FSG Saison 2019/2020


Besucherzähler Ohne Anmeldung

Links:   FLW24-das Fußballportal                       

              fupa.net                                                                                                                 

 

Mannschaftskader 2019/20 FSG            FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach - aktuell

 

Aktueller Spielplan/Tabelle I.                Aktueller Spielplan/Tabelle II.                            

 

           Bilder 1. Mannschaft                                               Bilder 2. Mannschaft

                                                                

Kompletter Spielplan I. A-Liga                   Spielplan II. - C-Liga      

zum Download + Ausdrucken                    zum Download + Ausdrucken

 

    

 

 

 

   

 

 

 

 

 

                17.11.19     SG Villmar/Aumenau/Arfurt I - FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach I 1:0 (0:0)

Bei extrem nasskalten Novemberwetter mit Dauerregen entwickelte sich im Derby ein mäßige Partie, bei der die FSG mit dem Gastgeber weitgehend auf Augenhöhe war. Die heimische SG hatte zwar überwiegend Vorteile in Ballbesitz und Spielanteilen, zwingende Chancen waren aber in den ersten 45 Minuten bis auf einen direkten Freistoß (44.) kaum zu verzeichnen, den aber Aushilfskeeper Gabriel Kissel glänzend parierte. Die Krasniqi- Truppe tauchte zunächst sehr selten im einheimischen Strafraum auf, hatte aber die beste Führungschance der ersten Hälfte durch Marcel Zanger (18.). Doch der einheimische Goalie Daoulas verhinderte das mögliche 0:1.

Nach dem Wechsel verstärkten die Einheimischen den Druck und belagerten minutenlang das FSG-Gehäuse. Aber mit Glück und Geschick verteidigte das ganze FSG-Team mit erfreulichem Einsatz und Kampf. Auf der Gegenseite hätte Alex Schön, bei einem der wenigen gefährlichen Konter, freistehend fast die Führung erzielt, aber seine Direktabnahme landete in den Wolken (56.). Im Gegenzug rettete Gobi Kissel gegen Lennart Herr bravourös (58.). So plätscherte die Partie ihrem Ende entgegen und es war abzusehen, dass der erste Treffer - wenn er fiele -die Partie entscheidet. So war es letztlich auch, als David Brahm (85.) mit dem Kopf erfolgreich war. Der Ausgleich lag zwar nochmal in der Luft (90+1.), als Daoulas einen von Till Nierfeld scharf geschossenen Freistoß nur abklatschen konnte. Alex Schön nahm den Abpraller völlig freistehend auf, aber anstatt ihn mit der Innenseite in den Kasten zu legen, zimmerte er ihn mit "Hurra" an den Pfosten...

FAZIT: Unglückliche Niederlage und deutliche Leistungssteigerung der FSG gegenüber den "Klatschen" der letzten Wochen. Aber wenn man unten drin steht, ist einem selten das Glück hold. Ein Punkt wäre zumindest verdient gewesen... (thz)

 

SG Villmar/Arfurt/Aumenau: Daoulas, Schreiber, Falk, Peise, Jaick, Blecker, Gröger, Ritter, Brahm,  Abarkan, Herr (Janz, Behr, Dietrich, Köke).

FSG Gräveneck/Seelbach: Kissel, Österling, Zwitkovicz, Schön, Krasniqi, Konrad, A.Schön, Nierfeld, Sennlaub, Zanger, Pfeiffer (Blank, Heimerl, Michel, Frühwirth, Janssen).

Tor: David Brahm (85.)

 

 

                              10.11.19     SG Nord I - FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach I 9:0 (5:0)

Das Ergebnis sagt schon alles über die Kräfteverhältnisse auf dem Dorchheimer Kunstrasen aus. Es dauerte 15 Minuten, ehe sich die Heimelf den defensiven Gegner zurecht gelegt hatte, dann brachte Fröhlich den Ball von links neben das Gästetor und Haake hämmerte den Ball volley in die Maschen. Dann knackten Jovanovic und Haake mit einem Doppelpack die Gäste binnen 6 Minuten. Mit dem Pausenpfiff stellte Fröhlich mit einem Kopfballtor, nach Ecke von Haake den Halbzeitstand her.

Die Gäste versuchten nun nach der Halbzeit offensiver zu agieren , so dass es wieder 15 Minuten dauerte, ehe Haake mit seinem 4.Treffer den Torreigen fortführte. Im Gegenzug tauchte dann plötzlich Max Pfeifer völlig frei vor Gernandt auf, doch verzog Pfeifer deutlich neben das Gehäuse. Als Moise den Ball aus 16 m an die Lattenunterkante jagte, nutzte Jung den Abpraller zum 7:0. Nachdem Eberlein frei am Gästetorwart gescheitert war, brachte er im Anschluss Jovanovic in Szene und dieser erzielte seinen 2. Treffer im Spiel. Als dann Moise mehrere Gegenspieler aussteigen lies und ins Tor einschoß, war der Endstand perfekt.

Die Gäste erwiesen sich als fairer Verlierer und der junge Unparteiische aus Neuwied, der unter Beobachtung stand, hatte mit der Partie keinerlei Probleme. (Quelle FLW24)
 
Nord: Gernandt, Schneider, Stähler, Köper, Orschel, Gencer, Fröhlich, Jung, Haake, Moise, Jovanovic. (Imbessbes, Trinz, Eberlein, Rehmann).
Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Zöller, Oesterling, Zwitkowics, M. Schön, Krasniqi, Konrad, A. Schön, Nierfeld, Sennlaub, Kissel, Pfeiffer. (Schmidt, Frühwirth, Janssen, Nguyen, Pitsch).

Schiedsrichter: Benedikt Otto (SSV Heimbach) - Zuschauer: 50 - Tore: Julian Haake (15., 23., 27., 58.), Milos Jovanovic (21., 74.), Philipp Fröhlich (45.), Moritz Jung (65.), Andrei Moise (78.).

 

                                             10.11.19   SG Nord II - FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II 6:1 (1:1)

Aufstellung FSG II: Blank, Schöberl, Finzel, Busch, Michel, Pitsch, Janssen, Neis, Scholz, Ruis, Dietz - - Paul, Buchholz, Siefert

Tore: 1:0 Jan Rehman (22., Foulelfmeter), 1:1 Christian Janssen (41.), 2:1 Jan Rehman (47., Handelfmeter), 3:1 Javad Tajik (56.), 4:1 Javad Tajik (58.), 5:1 Daniel Rehman (65.), 6:1 Philipp Homberg (90.).

                                             03.11.19   FSG I - SG Heringen/Mensfelden I      0 : 4    (0 : 2)

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und übernahmen sofort die Initiative. Lohn war der frühe Führungstreffer nach 4 Minuten durch Giovanni Anzalone. Dominik Doogs hätte nachlegen können, verzog aber knapp (13.). Danach kam der Gastgeber besser ins Spiel und entwickelte selbst Torgefährlichkeit. Aber Till Nierfeld verfehlte 2 mal knapp (16. und 30,) . Die Gäste machten es bei einem Konter besser und Anzalone schnürte den Doppelpack zum Pausenstand(38.).

Die FSG versuchte nach dem Wechsel noch einmal alles und hatte durch Martin Stiller die Grosschance zum Anschluss. Aber er verzog und der Gastgeber musste im Gegenzug die Vorentscheidung hinnehmen. Gästestürmer Anzalone bestach durch gnadenlose Effizienz. Auch sein 3. Torschuss zappelte im Netz 0:3 (50.). Tobias Becker erhöhte auf 0:4, (56.) und damit war die Messe endgültig gelesen. Schiedsrichter Lars Wacker (Niddatal) bot eine souveräne Leistung und hatte mit der fairen Begegnung keine Probleme.

FAZIT: Einsatzwille und kämpferische Einstellung passten bei der Krasniqi-Elf an diesem Sonntag. Aber die spielerischen Mittel und der erfolgreiche Abschluss, der wenigen, aber tatsächlichen Tormöglichkeiten sind zur Zeit wahrlich unterirdisch. Falls sich hier nicht bald Erfolgserlebnisse einstellen, wird der A-Liga-Verbleib ultra-schwer. (thz)

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Schmidt, Oesterling, Zwitkowics, M.Schön Sennlaub, Krasniqi, Konrad, Nierfeld, Stiller, Kissel, A. Schön, (Janssen, Mustafa, Frühwirth).

 

 

 

 

 

                                                 17.10.19 SG Taunus – FSG Gräveneck/ Seelbach/Falkenbach 6:0 (4:0)

Taunus übernahm sofort das Kommando und lief die Kontrahenten bereits in deren Hälfte an. So trafen Erkan Demirtas (18.), Robin Gautsch (30.), José Ferreira (38.) und Marcel Jung (44.) bis zur Pause, so dass die Partie frühzeitg entschieden war. Auch nach der Pause hatte Gräveneck/Seelbach/Falkenbach kaum etwas entgegen zu setzen. Die Heimelf hatte alles im Griff. Marcel Jung baute den Vorsprung mit einem Doppelschlag noch weiter aus (76. und 80.). „Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg gegen tapfer kämpfende Gäste“, meinte SG-Berichterstatter Stefan Gattinger. (WT)

Taunus: Bulduk, Gautsch, Ferreira, Uzun, Führer, Jung, Süßmann, Horz, Demirtas, Leus, Hilt. (Kaiser, Kapic, Thiel, Koleda).

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Schmidt, Oesterling, Michel, Sennlaub, Krasniqi, Konrad, Nierfeld, Stiller, Kissel, Schön, Pfeiffer. (Neis, Mustafa, Buchholz).

 

Schiedsrichter: Gerhard Frankenbach (Bad Camberg) – Zuschauer: 75 – Tore: 1:0 Erkan Demirtas (18.), 2:0 Robin Gautsch (30.), 3:0 José Ferreira (38.), 4:0 Marcel Jung (44.), 5:0 Marcel Jung (76.), 6:0 Marcel Jung

 

 

 

                              13.10.19        TuS Obertiefenbach I – FSG I      1  :  1     (0 : 1)

Wunderbares Spätsommer-Wetter, 24° Celsius, saftig grüner Kunstrasen und dann so ein erbärmliches Gekicke... Der Verfasser ärgert sich Augenzeuge dieser Begegnung gewesen zu sein, die seiner Gesundheit mehr schadete, als nutzte.

Beide Teams bestätigten eindrucksvoll ihre Tabellenplätze (Letzter-Vorletzter) und haben in dieser Verfassung von heute in der A-Liga nichts verloren...

Obwohl Alex Schön (18.) mit dem einzig guten Spielzug der FSG in Hälfte 1 (Martin Stiller über Armend Mustafa mit abschließender Flanke auf den Torschützen) die Gäste in Front schoss, hatte die Krasniqi-Truppe Glück, nicht schon zur Pause den Ausgleich gefangen zu haben. Der auffälligste Fußballspieler auf dem Feld (Emanuel Polonio vom Gastgeber), traf nämlich innerhalb von 60 Sekunden (35.) zweimal die Querstange des FSG-Tores. Marco Konrad lieferte dann das letzte Highlight nach dem Pausenpfiff ! Bereits gelbverwarnt, provozierte er und sah zurecht den gelb/roten Karton von Referee Peter Grossheim -Hadamar.

So selbst dezimiert, war nach dem Wechsel der Ausgleichstreffer nur eine Frage der Zeit...  Aber auch der Gastgeber -bisher ohne Punktgewinn- tat sich schwer, und so musste wieder die FSG helfen. Miles Österling verhielt sich beim Zweikampf im Strafraum zu ungestüm  -  den fälligen Strafstoß verwandelte Polonio sicher (72.). Der letzte Aufreger der sehr schwachen Partie dann einmal für die FSG. Nach Spielergleichstand auf dem Feld (gelb/rot für Obertiefenbach 78.) entwickelter der Gast etwas mehr Druck nach vorn. Dabei lief Alex Schön allein auf Heimkeeper Patrick Mink zu, legte den Ball an ihm vorbei und hätte zum 2:1 treffen können... Aber TuS-Verteidiger Emre Öcal erlief die Kugel vor Überschreiten der Torlinie !  FAZIT: Gerechtes Unentschieden zweier schwacher Teams ! (thz)

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Hennemann, Krasniqi, Österling, Kissel, Zwitkowics, Gaceanu, Konrad, M. Schön, Mustafa, A. Schön, Stiller, -- Ruis, Pitschl).

Tor:  Alex Schön

 

                              13.10.19        TuS Obertiefenbach II – FSG II     4  : 3      (1 :3 )

Bereits in der 1. Minute ging der Gastgeber durch Alexander Weisser in Führung. Dabei wirkte die Defensive der FSG extrem unsortiert. In der 8. Minute findet ein flacher Eckball von Maxi Pitsch am 2. Pfosten Basti Siefert, der keine Mühe, zum 1:1 einzuschieben. Nach einer halben Stunde bringt Maxi Pitsch die Gäste mit 2:1 in Führung nach einer Bogenlampe. In der 39. Minute erhöht Silvio Ruis per Kopf auf 3:1, allerdings hätten auch 2 weitere FSG Angreifer den Ball über die Linie drücken können, da kein Abwehrspieler weit und breit zu sehen war. So ging es dann in die Pause.

Die zweite Hälfte begann verhalten. In der 57. Minute konnte die FSG Abwehr Lukas Schmitt nicht stoppen, der wieder Aleander Weisser in der Mitte bedient und dieser per Doppelpack trifft zum Anschluss. In der 79. Minute trifft Sayed Kazemi nach einem unbedrängten Solo-Lauf durch die Abwehrreihe der FSG zum 3:3. Die komplette Wende folgte dann in der 85. Minute, als Alexander Weisser zum 3. Male trifft. Er konnte  unbedrängt zum 4:3 einschieben. (MZ)

Aufstellung FSG II: Nöller, Brockmann, Finzel, Buchholz, Busch, Pitsch, Paul, Neis, Siefert, Mazur, Ruis - - Fritsch, Suelay

 

 

 

                                08.10.19   FSG I - VfL Eschhofen I      1 : 6    (1 : 2)

Die ersatzgeschwächte FSG operierte aus einer verstärkten Defensive und konnte sich dem Gegner so in der ersten Hälfte noch erwehren. Mit dem Doppelschlag in der 62. und 65. Minute zum 1:4 war das Spiel gelaufen. Eine gute Leistung bot Schiedsrichter Sascha Wagenbach (TuS Kubach). (WT)

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Schmidt, Oesterling, Zwitkowics, Wecker, Frühwirt, Konrad, A. Schön, Kissel, Stiller, Mustafa, Zanger (Neis, Finzel, Buchholz).
Eschhofen: Schmitt, Jung-König, Zell, Bertels, Möller, Weber, Weyer, Becht, Krmek, Voss, Becker (Stiller, Stahl, Klemm, Jung, Weil).
 
Schiedsrichter: Sascha Wagenbach (TuS Kubach) - Zuschauer: 45 -
Tore: 0:1 Niklas Becker (34.), 1:1 Armend Mustafa (36.), 1:2 Niklas Bekcer (44.), 1:3 Luca Weber (62.), 1:4 Maurice Voss (65.), 1:5 Luca Weber (83.), 1:6 Niklas Becker (86.).

 

 

                                     06.10.19   FSG I - SV Erbach I      1 : 1    (1 : 1)

Die FSG Gräveneck/Seelbach wollte wichtige Punkte im Kellerduell gegen den SV Erbach holen, aber das Team von Ex-Fsg`ler Timo Österling spuckte der Krasniqi-Elf in die Suppe...

Bei typischem Fritz-Walter-Wetter entwickelte sich auf tiefem Geläuf in Seelbach zunächst eine zerfahrene Partie ohne große Höhepunkte. Dazu passte der Führungstreffer der Gäste (27.), als Marvin Zwitkowics einen verunglückten Flankenball mit einem Eigentor abschloss. Danach kam der Gastgeber besser ins Spiel und schaffte mit der besten Aktion der ersten 45 Minuten den Ausgleich. Martin Stiller leistete starke Vorabeit mit einer präzisen Flanke und der kleinste FSG-Stürmer Alex Schön vollendete per Kopf. (33.). Der gleiche Stürmer hatte noch einen “auf dem Schlappen”, aber SVE- Keeper Thomas Ries hielt glänzend. (40.).
Nach dem Wechsel dann eine 20-minütige, starke Drangphase des SVE. Aber Julius Litzinger (51.) und Mariana Schroll (58.) scheiterten aus aussichtsreicher Position. Danach war wieder die FSG am Drücker. Alex Schön, (68.), Gabriel Kissel (73.) und Till Nierfeld (81.) ließen aber beste Gelegenheiten liegen. Groteske Szene dann in der 85. Spielminute: Till Nierfeld umkurvt den SVE-Keeper und wird von hinten rüde zu Fall gebracht. Aber statt rot und Strafstoß sieht der nicht immer sichere Schiedsrichter Osman Akcasoy (Bad Schwalbach)  ein Vergehen des FSG-Stürmers... So blieb es letztlich beim 1:1.(thz)
Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Gräf, Krasniqi, Kissel, Zwitkowics, Gaceanu, Konrad, A. Schön, Heimerl, Nierfeld, Pfeiffer, Stiller, -- M. Schön, Finzel, Michel).

Tor: 0:1 Marvin Zwitkowics (ET), 1:1 Alex Schön

 

 

 

                                    06.10.19   FSG II - SV Erbach II    1 : 4   ( 0:0 )

Christian Janssen brach sich das Handgelenk... Wir wünschen gute Besserung.

 

 

 

 

                                     01.10.19   FSG II - VfL Eschhofen II 1:0 (0:0)

Beim Dienstagabendspiel merkte man von der ersten Minute an, dass die FSG II personell sehr gut besetzt war und sich gegen den Favoriten aus Eschhofen einiges vorgenommen hatte. Coach Frank Gossmann hatte die berühmt berüchtigte Qual der Wahl und musste einige harte Entscheidungen beim Zusammenstellen des Kaders bzw. der Startelf treffen.

Die Heimelf kam von Beginn an gut ins Spiel und gewann die wichtigen Zweikämpfe. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit keine einzige nennenswerte Torchance, was vor allem daran lag, dass bereits die Stürmer Silvio Ruis und Daniel Neis gute Defensivarbeit verrichteten und den Gegner vorne clever unter Druck setzten. Christian Janßen und Hendrik Scholz kontrollierten das zentrale Mittelfeld, so dass Eschhofen immer wieder zu langen Bällen gezwungen wurde mit denen am starken Innenverteidigung-Duo Miles Oesterling und Hendrik Brockmann kein Vorbeikommen war. Die Heimelf spielte nach Ballgewinn schnell und zielstrebig nach vorne und kam vor der Pause zu einigen guten Torchancen, die ungenutzt blieben.

 

Anfang der zweiten Halbzeit sorgte ein Geniestreich der Weizenmafia für den Führungstreffer. Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld von FM7 landete am zweiten Pfosten bei Silvio Ruis, der den Ball per Sonntagsschuss volley nahm und mit dem linken Außenriss im langen Eck versenkte(49.). Im Anschluss erhöhten die Gäste den Druck und schnürten die Heimelf in der eigenen Hälfte ein, es entwickelte sich eine regelrechte Abwehrschlacht über knapp 40 Minuten. Die FSG II schaffte es nicht mehr für Entlastungsangriffe zu sorgen und hatte einige brenzlige Situationen im eigenen 16er zu überstehen. Mit einer kämpferisch starken Leistung und dem benötigten Quäntchen Glück konnte jedoch immer wieder im letzten Moment das Gegentor verhindert werden, so dass hinten erstmals in der Saison die Null gehalten wurde.

Aufgrund der zweiten Hälfte wäre ein Unentschieden sicher das gerechte Ergebnis gewesen, wobei der Sieg aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung auch nicht unverdient war. Wenn am Sonntag gegen die vom Ex-FSG'ler Timo Oesterling trainierten Erbacher nicht nachgelegt wird, ist der Überraschungserfolg gegen Eschhofen allerdings nur die Hälfte wert. Geht man mit der gleichen Einstellung wie Dienstag ins Spiel, ist sicher auch gegen den vermeintlichen Angstgegner von der A3 Zählbares möglich. Da der letzte Sieg gegen die Erbacher Reserve bereits einige Jahre zurückliegt wäre es schön,  wenn man gegen diesen Gegner ein wenig Wiedergutmachung betreiben könnte.

Gute Besserung an der Stelle auch nochmal an Torjäger Tristan Frühwirth, der am Dienstag bereits nach wenigen Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. (FM7)

Aufstellung FSG II: Schmidt, Österling, Brockmann, Michel, Siefert, Pitsch, Janssen, Neis, Scholz, Frühwirth, Ruis - - Paul, Zwitkowics, Buchholz

Tor: Ruis (49.)

 

 

 

                     29.09.19        SG Selters II – FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach I 9:1 (3:0)

Was hoffnungvoll begann - Tor von Alex Schön(3.), leider abseits- , endete mit einem totalen Desaster. Selters II begann stark und ging prompt im Gegenzug durch Justin Wolter in Führung (4.). Gräveneck/Seelbach/Falkenbach hatte nur wenig entgegenzusetzen, so dass erneut Justin Wolter seinen Doppelpack schnürte (32.). Vor der Pause erhöhte Christian Roos gar auf 3:0 (35.) und zog den Gästen damit endgültig den Zahn.

Nach dem Wechsel spielten die Hausherren das Spiel wie aus einem Guss herunter, während die FSG trotz Umstellungen (Stiller und Österling kamen) vollkommen neben sich stand, und nach jedem Gegentreffer mehr und mehr in sich zusammenfiel. Alex Schön erzielte den Ehrentreffer kurz vor Schluss. (WT+thz)

 

Selters II: Keim, Fuchs, C. Rossel, Tausch, Gotthardt, Wolter, Jeck, Roos, N. Rossel, Vormann, Gattinger. (Brunner, Can, Petri).

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Krasniqi, Kissel, Zwitkowics, Janssen, Gaceanu, Konrad, A. Schön, Heimerl, Mustafa, Nierfeld, Pfeiffer. (Stiller, Oesterling, Zanger).

Schiedsrichter: Udo Mogk (Echzell) – Zuschauer: 50

 

Tore: 1:0 Justin Wolter (4.), 2:0 Justin Wolter (32.), 3:0 Christian Roos (35.), 4:0 Jannis Gattinger (55.), 5:0 Oliver Tausch (65.), 6:0 Luca Jeck (66.), 7:0 Christian Roos (70.), 8:0 Emre Can (80.), 8:1 Alexander Schön (81.), 9:1 Christian Roos (90.).

 

      22.09.19       FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach - FSG Wirbelau/Schupbach/HeckHolzhausen 4:2 (1:1)

Bei herrlichen Spätsommerwetter begann das Spiel vor stattlicher Kulisse (115 Zuschauer) schwungvoll. Bereits in der 4. Minute hatte Till Nierfeld die Möglichkeit seine heimischen Farben in Führung zu bringen, doch sein Schuss wurde im letzten Moment geblockt.  In der 9. Minute die erste gute Chance für die Gäste durch Merz. Die nächste gute Chance hatte Armend Mustafa, dessen Schuss in der 12. Minute am Pfosten landete.  In der 18. Minute stellt Armend Mustafa nach Flanke von A. Schön auf 1:0. Pfeiffer trifft nach Flanke von Martin in der 24. Minute zum Ausgleich. Bis zur Halbzeit neutralisierten sich beide Teams. 

Die zweite Hälfte begann mit der großen Chance für Martin die Gäste per Kopf in Führung zu bringen, doch der Ball geht knapp über das Tor. Der selbe Spieler scheitert in der 60. Minute freistehend vor Lulzim Krasniqi. In einer hektischen Phase trifft Marco Konrad nach einem Freistoß per Volley zum 2:1. In der 76. Minute verpasst Till Nierfeld das vorentscheidene 3:1, als sein Schuss das Ziel knapp verfehlte. In der 78. Minute trifft Lasse Fohrst mit einen Flachschuss zum 2:2. Die dritte große Torchance nutzt Till Nierfeld in der 82. Minute, als er Noah Probzst keine Chance lässt. In der 86. Minute legt Tristan Frühwirth mit dem 4:2 nach, nach einem schönen Solo von Max Pfeiffer. Dies bedeutet auch den umjubelten Endstand im Derby. (MZ)

 

Aufstellung FSG I: Krasniqi, Kissel, Zwitkowowics, Janssen, Gaceanu, Konrad, A. Schön, Heimerl, Mustafa, Nierfeld, Pfeiffer- - Frühwirth, M. Schön 
Aufstellung FSG Wirbelau/Schupbach: Propszt, Martin , Merz, Pfeiffer, Hetzl, Stoll, Y. Zöller, Dienst, Unkelbach, Zoric - - Kratzheller, Gnedinger, Fohrst 
 
Tore FSG: Armend Mustafa, Marco Konrad, Till Nierfeld, Tristan Frühwirth 
Tore Wirbelau: Marcel Pfeiffer, Lasse Fohrst
 
                                   22.09.19   FSG II - FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen II 4:1 (2:1)
Bei schönem, sonnigem Wetter entwickelte sich in den ersten 15 Minuten ein Spiel ohne nennenswerte Ereignisse. In der 19. Minute das 1:0 für die heimische FSG. Nach einem schönen Solo von Henrik Scholz, schließt Tristan Frühwirth erfolgreich ab. In der 39. Minute legt Frühwirth das 2:0 nach. Nach einer schönen Flanke kommt von Nikki Paul kommt Frühwirth unbedrängt zum Kopfball. Kurz vor der Pause in der 44. Minute trifft Marcel Gnedinger mit einem platzierten Schuss zum 2:1 Anschluss. 
 
Die 2. Hälfte begann verhalten, bis in der 53. Minute Christian Janssen per Elfmeter auf 3:1 erhöhte. In der 60. Minute trifft Silvio Ruis nach einem schönen Schuss nur den Pfosten und verpasst damit die Vorentscheidung. 
In der 76. Minute gibt es den 2. Elfmeter nach einem Foul an Frühwirth. Patrick Finzel krönt seine starke Leistung und vollendet souverän. Und so endet das Spiel mit einem verdienten 4:1 Sieg gegen die Gäste aus Wirbelau und Beselich. Patrick Finzel ragte mit seiner Leistung aus einer geschlossenen Mannschaft heraus. (MZ)
 
 
Aufstellung FSG II: Schmidt, Finzel, Brockmann, Michel, Paul, Pitsch, Janssen, Busch, Scholz, Frühwirth, Ruis - - Siefert, Mazur, Buchholz
Aufstellung Wirbelau II: Brumm, Arslanparcsi, Gnedinger, Cucu, Neuhof, Kleemann, Emmel, Lembach, Hunnenmörder, Goetl, Held - - Stoll 
 
Tore FSG 2: 2 x Tristan Frühwirth, Christian Janssen, Patrick Finzel, 
Tore Gäste: Marcel Gnedinger

 

                             19.09.19    FSG I  -   TuS Lindenholzhausen I                 4  :  2     (0 : 0)

 

FSG: Hennemann, Krasniqi, Oesterling, Zwitkowics, M. Schön, Konrad, Nierfeld, A. Schön, Pfeifer, Stiller, Heimerl,-----Mustafa, Kissel, Frühwirth

Torschützen FSG:  Till Nierfeld (2) 51. Min.  HE, 80. , Gabriel Kissel 90.+1. ,  Armend Mustafa 90.+5

 

 

 

                                  15.09.19    FSG Dauborn/Neesbach I  -   FSG I                     2 : 2     ( 0 : 1 )

 

Bei herrlichem Wetter trafen sich am heutigen Sonntag die heimische FSG Dauborn/Neesbach und die angereiste FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach. Die Vorzeichen in beiden Lager waren ähnlich. Beide Teams stehen unten drin und brauchen jeden Punkt.
Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen. So gab es auf beiden Seiten einige Halbchancen, ohne wirklich Gefahr zu erzeugen. In der 22. Minute sorgte dann Alex Schön für die Führung der Gäste. Miles Österling setzte sich auf der linken Seite prima durch und bediente A. Schön, der nicht mehr viel Mühe hatte. Der selbe Spieler hätte dann auch in der 33. Minute das Ergebnis ausbauen können, als er von Martin Stiller bedient wurde, verzog allerdings knapp über das Tor. So ging es mit der knappen Führung in die Kabine.
Die angereisten Gäste waren in den ersten Minuten im 2. Abschnitt direkt am Drücker und konnten auch die Führung verdient ausbauen. So war es Till Nierfeld in der 51. Minute , der von Martin Stiller schön frei gespielt wurde und dem heimischen Keeper keine Chance ließ. Bis zur 70. Minute vergaben die Gäste noch einige Chancen nach Kontern, um den Sack zu zu machen. So blieb es offen und die Kornbrenner versuchten alles, um selbst noch zu treffen. Dies gelang dann in der 75. Minute Braa Zedan in Anschluss an eine Ecke. In der 80. Minute vergab Kapitän Nierfeld die Entscheidung als er freistehend vor dem Keeper Müller zum Abschluss kam, aber am Bein scheiterte. 
Und so kam es wie bereits letzte Woche. Nach einem Gestocher im Strafraum der Gäste drückte Braa Zedan in der 84. Minute den Ball zum Ausgleich über die Linie. So endet dieses Spiel 2:2.
Fazit: Wieder schafft es die junge Mannschaft der FSG nicht einen 2:0 Vorsprung über die Zeit zu bringen. Mit einem Punkt auswärts kann man eigentlich zufrieden sein, aber wer lange führt und nach 5 Spielen mit 3 Punkten unten drin steht, braucht Siege, um sich zu befreien. Aber ein positiver Trend ist deutlich zu erkennen und so kann man im Lager der FSG zuversichtlich auf die nächsten Aufgaben schauen. (MZ
FSG: Hennemann, Krasniqi, Oesterling, Zwitkowics, Gaceanu, Konrad, Nierfeld, A. Schön, Pfeifer, Stiller, Mustafa --- Heimerl, Sennlaub, Kissel, Frühwirth
Torschützen FSG: A. Schön 22. Minute, Till Nierfeld 51. Minute
 

                                               

                               08.09.19    FSG I  -   FC Steinbach I                            2 : 2     ( 1 : 0 )

Als sich heute an diesem verregneten Sonntag vor 120 Zuschauern die schlecht gestartete FSG und der Aufstiegsfavorit FC Steinbach gegenüberstanden, ahnte niemand, was für hochspannente 95 Minuten auf alle Zuschauer warten würde Die Vorzeichen waren klar. Die FSG bis dato mit einem Punkt aus drei Spielen und nicht gerade in Topform gegen den FC Steinbach, der letzte Saison die komplette Liga dominierte und erst kurz vor dem Ende der Runde noch abgefangen werden konnte. Und dieses Versäumnis wollen die Mannen um Trainerduo Goerguelue/Philipps unbedingt in dieser Saison nachholen.

 

Von Beginn an drückten die Gäste auf das Gaspedal und hatten bereits in den ersten 10 Minuten zwei große Chancen nach Standards in Führung zu gehen, doch ein Bein war stets im Weg. Als die FSG ihrerseits in der 19. Minute ihre erste Ecke hatte, konnte im Anschluss direkt gejubelt werden. Zwar konnte der Eckball aus dem Strafraum geklärt werden, doch der ominöse zweite Ball landete bei Max Pfeiffer, der gekonnt mit links aus circa 18 Metern abschloss und zur Führung traf. In der Folge dominierte weiterhin Steinbach, jedoch häufig ohne wirklich zwingend zu werden. Eine dieser seltenen Gelegenheiten hatte Danny Serafim in der 26. Minute, der Keeper Lulzim Krasniqui konnte den Ball an die Latte lenken und somit halten. Als alle schon in der Halbzeit waren, gab es im Anschluss an eine Ecke der Gäste plötzlich einen Pfiff und der gute Schiedsrichter Manfred Hempfling zeigte auf den Punkt. Aus dem Gewühl im Vorfeld der Ecke kam ein Spieler von Steinbach zu Fall. Ein Elfmeter der Marke „, wenn man den gibt, gibt es in jedem Bundesligaspiel 20…“. Kilic Goerguelue übernahm, scheiterte jedoch rechts flach am heimischen Keeper. So ging es mit der knappen Führung in die Kabine.

 

In der zweiten Hälfte ein unverändertes Bild. Steinbach rannte an, die FSG kämpfte um jeden Ball. Die erste dicke Gelegenheit vergab Davide Cicero in der 59. Minute, als er einen Kopfball nach starker Flanke freistehend über das Tor setzte. In der folgenden Phase war es die heimische FSG, die einige gute Gelegenheiten vergab. Die Konter waren brandgefährlich und so versäumten es Martin Stiller, Alex Schön und auch Gabriel Kissel für die Vorentscheidung zu sorgen. Doch in der 80. Minute fiel dann das ersehnte 2:0. Nach einem hartgeführten Zweikampf zwischen Marcel Zanger und Jannik Horn blieb Zanger standhaft, legte ab für seinen Sturmpartner Martin Stiller und dieser vollendete sehenswert per „Chip“ über den Keeper. Martin Stiller hatte dann in der 85. Minute vorzeitig Feierabend als er nach einem taktischen Foul die Ampelkarte sah. Das es dennoch nicht für den Sieg reichte war dann der Urgewalt von Steinbach zu verdanken. Zunächst war es der eingewechselte Carsten Braun, der einen groben Fehler von Marco Konrad nutze und mit einem schönen Schlenzer das 2:1 markierte (90. Minute). Keine 60 Sekunden später war der Ball erneut im Netz. Einen zunächst abgewehrten Ball nahm sich Spielertrainer Kilic Goerguelue und traf per Fernschuss aus 18 Metern (91. Minute). In der 92. Minute flog dann Carsten Braun mit der roten Karte vom Platz und auch ein Betreuer der Gäste wurde des Feldes verwiesen. So endete das Spiel schlussendlich 2:2.

 

Fazit: Am Ende des Tages geht diese Punkteteilung für beide Seiten in Ordnung. Steinbach hatte deutlich mehr Spielanteile, aber gerade in der 2. Hälfte hatte die heimische FSG ein Chancenplus und hätte den Sack früher zu machen können. Den Gästen wünscht die FSG für die weitere Saison alles Gute. Das Steinbach ein ganz heißer Anwärter auf den Aufstieg ist, bleibt auch nach dem heutigen Spiel bestehen.
Die heimische FSG verweilt mit nun 2 Punkten weiterhin auf dem vorletzten Platz de Tabelle. Dennoch sollte man aus dem heutigen Punktgewinn viel Positives mitnehmen für die nächsten Spiele. Besonders herausragend waren heute Kapitän Till Nierfeld und Abwehrchef Bogdan Gaceanu. Mit einer Leistung wie heute ist in den nächsten Spieler sicherlich der erste Sieg möglich. (MZ)

 
FSG: Krasniqi, Oesterling, Zwitkowics, Gaceanu, Konrad, Nierfeld, Heimerl, A. Schön, Pfeifer, Kissel, Stiller, --- M.Schön, Zanger, Sennlaub
Torschützen FSG: Max Pfeifer 19. Minute, Martin Stiller 80. Minute
Torschützen Gast: Carsten Braun 90. Minute, Kilic Goerguelue 91. Minute 
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot Martin Stiller (FSG) 85. Minute, Rote Karte Carsten Braun (Gast) 92. Minute
44. Minute: Elfmeter Gast Kilic Goerguelue scheitert am Heim Keeper 

 

 

                               08.09.19    FSG II  -  SG Hirschhausen/Bermbach I        4  :  5    ( 3 : 3 )

Eins vorne weg: Dieses Spiel war nichts für Freunde von taktischen Überlegungen und Struktur. Beide Mannschaften agierten teilweise ohne Mittelfeld und die Abwehr wurde meist eher als unwichtig erachtet. Die heimische FSG II wollte nach dem ersten Sieg vergangene Woche in Weilburg die nächsten 3 Punkte einfahren. Dieser sollte schwierig werden gegen die neugegründete Spielgemeinschaft.

 

Den ersten groben Abwehrschnitzer der Gäste nutzt Tristan Frühwirth eiskalt du ließ dem altbekannten Gästekeeper Tyler Santerre mit einem Flachschuss keine Chance (13. Minute). Allerdings hatte die angereiste SG heute auch einen Stürmer in ihren Reihen der besonders hungrig auf Tore war. So traf nach einer schönen Flanke von links Tom Leon Langer in der 15. Minute zum Ausgleich. In der 20. Minute schenkten die Gäste der heimischen FSG wieder die Führung. Ein viel zu kurzer Einwurf zurück zum Torwart wurde von Silvio Ruis erlaufen und Frühwirth schnürrte den Doppelpack. Diese Führung hielt acht Minuten, bis Langer ebenfalls sein 2. Tor aus dem Gewühl heraus erzielte. In der 35. Minute gingen dann die Gäste zum ersten Mal in Führung. Aus stark abseitsverdächtiger Position bediente ein Spieler der SG Alexander Hirschfeld und dieser markierte das 2:3. Doch auch dies sollte nur drei Minuten halten, eher Tristan Frühwirth 4 Gegenspieler umspielte als wären es Hütchen und gekonnt zum 3:3 lupfte (38. Minute). So ging es dann in die Pause.

 

Wer dachte beide Abwehrreihen hätten sich nun auf das Verteidigen besonnen, der sah sich getäuscht. Chancen im Minutentakt auf beiden Seiten. Jeder lange Ball kam durch und die Stürmer liefen auf die Torhüter zu. Eine solche Gelegenheit nutzte in der 51. Minute Tom Leon Langer, als er alleine auf Torwart Julien Schmidt zulief und diesen aus 18 Metern mit der „Picke“ tunnelte. Es ging weiterhin hin und her, ein 10:10 wäre durchaus möglich gewesen. Dennoch zappelte der Ball erst wieder in der 86. Minute im Netz. Ein Freistoß aus 25 Metern getreten von Christian Jansen flog durch die Mauer hindurch ins Netz zum 4:4. Doch auch dies sollte nicht das letzte kuriose Tor gewesen sein. In der 90. Minute war es wieder Tom Leon Langer der aus dem deutlichen Abseits heraus das 4:5 markierte und zum Matchwinner wurde. In der Nachspielzeit gab es noch weitere Chancen auf beiden Seiten, doch der Endstand war 4:5.

 

Fazit: Glückwunsch an die heutigen Gäste zu den ersten 3 Punkten. Wir freuen uns schon auf das Rückspiel. Die FSG II um Trainer Frank Gossmann muss sich schnell wieder sammeln, denn bereits am kommenden Dienstag wartet im Pokal der Reservemannschaften eine Mammutaufgabe auf das Team. Um 19.30 Uhr erwartet die FSG II das Gruppenligateam aus Hadamar. Gespielt wird in Gräveneck. (MZ)

 

Torschützen FSG: Tristan Frühwirth (13. 20. 38.), Christian Jansen (86)
Torschützen Gast: Tom Leon Langer (15. 28. 52. ---(90.), Alexander Patrick Hirschfeld (35.)

 

 

 

                                               01.09.2019       FC Dorndorf II - FSG I                            3 : 1   ( 1 : 1 )

 

                                                                                          Bericht auf www.fussball.de

 

                                01.09.2019       FV Weilburg I - FSG II                             2 : 3  ( 1 : 3 )

Weilburg verschlief die erste halbe Stunde komplett, so dass Gräveneck/Seelbach/ Falkenbach mit 3:0 in Führung ging. Mit dem Anschlusstreffer wendete sich das Blatt. Die Gastgeber waren nun deutlich überlegen und brannten Powerplayfußball ab. Mehr als der Treffer zum 2:3 sollte ihnen aber nicht gelingen, auch weil die Mannschaft mehrfach Aluminium traf. „Wir haben uns die unnötige Niederlage selbst zuzuschreiben“, zeigte sich FV-Berichterstatter Sascha Schmidt enttäuscht.

Tore: 0:1 Tristan Frühwirth (5.), 0:2 Silvio Ruis (17.), 0:3 Silvio Ruis (33.), 1:3 André Büchling (45.), 2:3 Joel Faber (60.) – rote Karte: Linienrichter Tobias Klein (82., Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II, unsportliches Verhalten). (Quelle - Fupa.net)

 

 

                                 25.08.2019       RSV Weyer II - FSG I                               7 : 2    ( 3 : 1 )

Nach den zahllosen Spielverlegungen /- ausfällen der letzten Wochen läuft die FSG der "Musik" hinterher. Und wer Augenzeuge am Weilersberg in Weyer war, rieb sich verwundert die Augen... Der Auftritt der Krasniqi-Truppe war schlicht unterirdisch. Trotz der Ausfälle eines halben Stammteams (Till Nierfeld - Urlaub, Armend Mustafa - Urlaub, Bogdan Gaceanu -Sperre, Marvin Zwitkowics - verletzt, Marcel Zanger - Auslandsaufenthalt) hätte man sich als Beobachter vom Rest wenigstens Einsatzwillen und kämpferischen Elan erwartet. Aber totale Fehlanzeige ! Lediglich Keeper Lukas Hennemann stemmte sich sich als Einziger gegen die Niederlage und bewahrte sein Team vor einem zweistelligen Negativerlebnis. Der Rest zeigte sich kraftlos,saftlos und mutlos. Die mangelnde Trainingsbeteiligung der letzten Wochen wurde schonungslos offen gelegt...

So hatte der RSV Weyer II ein leichtes Spiel. Wenn ihre Pässe nicht ankamen, half eben die FSG-Defensive tatkräftig mit. Redebedarf für das Trainerteam/Spielausschuss ist dringend gegeben. Am nächsten Sonntag geht es zum "Kellerduell" bei Dorndorf II... (thz)

FSG: Hennemann, Oesterling, Wecker, M.Schön, Krasniqi, Konrad, Sennlaub; A. Schön, Pfeifer, Kissel, Stiller, --- Heimerl,Frühwirth, Finzel,

Tore: A. Schön, Stiller

 

 

                                 25.08.2019       SG Gaudernbach/Waldhausen I - FSG II    6 : 1    ( 3 :1 )

Trainer Frank Gossmann war bei hochsommerlichen Temperaturen von bis zu 30 Grad erneut zu einigen Umstellungen gezwungen, da Benny Zwitkowicz, Patrick Finzel und Tristan Frühwirth nicht zur Verfügung standen. Da zusätzlich mehrere Spieler angeschlagen (Krankheit / Verletzung) ins Spiel gingen lautete die taktische Marschroute folgerichtig erst mal hinten die Null halten. Der Plan ging jedoch nur bis zur 13. Minute auf, da Gaudernbach das Spiel von Anfang an kontrollierte und durch einen direkten Freistoß in Führung ging. 6 Minuten später erhöhte die Heimelf per Direktabnahme nach einem Freistoß aus dem Halbfeld auf 2:0. Kurz vor der ersten Trinkpause erzielte die FSG in der 23. Minute mit einem schön herausgespielten Angriff den Anschlusstreffer und verkürzte auf 2:1. Daniel Neis und der gut aufgelegte Christian Janßen spielten sich mit einem Doppelpass durch die Zentrale und setzten Sebastian Dietz in Szene, der aus kurzer Distanz rechts oben verwandelte. In der Folge konnte die FSG das Spiel weitgehend offen gestalten ohne jedoch zwingend vor das gegnerische Tor zu kommen. Als bereits beide Seiten mit dem Pausenpfiff rechneten wurde der Ball auf der rechten Seite in der Vorwärtsbewegung leichtfertig vertändelt und die Heimelf spielte die Überzahl clever zum 3:1 aus.
Als 10 Minuten nach der Halbzeit das 4:1 fiel brachen bei der FSG im negativen Sinne alle Dämme. Es wurden keine Zweikämpfe mehr angenommen und nach Ballverlusten wurde im Mittelfeld stehen geblieben anstatt zurückzuarbeiten. Die FSG Akteure konnten sich im weiteren Verlauf bei Keeper Dustin Nöller bedanken, der eine höhere Niederlage verhinderte und sich "nur noch" 2 mal geschlagen geben musste. Die Heimelf lief etliche Male in Überzahl auf die FSG Defensive zu und das Spiel hätte auch gut und gerne zweistellig ausgehen können, mit dem 6:1 war man noch gut bedient.
 
FAZIT: In Summe bleibt ein vor allem in der zweiten Halbzeit beschämender Auftritt unserer zweiten Mannschaft, der auch mit Personalmangel und angeschlagenen Spielern nicht zu entschuldigen ist. Wenn einfachste taktische Vorgaben vom Trainer nicht umgesetzt werden und dazu auch der Einsatz nicht stimmt gibt es in Konkurrenz keine Punkte zu holen. In der Mannschaftsbesprechung nach dem Spiel wurden zurecht der trotz Verletzung fleißige Silvio Ruis und Christian Janßen positiv hervorgehoben, insbesondere CJ zeigte trotz der hohen Niederlage individuell eine richtig starke Leistung und überzeugte nach Umstellung auch in ungewohnter zentraler Rolle. Oldie Patrick Busch zeigte nach seiner Einwechslung in der 30. Minute ebenfalls eine ordentliche Leistung. Nächste Woche muss auswärts beim FV Weilburg ein anderes Gesicht gezeigt werden, wenn man den Saisonstart nicht komplett in den Sand setzen will. (FM7)
 
Nöller - Michel, N. Paul, Brockmann, Pitsch, Buchholz - Schöberl, Neis, Fritsch, Janßen - Dietz (Xeni, Busch, Ruis, Gossmann) 
 
Tor: Dietz

 

                                            Di., 13.08.19    FSG II - TuS Lindenholzhausen II 2:2 (1:1)

Trainer Frank Gossmann nahm im Vergleich zum Spiel gegen Zaza einige personelle Veränderungen vor. Obwohl sich die FSG einiges vorgenommen hatte und als Favorit ins Spiel ging wurde die Anfangsphase erneut komplett verpennt. In der 15. Minute kam der Gästestürmer in einer 1 gegen 3 Situation nach einer langen Flanke aus dem Halbfeld am zweiten Pfosten an den Ball und erzielte aus kurzer Distanz das verdiente 0:1. Coach Fränkie reagierte früh und brachte Maxi Schön ins Mittelfeld, dem es direkt gelang dem Spiel der FSG mehr Struktur zu verleihen. Die FSG übernahm mehr und mehr das Kommando und konnte nach mehreren vergegebenen Großchancen kurz vor der Halbzeit durch den stark aufgelegten Christian Janßen ausgleichen.

Die Heimelf kam gut aus der Pause und bestimmte zunächst auch nach Wiederanpfiff das Geschehen. In einer Drangphase der Hausherren spielten die Gäste einen sauberen Konter und gingen in der 60. Minute wie aus dem Nichts in Führung. Die FSG war sichtlich geschockt und verlor die Kontrolle über das Spiel. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wo der gute Keeper Julien Schmidt mehrfach einen höheren Rückstand verhinderte. Tristan Frühwirth erzielte in der 78. Minute nach einer flachen Hereingabe am zweiten Pfosten den viel umjubelten Ausgleich. Ein weiterer Treffer sollte leider nicht mehr gelingen, so dass es beim über 90 Minuten gesehen verdienten Unentschieden blieb.

Die FSG spielte phasenweise sehr guten Fußball, der in den kommenden Spielen auch mal über 90 + x Minuten gezeigt werden muss. Wenn man immer wieder früh in Rückstand gerät und unkonzentriert agiert wird es in dieser Liga gegen jeden Gegner schwierig dreifach zu punkten. Positiv zu erwähnen ist das Pflichtspieldebüt unseres Neuzugangs Xeni, der auf der ungewohnten AV Position zu überzeugen wusste. (FM7)

J. Schmidt - Michel Finzel Buchholz N. Paul Xeni - Schöberl B. Zwitkowicz Pitsch Janßen - Frühwirth (M. Schön, Brockmann, Ruis, Busch)

Tore: Janßen, Frühwirth

 

                                                         11.08.2019       FC Zaza Weilburg - FSG II 5:3 (4:1)

Im ersten Spiel unter dem neuen Coach Frank Gossmann gab es bei regnerischen Bedingungen in Heckolzhausen leider keine Punkte gegen die favorisierten Weilburger um Libero und Ex - FSG'ler Viorel Butarita. Die Weilburger Mallorca Party und das Tells Bells Festival in Villmar am Vorabend hatten mit Sicherheit einen nicht unerheblichen Einfluss auf den 0:4 Rückstand nach 20 Minuten. Die FSG fand überhaupt nicht ins Spiel, kam nicht in die Zweikämpfe und hatte der Anfangsoffensive von Zaza nichts entgegen zu setzen. Als die Gastgeber mit der vermeintlich sicheren Führung im Rücken einen Gang runterschalteten konnte die FSG das Spiel ausgeglichener gestalten. Der fleißige Till Nierfeld verkürzte per Kopf nach Eckball zum 1:4 Pausenstand.

Die FSG kam gut aus der Kabine und hielt weiterhin gut mit. Als erneut Till Nierfeld zum 2:4 traf kam bei den FSG Anhängern und Spielern schon Hoffnung auf, die allerdings nur kurz anhielt. Direkt nach dem folgenden Anstoß überspielte Vio aus dem Mittelfeld startend alleine 6 Mann der FSG und schob überlegt zum 2:5 ein. Coach Frank Gossmann hatte mehrfach vor diesen Alleingängen gewarnt. Die FSG gab sich aber noch nicht geschlagen und verkürzte in der 70. Minute nochmals nach Eckball durch Felix Michel auf 3:5. In der Schlussphase war die FSG konditionell überlegen und bei den Gastgebern häuften sich die Ungenauigkeiten und Querschläger. Ein weiterer Treffer wollte trotz nun deutlicher Überlegenheit leider nicht mehr gelingen, so dass die FSG am Ende mit leeren Händen abreisen musste.

Schade, da bei entsprechender Vorbereitung auf das Spiel durchaus eine Überraschung möglich gewesen wäre. Positiv zu erwähnen sind Maxi Schön und Till Nierfeld, die sich als Aushilfe für keinen Zweikampf zu schade waren und für die Zweite alles reingeworfen haben. Die Einwechselspieler Niki Paul und Hendrik Brockmann machten ihre Sache ebenfalls sehr ordentlich und empfohlen sich für mehr Spielzeit. Gute Besserung an der Stelle nochmal an Sebi Siefert, der sich ohne Fremdeinwirkung unglücklich verletzte und vorerst nur in der 3. Halbzeit mitwirken kann.

Ein Lob auch an den guten Schiedsrichter Oktay Akay und die Gastgeber des FC Zaza Weilburg, die entgegen einiger Vorurteile eine sehr faire Spielführung mit wenig Fouls an den Tag legten. (FM7)

J. Schmidt - M. Schön, Finzel, Buchholz, Schöberl, Pitsch - Siefert, Neis, Michel, Janßen - Nierfeld (N. Paul, Brockmann, Xeni)

Tore: Nierfeld (2), Michel

 

 

 

          02.08.2019           FSG Gräveneck/ Seelbach/ Falkenbach I – SG Villmar/Aumenau/Arfurt I      3:3 (2:1)

 

Das Derby begann mit offenem Angriffsspiel. Bereits nach 5 Minuten brachte Armend Mustafa die Einheimischen nach Doppelpass mit Alex Schön mit Schuss

aus 10m in Front. Die Gäste antworteten aber schnell. Als FSG-Goalie Lukas Hennemann einen Schuss nur nach vorne abprallen ließ, stand Lennart Herr goldrichtig und staubte eiskalt zum Ausgleich ab (11.). Danach war wieder die FSG an der Reihe. Alex Schön brachte einen Freistoß gefühlvoll in den Strafraum, Armend Mustafa verlängerte und Till Nierfeld spitzelte die Kugel zum 2:1 in den Gäste-Kasten (21.). Danach beruhigte sich die Begegnung und weitere größere Torgelegenheiten blieben bis zum Seitenwechsel Mangelware.

Mit Wut im Bauch kamen die Gäste aus der Kabine und dominierten nun die Begegnung. Lohn dieser Dominanz war dann auch der Ausgleich von Christian Latsch (60.) und die 3:2 Führung durch Alban Pepay (62.), jeweils nach Weitschüssen. Als Lukas Gröger( SG V/A/A) zum Foulelfmeter antrat (72.), musste man sich bei der FSG auf eine Pleite zur Kirmes einstellen. Aber Lukas Hennemann zeigte sich auf dem Posten und hielt. Nur 9 Minuten später der nächste Rückschlag für die FSG. Marco Konrad musste nach mehrmaligen überharten Einsatz mit gelb/rot den Seelbacher Rasen verlassen. Aber die Krasniqi-Elf zeigte eine tolle Moral und wurde belohnt. Nach Vorlage von Tristan Frühwirth gelang Armend Mustafa noch der glückliche, aber nicht unverdiente Ausgleich (89.).

(TZ nach Vorlage GL)

FSG: Hennemann, Oesterling, Zwitkowics, Schön, M, Krasniqi, Konrad, Nierfeld, Sennlaub; Schön A.,Pfeifer, Mustafa, --- Kissel, Frühwirth, Finzel, Janssen

Tore: 1:0 Armend Mustafa (5.), 1:1 Lennart Herr (11.), 2:1 Till Nierfeld (21.), 2:2 Christian Latsch (60.), 2:3 Alban Pepay (62.), 3:3 Armend Mustafa (89.).

 

 

                   28.07.2019   POKAL   FSG Gräveneck/ Seelbach/ Falkenbach I – SG Oberlahn I 2:3 (1:2)

Die SG Oberlahn war über die gesamten 90 Minuten auf dem Seelbacher Rasenplatz optisch überlegen und die spielbestimmende Mannschaft. Die FSG verlegte sich aufs Kontern und ging überraschend durch Till Nierfeld in Führung (17.). Noah Michler glich aus kurzer Distanz aus (35.), und kurz vor dem Seitenwechsel (43.)bescherte ein berechtigter Handelfmeter den Gästen die Pausenführung.

Nach dem Wechsel wurde die Partie noch einseitiger und trotz zahlreichen erstklassigen Torgelegenheiten versäumten es die Oberlahner den Sack vorzeitig zu zumachen. So traf u.a. Felix Umlauf das Quergestänge (66.) und Thorsten Hardt scheiterte am Pfosten (75.). Mit dem 1:3 durch Marco Cromm (81.) war die Partie aber dann entschieden. Der Anschlusstreffer von Armend Mustafa in der Schlussminute kam zu spät. (GL)

FSG: Hennemann, Oesterling, Zwitkowics, Finzel, Konrad, Kissel, Nierfeld, Sennlaub; Schön A.,Pfeifer, Mustafa, ---Janßen, Frühwirth, Brockmann, Dietz

 

Tore: 1:0 Till Nierfeld (17.), 1:1 Noah Michler (35.), 1:2 Adrian Boghian (43., Handelfmeter), 1:3 Marco Cromm (81.), 2:3 Armend Mustafa (90.).

 

06.07.2019   18:00   FSG Gräveneck/ Seelbach/ F.  I – VFL Altendiez I 2:2 (1:2)

 

Die FSG musste wieder auf einige Stammspieler verzichten. Insbesondere für unseren neuen Torhüter Dustin Möller liegt noch keine Spielberechtigung vor. Luzim Krasniqi musste ins FSG-Tor, da auch die weiteren FSG-Torhüter nicht zur Verfügung standen und er machte seine Sache gut! Die erste Viertelstunde ging klar an die Gäste, die FSG befand sich im Tiefschlaf. Demzufolge konnten die Altendiezer unbedrängt mit 2 Toren in Führung gehen. Doch ab Mitte der 1. Halbzeit wurde die Heimmannschaft für den Rest der Spielzeit zur spielbestimmenden Mannschaft. Die Hereinnahme von Neuzugang Alex Wecker trug hierzu maßgeblich bei. Youngster Tristan Frühwirth konnte nach Vorlage Nierfeld, mit seinem 1. Tor in der ersten Mannschaft, noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer setzen und Till Nierfeld erzielte in der 54. Min. mit einem schnell ausgeführten Freistoß den hochverdienten Ausgleich. Es wäre noch mehr drin gewesen, aber es wurden wieder deutliche Torchancen liegen gelassen und im Mittelfeld wurde der Ball teilweise zu spät abgespielt. Erfreulich war dagegen, dass die FSG auch in dieser Formation gegen die Gäste aus der A-Liga Rhein-Lahn überzeugen konnte.

 

Es spielten: Krasniqi, Oesterling, Zwitkowics, M. Schön, Finzel, Konrad, Kissel, Stiller, Frühwirth, Nierfeld, Sennlaub; Janßen, Schöberl, Pitsch

Tore: 1:0 (3.) + 2:0 (8.), 1:2 (33.) Frühwirth, 2:2 (54.) Nierfeld

 

 

03.07.2019   19:30   FSG Gräveneck/ Seelbach/ F. I – SG Weiltal  I 4:3 (3:0)

 

Die SG Weiltal war mit ihrem neuen Trainer Nils Gerstner, der in der letzten Saison noch die FSG II  trainierte, angereist und war entsprechend motiviert. Doch in der ersten Halbzeit sah es nicht nach einem Erfolg der Gäste aus. Die FSG, die auf einige Stammspieler verzichten musste, dominierte von Beginn an das Spielgeschehen und erzielte in schöner Reihenfolge die Tore.  Es hätte sogar ein höherer Pausenstand sein müssen, denn es wurden einige deutliche Torchancen liegen gelassen.

In der 2. Halbzeit ein ganz anderes Bild. Weiltal erkämpfte sich mehr und mehr Spielanteile, während die FSG stark nachließ. Innerhalb von 8 Min. konnte die Gerstnerelf in der Schlussphase sogar den Gleichstand herstellen, ehe Till Nierfeld in der 90. Min dann doch noch der Siegtreffer gelang. Auf Grund der 1. Halbzeit letztendlich ein verdienter Sieg. Die Gäste konnten erhoben Hauptes heimfahren. Nils Gerstner wünschen wir viel Glück bei der SG Weiltal!

 

Es spielten: Schmidt, Oesterling, Zwitkowics, M+A Schön, Marcel Zanger, Konrad, Stiller, Mustafa, Nierfeld, Sennlaub; Janßen, Finzel, Krasniqi, Frühwirth

Tore: 1:0 (12.) + 2:0 (22.) Mustafa, 3:0 (29.) Zanger, 3:1 (79.) + 3:2 (85.) + 3:3 (87.) Kayq, 4:3 (90.) Nierfeld

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld