auf die Männermannschaft des TV Villmar 45+. Am Donnerstag zuvor hatten wir beim gemeinsamen Abschlusstraining dem Team aus Villmar noch einen Satz abnehmen können, aber am Sonntag waren wir in beiden Spielen ohne Chance, auch wenn wir das Fell nicht über die Ohren gezogen bekamen. Im 2. Spiel gegen das Team aus Oberhausen fanden wir aber so langsam unsere Form und konnten die Partie zunächst ausgeglichen gestallten. Zeitweise lagen wir  sogar mit 3 Punkten in Führung, konnten diese aber nicht bis zum Ende verteidigen und mussten uns erneut in 2 Sätzen geschlagen geben. Im 3. Spiel trafen wir auf den CVJM Rußheim, eine seit Jahren eingespielte Mannschaft. Auch in dieser Begegnung wurden uns schonungslos unsere Schwächen aufgezeigt und jeder Fehler gnadenlos bestraft. Folge, wieder kein Erfolgserlebnis. Dies hatten wir dann aber im letzten Spiel. Hier trafen wir auf die Mannschaft aus Hackenheim und hier konnten wir endlich die ersten beiden Satzsiege einfahren. Am Ende wurden wir 4. in unserer Gruppe und trafen im Spiel um Platz 7 und 8 auf die Mannschaft aus Wattenscheid. Hier hätten wir durchaus eine Chance gehabt da der Gegner auch nicht seinen besten Tag hatte. Dennoch waren sie für uns erneut zu stark. Wir verloren beide Sätze und  belegten  am Ende den 8. Platz.

                                                     

                                                                                                          Männer 45+

Am Sonntag gingen wir dann mit unserer Mixed-Mannschaft 35+ an den Start. Im ersten Spiel trafen wir auf Norden. Genau dieses Team hatten wir im letzten Jahr besiegt und somit waren wir auch guter Dinge. Abgesehen davon, dass wir ansonsten nur „Hammermannschaften“ in unserer Gruppe hatten, war  Norden für uns der einzige Hoffnungsschimmer und sie mussten unbedingt geschlagen werden, wollten wir in dieser Gruppe eine Chance haben. Aber es kam anders als gedacht. Zunächst hatten wir den Gegner sehr gut im Griff und lagen mit 11 : 4 vorne. Aber anstatt konzentriert weiter zu spielen, fühlte man sich anscheinend schon als Sieger und ließ stetig nach. Norden kam heran und gewann den ersten Satz mit 25 : 17. Im 2. Satz war das Spiel lange Zeit ausgeglichen und keiner der Mannschaften konnte sich absetzen. Erst im Endspurt hatten wir die Nase vorn und siegten mit 25 : 21. In den anderen Spielen – ausgenommen im letzten Spiel – waren wir ohne Chance und erhielten teilweise eine Lehrstunde in Sachen Indiaca. Gegen die Mannschaften aus Hausdülmen, Eppendorf und Malterdingen war man ohne Chance und man merkte zum einen dass die Spieler/innen teilweise bis zu 20 Jahre jünger waren als einige in unserem Team und hier sah man auch ganz deutlich, dass diese Mannschaften schon seit frühester Jugend zusammen spielten. So flogen uns  die Indiacas nur so um die Ohren und auch das Reaktionsvermögen, die Sprungkraft und der Einsatz der gegnerischen Mannschaften war schon beeindruckend. Wir hatten keine Chancen und verloren gegen die genannten Mannschaften auch recht deutlich. Trotzdem gelang es uns im letzten Spiel gegen den TSV Enzweihingen noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und man machte dem Gegner das Leben recht schwer. Unter dem Jubel der mitgereisten Seelbacher Fans und der lautstarken Unterstützung der Spieler/innen des TV Villmar, lagen wir einige Male in Führung und der Gegner war verunsichert und scheinbar auch beeindruckt. Anscheinend hatte man uns doch unterschätzt und Enzweihingen musste sich richtig anstrengen um am Ende dann mit 25 : 15 und 25 : 18 als Sieger den Platz verlassen zu können. Somit standen wir in unserer Gruppe als Letzter fest und mussten mit einem 9. Platz die Heimreise antreten. Trotzdem verlebten wir 2 schöne Tage in Wattenscheid und hatten trotz der Niederlagen unseren Spaß  - auch außerhalb des Spielfeldes.

                                         
                                                                                                          Mixed Mannschaft 35+

-------------------------------------------------------------------------------------------

 

 Seelbach hat einen Deutschen Meister

Die Mixed Mannschaft des TV Villmar, in der Edgar Bender seit 2 Jahren spielt, wuchs bei diesem Turnier über sich hinaus und wurde am Ende Deutscher Meister. Der TuS Seelbach gratuliert dem Team um Mannschaftskapitän Wolfgang Fritsch sehr herzlich und ist natürlich auch sehr stolz, dass ein Seelbacher Junge in diesem Team seinen Teil zu dem großen Erfolg dazu beigesteuert hat.
In der Meistermannschaft spielten mit: Irmi und Gerd Dommermuth, Werner und Ingrid Stockmann, Wolfgang Fritsch und Edgar Bender

Die Damen 45+ des TV Villmar belegten den 3. Platz und ihnen wurde die Bronzemedaille überreicht.
Das Team Mixed 45+ des TV Villmar belegte bei diesen Meisterschaften den 4. Platz.

Auch hierzu gratulieren wir ganz herzlich.

  ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------                                     

DM 2010/2011

 

8. Platz bei Deutschen Meisterschaften in Norden

 

Mit einem 8. Platz kehrten wir von den Deutschen Meisterschaften in Norden zurück. In unserer Altersklasse Mixed 45 +  waren 9 Mannschaften gemeldet. Gespielt wurde in 2 Gruppen und wir trafen in unserer Gruppe auf die Mannschaften aus Malterdingen, Wattenscheid, Ober-Olm und Norden. Im ersten Spiel mussten wir gegen die Mannschaft aus Malterdingen ran und waren im ersten Satz gleich gut drauf, auch wenn wir mit 25 : 20 den kürzeren zogen. Im 2. Satz zog der Gegner zunächst auf und davon, aber wir konnten uns mit guten Bällen immer wieder rankämpfen, auch wenn wir am Ende mit 25 : 16 erneut verloren.

Deutlicher war der Unterschied im 2. Spiel. Hier trafen wir auf den späteren Deutschen Meister aus Wattenscheid und waren in beiden Sätzen klar unterlegen. Das homogene Team ließ uns in beiden Sätzen kaum eine Chance und wir mussten uns in beiden Sätzen mit 25 : 9 geschlagen geben.

Im nächsten Spiel bekamen wir es mit Ober-Olm zu tun. Diese Mannschaft kannten wir bereits und hatten hier leichte Hoffnung etwas reißen zu können.  Über weite Strecken war die Partie auch ausgeglichen wobei Ober-Olm aber immer einen Vorsprung hatte, den wir nie aufholen konnten. Am Ende kam bei uns noch die Nervosität hinzu und wir wurden hektischer. Mit etwas mehr Ruhe wäre hier vielleicht mehr drin gewesen und so mussten wir uns in beiden Sätzen mit 25 : 18 geschlagen geben.

Somit ruhten alle Hoffungen auf den Gastgebern aus Norden, mit denen wir es im letzten Gruppenspiel zu tun bekamen. Norden hatte zuvor ebenfalls noch kein Spiel gewonnen und nach Punkten hatten wir hier schon vor der Begegnung die Nase leicht vorn. Also musste ein Sieg her. Doch die Gastgeber wollten sich so einfach nicht geschlagen geben und gingen auch noch in Führung. Wir kämpften uns aber heran und gingen im ersten Satz in Führung. Trotzdem kam gegen Ende wieder Hektik auf und Norden kam immer näher. Am Ende gewannen wir den ersten Satz mit 25 : 21. Der 2. Satz war dann aber besser und wir konnten die Gastgeber immer auf Abstand halten. Am Ende konnten wir uns dann über einen 25 : 13 Sieg freuen, was gleichzeitig auch den ersten Sieg bei einer DM bedeutete. Für die Endplatzierung musste allerdings noch ein Satz gegen Georgsheil, den 4. der anderen Gruppe, ausgetragen werden. Hier war es ein ganz enges Ding und die Partie war stets ausgeglichen. Leider hatten wir am Ende wohl nicht mehr die notwendige Ausdauer und Konzentration und mussten den Satz mit 26 : 24 an Georgsheil abgeben. Somit sind wir nur ganz knapp am 7. Platz vorbei gerutscht und mussten uns erneut mit Platz 8 begnügen. Dennoch sind wir im großen und ganzen zufrieden. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Und wer weiß, vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr.

 

Zwischen den Spielen

 

 

 

Seelbach nimmt als Nachrücker bei den Deutschen Meisterschaften in Norden teil

 

Obwohl sich unser Team bei den Hessenmeisterschaften nicht für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren konnte,  dürfen wir als Nachrücker an den DM in Norden teilnehmen. Vorausgegangen war eine Absage des Teams von Orplid Darmstadt, die für diese Meisterschaften leider kein Team stellen können. Somit können wir als Drittplatzierte der Hessenmeisterschaften den Platz von Orplid Darmstadt einnehmen. Entsprechend groß war natürlich die Freude im Lager der Seelbacher und nun reisen wir am 20. Mai nach Norden. Gleichzeitig nutzen wir diese Meisterschaft auch zu einer Rundfahrt durch Ostfriesland. Die Spiele für unser Team sind am Sonntag, den 22. Mai. Hier treffen wir in diesem Jahr auf die Mannschaften des TV Ober-Olm, TVK Wattenscheid, Indiaca Malterdingen und den Gastgeber TV Norden. Die Mannschaften aus Norden und Ober-Olm kennen wir schon vom Osterhasenturnier. Auch Wattenscheid ist für uns kein Unbekannter, bekamen wir es mit ihnen doch schon bei den DM 2008/09 in Wattenscheid zu tun, wo das Team am Ende Deutscher Meister wurde. Also ist der große Unbekannte nur das Team aus Malterdingen. Dennoch rechnen wir uns in diesem Jahr bei diesen Meisterschaften etwas aus, da Ober-Olm und auch Norden nicht viel stärker zu sein scheinen als unser Team. Entsprechend motiviert und engagiert werden wir wohl auch zu Werke gehen. Ob dabei auch ein Sieg herausspringt werden wir sehen, aber wir sind guter Dinge.

Wir starten unsere Reise am Freitag, den 20.5. und werden auf dem Weg noch die Mayer Werft in Papenburg besichtigen und dann soll es über Leer und Emden zu unserer Unterkunft nach Norden gehen, wo wir am frühen Abend eintreffen werden. Der 2. Tag ist zunächst der Präsentationstag der teilnehmenden Mannschaften. Hier werden wir morgens um 8.30 Uhr zusammen mit den anderen 40 Mannschaften an der Eröffnungsfeier teilnehmen, und werden natürlich wieder mit der Fahne des TuS Seelbach in die Halle einmarschieren. Nach der Begrüßung und Eröffnung werden wir dann vsl. zu einer Küstentour starten und uns die Nordseeküste einmal genauer ansehen. Nach der Rückkehr in unser Hotel am frühen Abend ist noch ein Spaziergang am Deich in Norddeich geplant der natürlich auch als "mentale Vorbereitung" für unsere Spiele am nächsten Tag angedacht ist. Ebenso zählt natürlich auch der gemütlicher Abend, der im Anschluss an unser Abendessen stattfindet, zur Vorbereitung für den nächsten Tag. Der Sonntag steht ganz im Zeichen des Sports. Abends ist dann wieder "Abhängen" angesagt und natürlich kommt auch hier - egal welche Platzierung wir erreichen - das feiern nicht zu kurz. Montag ist dann der Tag der Heimreise (mit oder ohne Pokal). Bevor allerdings die Heimreise beginnt machen wir noch einen Abstecher nach Wilhelmshafen, wo  die Damen shoppen gehen und die Männer den einen oder anderen Schoppen zu sich nehmen werden. Am späten Abend ist dann die Ankunft in Seelbach geplant. Wir freuen uns auf diese Meisterschaft und auch auf alles was wir dort sehen und erleben werden.

 

 

 

2010 in Manching

 

TuS-Team bei der 2. Teilnahme bereits um einen Platz verbessert

 

DM 2009/10

Auch die 2. Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften hat unserem Team wieder viel Spaß gemacht, auch wenn die ersten Erfolg noch weiter auf sich warten lassen. Dennoch können wir mit dem Abschneiden und auch mit unseren Leistungen durchaus zufrieden sein.  Zunächst sollte unsere Altersklasse in 3 Gruppen eingeteilt werden. Dies änderte sich aber kurzfristig, da eine Mannschaft leider absagen musste. So gab es 2 Fünfergruppen und wir trafen in unserer Gruppe auf die Mannschaften aus Oberhausen, Wattenscheid, Hackenheim und Reichertshausen. Im ersten Spiel trafen wir auf den TV Oberhausen. Dieses Team kannten wir bereits von früheren Aufeinandertreffen und wir wussten schon was uns erwartete. Trotz aller Bemühungen mussten wir beide Sätze abgeben. Auch im nächsten Spiel gegen den späteren Deutschen Meister aus Wattenscheid konnten wir zwar gut mithalten, aber auch hier waren wir am Ende ohne Chance. Schon im nächsten Spiel war eine Steigerung in unserem Team erkennbar und wir konnten gegen den Gastgebenden Verein ISC Reichertshausen sogar eine 5 Punkte Führung erkämpfen. Unser Team war sehr konzentriert und engagiert und machte dem Gegner das Leben richtig schwer, auch wenn der 2. Satz nicht so gut war wie der erste. Hier merkte man dann doch schon den ersten Kräfteverschleiß, denn wir hatten 3 Spiele a 2 Sätze nach gang und auch die Wärme in der Halle war ein zusätzlicher Gegner. Im letzten Vorrundenspiel standen wir kurz vor unserem ersten Erfolg, denn wir führten nach guter kämpferischer und auch spielerischer Leistung mit 20 : 16. Vielleicht waren wir in Gedanken schon zu sehr auf den Sieg eingestellt und es schlichen sich einige Fehler ein und der TuS Hackenheim konnte das Spiel am Ende noch mit 25 : 23 für sich entscheiden. Natürlich war hier die Enttäuschung groß aber wir konnten hier auch erkennen, dass wir trotz der Niederlage bei diesen Deutschen Meisterschaften einen Schritt nach vorne gemacht haben. Hierauf sollten wir auch aufbauen und weiter an uns arbeiten. Da SV Georgsheil zum letzten Spiel nicht mehr antreten konnte bekamen wir die Punkte zugesprochen und konnten uns am Ende über den 9. Tabellenplatz freuen.

Fazit: Auch wenn nicht alles rund lief und wir noch eine Menge Arbeit  vor uns haben, können wir mit unserem Auftritt durchaus zufrieden sein. Wenn es uns gelingt die zahlreichen Flüchtigkeitsfehler abzustellen, dann lassen die ersten Erfolge nicht mehr allzulange auf sich warten.

 

                                                                     

                                                                                             Das Team: hinten v. l. Jörg Mackauer, Heinz Scheffler, Ralf Stock

                                                                                                                   vorne v. l.  Beatrix Scheffler, Edgar Bender, Birgit Benner

                       

 

             

       Jeder versuchte die Glücksgötter auf seine Weise für sich zu gewinnen. Versucht es links Kapitän Jörg mit Bittrufen, so versuchen es Spieler aus dem
       Villmarer Team mit Gebeten. Während Karin Scholz die Hände faltet, hört Michael Zey in der Mitte aufmerksam zu und Jürgen Caspari scheint wohl nicht

       so recht an diese Art zu glauben und schwenkte schon mal die "Kaffeekarte".

 

 

             

 

               Am Abend zuvor war natürlich gemütliches Besammensein angesagt und das Villmarer wie auch das Seelbacher Team hatte nur Augen für die

               Speisekarte,.......

 

        

   während auf der Bühne der  Indiacachor ein Ständchen brachte.                         Eis und auch die Getränke scheinen sehr zu munden.

 

 

       

          Am nächsten Morgen wurde es dann ernst. Nach der Begrüßung spielten sich die Teams dann warm und es ging los.

 

 

                                                                         

                                                                        Auch wenn es auf den ersten Blick so scheint. Weder Birgit Benner
                                                                        noch das Indacateam waren am Boden. Eine kleine schöpferische

                                                                        Pause musste aber zwischendurch schon einmal sein.

           


 

 

---------------------------------------------------------------------------------------

 

2008/2009 in Wattenscheid

 

Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft für alle ein schönes Erlebnis

 

Auch wenn wir erwartungsgemäß bei der ersten Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Indiaca für keine Überraschung sorgen konnten, war dieses Turnier für alle ein schönes Erlebnis mit positiven Erfahrungen. Bei der Auslosung der einzelnen Gruppen hatten wir das Pech, in die stärkste Gruppe gelost zu werden. Somit war uns schon von Beginn an klar, dass wir bei dieser Meisterschaft wohl nur Punktelieferant sein würden. Gleich im ersten Spiel trafen wir auf die Mannschaft des TSV Enzweihingen, die in der Deutschen Indiac Liga mitspielt und die mit Inge Zimmermann und Maria Bontrup zwei Nationalspielerinnen in ihren Reihen hatte, die mit dem Nationalteam im letzten Jahr Weltmeister im Indiaca wurden.  Dennoch zeigten wir von Beginn an eine gute Leistung, ohne dem Gegner aber gefährlich werden zu können. Gegen die gut und hart geschlagenen Schmetterbälle des Gegners war kein Kraut gewachsen und wir mussten uns im ersten Satz mit 25 : 12 geschlagen geben. Im 2. Satz  konnten wir uns kämpferisch noch einmal steigern, machten aber noch zu viele Fehler und mussten uns mit 25 : 10 geschlagen geben.

 

Im 2. Spiel war der TV Oberhausen unser Gegner. Diese Mannschaft kannten wir schon vom Osterhasen-Turnier in Ober-Olm und wir wussten um die Stärken der Mannschaft. Auch sie hatten uns noch in „guter“ Erinnerung und wollten eigentlich „kurzen“ Prozess mit uns machen. Aber hier bissen sie zunächst auf Granit, denn wir zeigten in beiden Sätzen unser bestes Spiel und lagen sogar zeitweise in Führung. Man merkte, dass der Gegner überrascht war, denn er machte doch sehr viele Fehler, was uns wiederum stark machte. Dennoch wurden wir auch hier wieder mit 25 : 13 und 25 : 11 geschlagen, wurden aber von zahlreichen Spielern anderer Mannschaften mit viel Lob für unser gutes Spiel bedacht.

 

Im nächsten Spiel trafen wir auf den TuS Hackenheim, der in der Indiaca-Liga Rheinland-Pfalz aktiv ist. Natürlich war uns am Ende auch dieser Gegner überlegen, obwohl Hackenheim nicht den besten Tag erwischt hatte. Aber wieder einmal schlugen wir uns durch zahlreiche Fehler selbst. Vielleicht spielte doch die Nervosität eine Rolle, denn wir zeigten eine sehr schwache Vorstellung. Woher dieser Leistungsabfall kam konnten wir uns selbst nicht erklären. Mit 25 : 14 und 25 : 9 zogen wir am Ende wieder den Kürzeren.

 

In der 4. und letzten Begegnung trafen wir auf den TVK Wattenscheid. Auch hier kamen wir durch eigene Fehler schnell ins Hintertreffen und mussten uns im ersten Satz mit 25 : 8 geschlagen geben. Den 2. Satz konnten wir einige Zeit ausgeglichen gestalten, obwohl wir gegen die Schmetterbälle der erfahrenen Mannschaft wiederum keine Chancen hatten. Am Ende gaben wir auch den 2. Satz mit 25 : 13 ab.

 

Auch wenn wir kein Spiel gewinnen konnten müssen wir nicht traurig sein, denn alle Mannschaften, gegen die wir angetreten sind, spielen schon über viele Jahre zusammen und man merkt natürlich auch hier die fehlende Spielpraxis unseres Teams. Wenn man bedenkt, dass wir mit dem TV Oberhausen den Deutschen Vizemeister 2009 und mit dem TVK Wattenscheid den Drittplatzierten in unserer Gruppe hatten und der TSV Enzweihingen 2 Weltmeisterinnen in den Reihen hatte, können wir mit den Ergebnissen recht zufrieden sein.

 

Hier noch einige Bilder von dem Turnier:

 

                        

                Die Mannschaft nach der Ankunft in Wattenscheid.            

 

                       

                 Natürlich hatten wir auch eine Fahne dabei.                     Die Teams nach dem Einzug in der Halle. Insgesamt nahmen

                                                                                                             75 Mannschaften aus 11 Bundesländern teil

 

                       

               Wenn auch nicht auf dem Siegertreppchen, aber                      Die Mannschaft bei ihrem besten Spiel gegen das Team

               bei der Vorstellung in der Halle in der 1. Reihe.                        vom TV Oberhausen. Hier zwangen wir den Gegner

               Das Team des TuS Seelbach.                                                 mal in die Knie.

 

                                                            

                                                                                                                   Mannschaftsbesprechung vor dem Spiel.

 

 

                                 Was so alles geschah und wie es wirklich war!!

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld