FSG-Saison 2021/2022


https://www.gratis-besucherzaehler.de/

Saison 2021-2022

 

Links:   FLW24-das Fußballportal                       

              fupa.net                                                                                                                 

 

Mannschaftskader 2021/22 FSG            FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach - aktuell

 

Aktueller Spielplan/Tabelle I.              Aktueller Spielplan/Tabelle II.                            

 

           Bilder 1. Mannschaft                                               Bilder 2. Mannschaft

                                                                

Kompletter Spielplan I. A-Liga                   Spielplan II. - C-Liga      

zum Download + Ausdrucken                    zum Download + Ausdrucken

 

    

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

19.05.2022                  FSG I – TuS Lindenholzhausen I                  0   :   6     (0 : 1)

Wieder mussten bei der vom Verletzungspech gebeutelten Heimmannschaft Spieler der Zwoten aushelfen. Dementsprechend auch ein verdienter Gästesieg. Doch danach sah es zunächst nicht aus. Zwar begann Lindenholzhausen stark, doch die FSG hielt kämpferisch dagegen und hatte zu Beginn ebenfalls ihre Chancen. Alex Schön erlief sich in der 9. Min. einen Rückpass und setzte den Torschuss an den Außenposten. Der gleiche Spieler setzte in der 16. Min. einen Freistoß knapp neben das Tor. Lindenholzhausen benötigte mehre Anläufe ehe Niklas Rompel mit einem Schuss gegen die Unterkante Latte das 0:1 gelang. Die FSG wehrte sich gegen weiter gegen spielstarke Gäste. Spätestens mit dem 0:2, ebenfalls durch Niklas Rompel, in der 50. Min. war der Bann gebrochen und die Gäste kamen zu weiteren Toren. Yannik Silbereisen war ein umsichtiger Spielleiter. (GHW)

 

0:1 30. Min. und 0:2 50. Min. Niklas Rompel

0:3 59. Min. Philipp Wünsche

0:4 65. Min. Celik Ibrahim

0:5 79. Min. Philipp Wünsche

0:6 87. Min. Celik Ibrahim

 

SR: Yannik Silbereisen

 

FSG: Hennemann, M. Zwitkowics, Oesterling, Kroener, Finzel, Bittner, A. Schön, Pitsch, Mazur, Sennlaub, Ruis, Paul, Siefert, Brockmann

 

Lindenholzhausen: Lohmann, Machoczeck, Simonis, Fachinger, Rompel, Jung, Lang, Celik, Trabusch, Bleutge, Giarratana, Wünsche

 

 

 

03.05.2022                 VfL Eschhofen II -   FSG II                         3  :   0    (0 : 0)

Wieder wurde die FSG vom Verletzungspech geplagt. So mussten in der ersten Halbzeit Kevin Dragesser, Markus Rücker und Tristan Frühwirth im 5 Minutentakt verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Kevin Dragesser konnte zwar zurückkommen und belebte die Offensive, war aber laufeingeschränkt. Es gab aber auch drei Überraschungen. Die erste...  war das Comeback von Martin Stiller, die zwote..   er stand im Tor und die dritte....  er machte seine Sache sehr gut. Martin konnte sich mehrfach auszeichnen und hielt seine Farben vor allem in der ersten Halbzeit im Spiel. Der VfL war über die gesamte Spielzeit spielbestimmend, die FSG hielt mit Kontern dagegen. Einige davon hätten einen Torerfolg verdient gehabt. So bereits in der 7. Minute, als nach Steilpass Kevin Dragesser auf Markus Rücker, der an den Fünfmeterraum flankte, Maxi Pitsch den berühmten Schritt zu spät kam.  Dagegen der VfL mit dem 1:0 (58. Min.) aus abseitsverdächtiger Position, das 2:0 mit einem direkt verwandelten Freistoß in den Winkel (73. Min.) und das 3:0 mit einem Kopfball durch den freistehenden und erst kurz zuvor eingewechselten Bauer, den in der FSG-Abwehr noch keiner auf dem Schirm hatte. Schlussendlich ein verdienter Heimsieg in einem fairen Spiel. Ein Lob für den kämpferischen Einsatz der FSG-Spieler, die zumindest noch in der Halbzeit eine vierte Überraschung erhoffen ließen.

Einzig bleibt die Sorge der Trainer nach dem Spiel mit den erneuten Verletzten, mit wem können wir am kommenden Sonntag in Weilmünster antreten?

Halten wir es mit den alten Römern „mirum per proelium“! (ghw).

 

Es spielten: Stiller, Paul, Kröner, Buchholz, Busch, Dragesser, Bittner, Pitsch, Frühwirth, Rücker, Ruis, Werner, Michel

 

 

 

 

29.04.2022                  FSG I – VfL Eschhofen I                      1   :   3     (0 : 1)

Der Tabellen 14. gegen den Tabellen 7. sollte eigentlich eine klare Sache sein, doch ein entsprechender Unterschied war über weite Strecken nicht erkennbar. Die Gäste begannen stürmisch und hatten in der 5. Min. durch Maurice Voss die erste Chance, die Ferdi Losekamm im FSG-Tor mit einer Glanzparade parierte. Die Heimmannschaft hielt gut dagegen und hatte ihre erste Chance nach einem Sololauf durch Silas Sennlaub, der Alex Schön auflegte und der den Ball an den Pfosten setzte. Nach einem Einwurf und einer Kopfballverlängerung erzielte Thomas Petry in der 16. Min. das 0:1. Anschließend die beste Zeit des VfL mit mehreren Chancen. Auf der Gegenseite konnte Silas Sennlaub mit einem Schuss aus 20 Metern den Gästetorwart prüfen. Nachdem die Gäste zu Beginn der 2. Halbzeit das 2:0 durch Maurice Voss erzielten, entwickelte sich ein verteiltes Spiel. Die Heimmannschaft steckte nicht auf und versuchte den verdienten Anschlusstreffer zu erzielen. Doch in der 75. Min. erzielte M. Jung mit einem Foulelfmeter das 0:3. Damit war das Spiel gelaufen. Der Anschlusstreffer von Marco Konrad mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel zum 1:3 in der 79. bracht keine Wendung mehr. Der vom Verletzungspech gebeutelte FSG Heimmannschaft fehlte im Sturm die Durchschlagskraft. (Maxi Schön)

 

FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach Aufstellung : Losekamm, M.Zwitkowicz, Oesterling, Finzel, Pitsch, Konrad, A. Schön, Rohletter, Frühwirth, Sennlaub, B. Zwitkowicz ( Schmidt, Banias, Heimerl, Buchholz)

 

VFL Eschhofen: Eichler, D. Jung-Koenig, Gross, A. Jung-Koenig, Weyer, la Giola, Petry, Voss, Kielau, Jung, Stiller ( Krmek, Meyer, Strohbach, Gerhardt)

 

Tore: 0:1 16. Min. T. Petry, 0:2 49. Min. M. Voss, 0:3 75. Min. M. Jung, 79. Min 1:3 M. Konrad

 

Besonderes Vorkommnis: 75. Min. Rote Karte Finzel (FSG)

 

 

 

24.04.2022                      FC Dorndorf II     - FSG I         4   :   1      (3 : 1)
Das Verletzungspech bleibt der FSG treu. Wieder mussten 3 Spieler verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Hoffen wir, dass sie bis Freitag zum Spiel gegen den VfL Eschhofen wieder fit werden. Somit ist das Endergebnis dieser Partie zweitbedeutend, zumal die FSG tapfer gegen die Heimmannschaft angekämpft hat. Wie in den vergangenen Spielen versuchte die FSG aus der Defensive heraus ihr Spiel zu machen. Das sah zu Beginn auch recht gut aus. Alex Schön hatte sogar die Chance zum Führungstreffer, doch fast im Gegenzug fiel aus abseitsverdächtiger Position in der 10. Min. das 1:0. Die Dorndorfer waren über das gesamte Spiel die überlegene Mannschaft, die FSG blieb mit Kontern gefährlich. So in der 29. Min. als Maxi Pitsch in den heimischen Strafraum flankte. Die Dorndorfer Abwehr versuchte mit einem Rückpass die Situation zu klären, doch Alex Schön erlief sich den Ball, umkurvte 2 Abwehrspieler und schoss zum 1:1 ein. Beim mitgereisten FSG-Anhang kam Hoffnung auf, da die Gastmannschaft in der Folgezeit in der Defensive stabil stand. Doch das Unglück nahm in der 44. Min. seinen Lauf, als der Ball Maxi Pitsch an die angelegte Hand sprang. Ferdi Losekamm im FGS-Tor konnte den Elfmeter abwehren, doch der Ball flog dem Elfmeterschützen direkt vor die Füße und der lies sich die 2. Chance nicht entgehen. Nur eine Minute später dann das 3:1. Mit diesem Doppelschlag war das Spiel gelaufen. Das 4:1 in der 64. Min. hatte keine Bedeutung mehr, da sich die FSG in der Offensive zu wenig durchsetzen konnte. Trotz allem ein Lob für die FSG-Spieler, die auf dem Platz standen und bis zum Schluss gegen die spielerische Überlegenheit der Dorndorfer wacker dagegenhielten. Ein FSG-Anhänger sinnierte, ja wenn ………… (ghw)
 
 
 
21.04.2022                    FSG II   - SV Erbach II      1   :   9     (1 : 4)

Die Gäste dominierten von Anfang an klar die Begegnung und kamen zu einem auch in dieser Höhe verdienten Kantersieg. Bis zur Pause hielt die FSG II noch ganz gut mit, nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Marius Zanger (42.) und mit dann nur zehn Mann, da kein Auswechselspieler zur Verfügung stand, waren die Gastgeber auf verlorenem Posten, so dass die SVE Treffer zwangsläufig fielen. FSG Torwart Julien Schmidt verhinderte mit mehreren Glanzparaden ein zweistelliges Ergebnis; bei den Gästen ragte der fünfache Torschütze Jan Eric Bermbach heraus. (GL)

 

Aufstellungen:

FSG II: Schmidt, Paul, Busch, Pitsch, Buchholz, Kröner, Siefert, Belak, Frühwirth, Ms. Zanger, Banias

SVE II: Ries, Schütz, Brands, Grossheim, Bermbach, Blick, Nendersheuser, Braun, Beuerbach, Kliem, Erwe (Rücker, Sell, Becker)

Tore: 0:1 Justus Beuerbach (2.), 0:2 Jan Niklas Paul/Eigentor (8.), 0:3 Jan Eric Bermbach (18.), 0:4 Jan Eric Bermbach (30.), 1:4 Tristan Frühwirth (41.), 1:5 Justus Beuerbach (52.), 1:6 Jan Eric Bermbach (63.), 1:7 Jan Eric Bermbach (73.), 1:8 Paul Kliem (80.), 1:9 Jan Eric Bermbach (88.)

Schiedsrichter: Erwin Jung (SV Arfurt)

 
19.04.2022                  FSG I – SV Erbach I                      0   :   2     (0 : 1)

In einem kampfbetonten Spiel auf dem staubigen Grävenecker Hartplatz dominierten die Gäste aus dem Goldenen Grund die ersten 30 Minuten und gingen durch einen Schuß von Jannick Wuttich aus 8 Metern, halbrechts aus spitzem Winkel mit 0:1 in Führung (9.). Weitere SVE Chancen vergaben Tim Grzesista (12.), der an FSG Keeper Ferdinand Losekamm scheiterte sowie Simon Litzinger (13.), der aus 16 Metern nur den Pfosten traf. Die erste FSG Chance vergab Kevin Dragesser (41.), der aus 18 Metern nur knapp das obere rechte Tordreieck verfehlte. So ging es für die FSG mit einem knappen Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel verfehlte Tim Grzesista (57.) aus 6 Metern, halblinks nur ganz knapp das FSG Tor und Nico Weber (62.) traf aus kurzer Distanz, aus dem Gewühl heraus, zum Spiel entscheidenden 0:2. Die FSG bemühte sich danach um einen Anschlußtreffer, der aber aufgrund der fehlenden Durchschlagskraft im Sturm nicht mehr fiel. So kamen die Gäste zu einem verdienten und im Abstiegskampf sehr wichtigen Auswärtssieg – die FSG überzeugte kämpferisch, mehr war aber am heutigen Abend nicht drin und der Abstieg wird kaum mehr zu vermeiden sein. (GL)

 

Aufstellungen:

FSG: Ferdinand Losekamm, Daniel Bittner, Felix Michel, Patrick Finzel, Maximilian Pitsch, Marco Konrad, Alexander Schön, Kevin Dragesser, Marvin Heimerl, Silas Sennlaub, Benjamin Zwitkowicz. (Björn Buchholz, Ivan Banias)

SVE: Noah Jegelka, Erik Freihube, Nico Weber, Benjamin Busch, Thorsten Meurer, Marc Rummel, Tim Grzesista, Simon Litzinger, Jannick Wuttich, Eric Schmidt, Elija Homrighausen. (Hermann Braun, Lukas Brands, Justus Beuerbach)  

 

Schiedsrichter: Waldemar Podvitelski (TuS Ahlbach)

Tore: 0:1 Jannick Wuttich (9.), 0:2 Nico Weber (62.)

Zuschauer: 35

 
12.04.2022       OSV Limburg II    -          FSG II                    4  :  0       (3 : 0)
Der OSV bestimmte die 90 Minuten, vergaß aber allzu oft das Toreschießen, denn der Heimsieg hätte höher ausfallen müssen. Der Verlierer steckte nie auf und hielt den Schaden in Grenzen, kam aber trotz Überzahl nach einer roten Karte für die Heimelf (77.) zu keinem Treffer.(WT)
 
Tore : 1:0 Sertac Suleymanoglu (19.) 2:0 Yassine Beddiar (27.), 3:0 Özhan Kesmen (31.), 4:0 Kaya Bersan (86.).
 
 
 
10.04.2022                    FSG II   - TuS Obertiefenbach II      4   :   3     (2 : 1)

Im fairen Duell der beiden Kellerkinder gewannen die Gäste nach einer ausgeglichenen Anfangsphase Mitte der 1. Hälfte optisch die Oberhand und hatten zwei große Torchancen durch Jason Winkler und Filip Burda (20./23.) zu verzeichnen. Folgerichtig ging der TuS durch Joel Sommer in Führung (31.). Die FSG glich aber kurz danach durch einen Alleingang des 56-jährigen Markus Rücker übers halbe Spielfeld zum 1:1 aus (35.). Bis zur Pause hatte die FSG noch zwei Chancen zur Führung durch Tristan Frühwirth und Daniel Bittner (38./41.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff ging die FSG dann doch noch durch einen Kopfballtreffer von Tristan Frühwirth nach Flanke von Marvin Zwitkowics mit 2:1 in Führung. Weitere FSG Chancen kurz nach der Halbzeit vergaben Marvin Zwitkowics und Ivan Banias (47./48.). Durch Jason Winkler kamen die Gäste mit ihrer ersten Torchance im zweiten Abschnitt zum 2:2 Ausgleich (51.). Mit einem trockenen Flachschuß gelang Sebastian Siefert die erneute FSG-Führung zum 3:2 (73.) und Jason Winkler vergab für den TuS die Riesenchance zum möglichen 3:3 Ausgleich (75.). Daniel Bittner erhöhte dann mit einem 18m Flachschuß aus halblinker Position zum 4:2 (83.), worauf die nie aufsteckenden Gäste lediglich noch durch Adrian Tica (87.) zum 4:3 Endstand verkürzen konnten. Letztlich war der starke Wille zum Sieg an diesem Tag für die FSG II Ausschlag gebend, so dass die ersten Punkte im Jahr 2022 für das Team von Frank Goßmann eingefahren wurden. (GL)

 

FSG II: Schmidt, Busch, Kröner, Paul, Unterieser, Michel, Siefert, Bittner, Frühwirth, M. Zwitkowics, Buchholz (Rücker, Werner, Sylaj, Banias)

 

Obertiefenbach II: Kowarsik, Huckwitz, Tica, Guell, Winkler, Hänsch, Burda, Stecker, Sommer, Marucci, Steiner (Sefa, Oecal, Schäfer)

 

Tore: 0:1 Joel Sommer  (31.), 1:1 Markus Rücker (35.), 2:1 Tristan Frühwirth (45.), 2:2 Jason Winkler (51.), 3:2 Sebastian Siefert (73.), 4:2 Daniel Bittner (83.), 4:3 Adrian Tica (87.)

 

Schiedsrichter: Gerhard Frankenbach (Eintracht Frankfurt)

 

 

 
27.03.2022    SG Wirbelau/Schupb./Heckholzh. I  - FSG I         5   :   2      (3 : 1)

In einem kampfbetonen und von langen Pässen der Heimmannschaft dominierten Spiel zeigte sich wiedermal, dass es bei der FSG Gräveneck/ Seelbach/ Falkenbach im Sturm mangelt. Dennoch konnte die G/S/F über weite Strecken das Spiel gegen robuste Gästespieler ausgeglichen gestalten und hatte im Mittelfeld zeitweise ein deutliches Plus. W/S/H war vor allem mit Standards gefährlich. So in der 10. Min. als sie nach einer kurz ausgeführten Ecke das 1:0 erzielten. G/S/F hatten sich davon noch nicht erholt, als sich Patrick Pfeiffer durch die Gästeabwehr tankte und auf 2:0 erhöhte. Dem mitgereisten Gästeanhang schwante Schlimmes. Doch als Alex Schön, einen an ihm verwandelten Strafstoß zum 2:1 verwandelte, keimte wieder Hoffnung auf. Doch die Heimmannschaft baute die Führung mit einem Nachschuss nach einem Freistoß auf 3:1 aus. F/S/G gab nicht auf und konnte sich einige Chancen erspielen. Kevin Dragesser scheiterte in der 58. Min. mit Kopfball nach Freistoß Heimerl und in der 67. Min. eine Doppelchance durch Dragesser und Schön. Das war die stärkste Phase der G/S/F. Als Alex Schön in der 71. Min von außen in den 16er stürmte wurde er unsanft von den Beinen geholt. Miles Oesterling verwandelte sicher den fälligen Strafstoß. Der Ausgleich lag in der Luft. Doch nach einem langen Pass in der 16er mit mehreren unglücklichen Abwehrversuchen konnte Zoric das vorentscheidende 4:2 erzielen. W/S/H drängte weiter und erzielte noch das 5:2. Bei dieser Aktion verletzte sich Hendrik Brockmann so schwer, dass das Spiel bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes unterbrochen werden musste. Hendrick wurde ins Krankenhaus verbracht. GUTE BESSERUNG! Mit einer darauf, zwischen beiden Mannschaften abgesprochen Fair-Play-Aktion, wurde das Spiel beendet.

 

Fazit: Obwohl wieder 2 Spieler wg. Krankheit und Urlaub gegenüber dem sowieso schon geschwächten Kader vom letzten Spieltag fehlten, konnte über weite Strecken ein ausgeglichenes Spiel abgeliefert werden. Ein Zeichen dafür das sich die FSG Gräveneck/ Seelbach/ Falkenbach noch lange nicht aufgegeben hat. (ghw)

 

Anmerkung:

W/S/H spielte über weite Strecken das ehemalige Seelbacher und auch weitgehend nachfolgend das FSG-System: Lange Bälle, heutzutage Umschaltspiel genannt, auf die Gebrüder Pfeiffer. Wie effektiv das sein kann, hat das 4. Gästetor gezeigt. Motto, Ball in den gegnerischen und bedrängten Strafraum, mit Abwehrfehlern ist zu rechnen und ein Tor kann immer fallen.

 

Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen : Propszt, Nickel, Unkelbach, Eller, Friedrich, M. Pfeiffer, P. Pfeiffer, L. Stoll, Zoric, F. Stoll, Zöller. (Zöller, Karanikas. Neuser, Riemer).

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Hennemann, Brockmann, Oesterling, Finzel, Michel, Dragesser, Schön, Rohletter, Heimerl, Sennlaub, Bittner. (Zwitkowics, Buchholz, Losekamm).

Schiedsrichter : Rudolf Richter (TuS Steinfischbach) – Zuschauer : 110 –

Tore : 1:0 Marcel Pfeiffer (10.), 2:0 Patrick Pfeiffer (15.), 2:1 Alexander Schön (25., Foulelfmeter), 3:1 Patrick Pfeiffer (30.), 3:2 Miles Österling (70., Foulelfmeter), 4:2 Ognjen Zoric (73.), 5:2 Patrick Pfeiffer (82.).

 
27.03.2022    SG Wirbelau/Schupb./Heckholzh. II  - FSG II        6   :   1     (3 : 1)

Da wieder Spieler aus dem Kader der Zwoten in die Erste Aufrücken mussten und weitere sich beim letzten Spiel verletzt hatten bzw. erkrankt sind, kamen wieder die „Altinternationalen“ Volker Wolf und Frank Gossmann zum Einsatz. Weiter verstärkte Ferdi Losekamm die Zwote im Tor und Patrick Maiwald kam zu seinem 1. Einsatz im FSG-Dress. HERZLICHEN DANK! Der aktuellen Situation angepasst musste Schadensbegrenzung betrieben werden. Zur Überraschung aller erzielte die G/S/F durch Daniel Neis mit einem Konter bei dem er mehrere Abwehrspieler austanzte das 0:1. Die W/S/P war spielüberlegend und erzielte in Regelmäßigkeit ihre Tore. Die Gäste hielten tapfer dagegen und konnten sich bei Ferdi Losekamm bedanken, der sich mit mehreren Glanzparaden auszeichnen konnte. (GHW)

 

Es spielten: Losekamm, Wolf, Busch, Kröner, Gossmann, Siefert, Blank, Werner, Sylaj, Neis, Unterieser (Maiwald)

 
Tore : 0:1 Daniel Neis (8.), 1:1 Joshua Jung (19.), 2:1 Xaver Kröner (35., Eigentor), 3:1 Marcel Gnendiger (37.), 4:1 Sascha Berge (52.), 5:1 Sascha Berge (67., Foulelfmeter), 6:1 Joshua Jung (90.).
 
 
 

06.03.2022    FSG I – SG Villmar/Arfurt/Aumenau                      1   :   2     (0 : 0)

Beiden Teams merkte man nach der langen Winterpause zunächst die fehlende Spielpraxis an. So blieb einiges Stückwerk und ein richtiger Spielfluss kam weder beim Gastgeber noch bei den Gästen auf. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit waren klare Torchancen Mangelware. Marco Konrad scheiterte für die FSG aus spitzem Winkel am Keeper Dionysios Daoulas (18.) und Patrick Zanner setzte für die SG einen Heber knapp rechts am Tor vorbei (35.). So blieb es zur Pause beim gerechten Remis. Die 2. Halbzeit brachte zunächst weiter wenig Torchancen. Die größte vergab dann Patrick Zanner mit einem Heber aus 12 Metern übers Tor (68.). In der Schlussphase überschlugen sich dann im Lokalderby die Ereignisse. Patrick Zanner traf mit einem fulminanten Schuss unter die Latte zur 0:1 Gästeführung (86.). In der 90.+1. erzielte Alexander Schön nach einem Konter den umjubelten 1:1 Ausgleichstreffer. In der unverständlich langen Nachspielzeit von 11 Minuten erzielte erneut Patrick Zanner in der 90.+8. Spielminute den glücklichen 1:2 Siegtreffer für die Gäste. Die stark abstiegsbedrohten Gastgeber, bei denen Miles Oesterling herausragte, hätten einen Punkt verdient gehabt. (GL)

Aufstellungen:

FSG: Lukas Hennemann, Marvin Zwitkowics, Miles Oesterling, Patrick Finzel, Kevin Dragesser, Marco Konrad, Alexander Schön, Tristan Frühwirth, Daniel Bittner, Silas Sennlaub, Silvio Ruis (Felix Michel, Marvin Heimerl, Benjamin Zwitkowics, Hendrik Brockmann)

SG V/A/A : Dionysios Daoulas, Michele Ritter, Marcel Kremer, Moritz Müller, Alexej Jaick, Mark Dietrich, David Sprenger, Nico Marks, Philipp Laux, Patrick Zanner, Felix Kremer (Niklas Gehrig, Ingo Buchmann)

Schiedsrichter: Kevin Dietrich (SV Hermannstein)

 

Tore: 0:1 Patrick Zanner (86.), 1:1 Alexander Schön (90.+1.), 1:2 Patrick Zanner (90.+8.)

Besonderes Vorkommnis: Mark Dietrich (SG V/A/A) Zeitstrafe (Meckern, 90.+1.)

Zuschauer: 100

28.11.2021    -                  FSG I - RSV Weyer II                                2 : 2      ( 1 : 1 )

In einer kampfbetonten Partie ging die FSG früh durch einen Treffer von Binh Long Nguyen aus kurzer Distanz mit 1:0 in Führung (6.). Der weitere Verlauf brachte ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause glichen die Gäste mit einem Kopfballtreffer von Alexander Loresch zum 1:1 aus (40.). Nach dem Wechsel erzielten die Gastgeber durch Marcel Zanger aus spitzem Winkel das 2:1 (51.). Der RSV erzielte aber in der 73 Spielminute durch Mohammed Jallow den erneuten Ausgleich zum 2:2. Die aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft von FSG Coach Jan Rohletter verdiente sich letztlich das gerechte Remis gegen technisch gute Gäste, wobei es aber im Kampf um den Klassenerhalt wahrscheinlich für die Gastgeber zu wenig sein dürfte. (GL)

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Hennemann, Dragesser, Oesterling, Zanger, Konrad, Heimerl, Brockmann, Ruis, A. Schön, Sennlaub, Nguyen (Schmidt, Bittner, Frühwirt, Pitsch).

 

Tore:1.0 Binh Long Nguyen (6.), 1:1 Alexander Loresch (40.), 2:1 Marcel Zanger (51.), 2:2 Mohammed Jallow (73.)

 

Zuschauer: 60

 

 

 

28.11.2021    -                  FSG II - OSV Limburg II                              1  :  5      ( 0 : 1 )

Die Gastgeber spielten aus einer verstärkten Abwehr und so hatten es die ambitionierten Gäste nicht einfach ihr Paßspiel aufzuziehen. So blieb es bei der knappen Pausenführung für den OSV durch einen herrlichen 22m Freistoßtreffer von Kaan Oezcelik. Mit dem 0:2 von Halil Aytekin (58.) schien die Partie entschieden doch die FSG gab nicht auf und machte mit dem 1:2 Anschlusstreffer von Sebastian Dietz das Spiel nochmal spannend. In einer hektischen Schlußphase entschieden die Gäste das Match durch zwei Treffer von Hasan Keles und Kaan Oezcelik gegen eine tapfer kämpfende FSG noch klar für sich.(GL)

 

 

Tore: 0:1 Kaan Oezcelik (18.), 0:2 Halil Aytekin (58.), 1:2 Sebastian Dietz (74.), 1:3 Hasan Keles (82.), 1:4 Kaan Oezcelik (88.), 1:5 Hasan Keles (89.)

 

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Evgeni Mitev (OSV -73. Tätlichkeit), Selim Celik scheitert mit Foulelfmeter an Julien Schmidt (FSG 80.); Maximilian Pitsch scheitert mit Foulelfmeter an Nihat Emin (OSV)

 

21.11.2021    -                  FSG I - TuS Drommershausen I                  1  :  4     ( 1  : 2 )

Im Abstiegsduell ging der TuS nach einem Blitzstart durch einen Kopfballtreffer von Markus Zeiler schon ganz früh gegen die von Jan Rohletter trainierte FSG in Führung (3.). Die Mannschaft von Peter Götz kontrollierte die Partie danach. Jedoch kamen die Gastgeber mit ihrer ersten Torchance durch einen von Alexander Schön verwandelten Foulelfmeter zum Ausgleich (33.). Postwendend fast im Gegenzug erzielte der TuS durch Laurenz Fürstenau  aus kurzer Distanz die erneute Gästeführung (35.) Der einheimische Torwart Lukas Hennemann parierte in der 38. Spielminute einen Foulelfmeter von Andre Müller.

 

Zehn Minuten nach der Pause machte es Andre Müller dann besser und traf zum vorentscheidenden 1:3. Alexander Schön vergab die beste FSG Chance zum Anschlußtreffer als er an Gästekeeper Lennart Dienst scheiterte (63.) Das i-Tüpfelchen gelang Peter Götz mit seinem 20m Freistoßtreffer in den Winkel zum 1:4 Endstand.

Aufgrund der reiferen Spielanlage war es ein verdienter Gästesieg. Für die FSG dürfte nach dieser erneuten Niederlage der Abstieg kaum mehr zu verhindern sein. (GL)

 

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Hennemann, Finzel, Oesterling, Kissel, Pitsch, Bittner, Heimerl, Brockmann, Ruis, A. Schön, Nguyen (Schmidt, Paul, Sennlaub, Mazur).

 

Tore: 0:1 Markus Zeiler (3.), 1:1 Alexander Schön (33. Foulelfmeter), 1:2 Laurenz Fürstenau (35.), 1:3 Andre Müller (55.), 1:4 Peter Götz (81.)

Besonderes Vorkommnis: Lukas Hennemann (FSG) hält Foulelfmeter von Andre Müller (38.)

 

Zuschauer: 75

21.11.2021    -                  FSG II - TuS Drommershausen II                 0 : 3      ( 0  : 0 )

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatten die Gäste ihre erste große Chance zu verzeichnen als Elias Arndt aus abseitsverdächtiger Position freistehend aus 12 Metern hoch übers leere Tor schoss (24.). Beste FSG Chancen vergab Marius Zanger, der zweimal an Keeper Christopher Ramp scheiterte.(27./40.).

In der zweiten Halbzeit dominierten die Gäste klar das Spielgeschehen und kamen zu einem verdienten Auswärtssieg. (GL)

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II  : Schmidt, Kröner, Busch, Gossmann, Reh, Siefert, Zanger, Paul, Mazur, Rohletter, Schöberl, --- Blank,  Scholz, Zwitkowics, Unterrieser

 

Tore: 0:1 Christoph Bernhardt (52.), 0:2 Benjamin Jung / Foulelfmeter (59.), 0:3 Benjamin Jung (68.)

 
14.11.2021                  SG Villmar/Arfurt/Aumenau - FSG I                        5 : 1       ( 2:0 )
 
Das Spiel begann mit je einer Großchance. Zuerst verzog Felix Kremer rechts am Tor der Gäste vorbei, dann bekam die FSG eine Freistoßchance direkt an der Strafraumgrenze, die aber nichts einbrachte. Nach einer halben Stunde machte Philipp Laux auf Vorlage von Patrick Zanner dann das 1:0. Kurz darauf verwandelte der Passgeber einen Eckball direkt ins Tor zum 2:0. Die Pausenführung war verdient. Nach Wiederanpfiff führte ein schneller Doppelschlag zur frühen Entscheidung im Derby. Zunächst nutzte Philipp Laux die Konfusion in der Abwehr der FSG zum 3:0, dann schloss Moritz Müller ein Solo zum 4:0 ab. Nachdem Long Binh Nguyen Ergebniskosmetik betrieben hatte, stellte Mika Teller per Kopfball nach Ecke den alten Abstand zum Endstand wieder her. "Nach einer ausgeglichenen ersten halben Stunde hat unsere Mannschaft relativ problemlos die Tore zur entscheidenden Führung und zum verdienten Heimsieg erzielt", freute sich Heimberichterstatter Thomas Scheu. (WT)
 
Villmar/Arfurt/Aumenau: Daoulas, Falk, Ritter, Buchmann, Marks, Dietrich, Herr, Müller, Laux, Zanner, Kremer (Mank, Teller, Gehrig).
 
Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Losekamm, Finzel, Oesterling, Zanger, Kissel, Bindenberger, Pitsch, Nguyen, Heimerl, Brockmann, Ruis (Klein, Michel, Paul, Frühwirth).
 

Schiedsrichter: Florian Pfeuffer (SG Melbach) - Zuschauer: 80 -

 

Tore: 1:0 Philipp Laux (33.), 2:0 Patrick Zanner (39.), 3:0 Philipp Laux (48.), 4:0 Moritz Müller (50.), 4:1 Binh Long Nguyen (60.), 5:1 Mika Teller (72.)

07.11.2021    -                  FSG I - FC Steinbach I                                 3 : 3      ( 2  : 1 )

 

Im ersten Heimspiel in Gräveneck nach über 18 Monaten hatten die Gäste die erste Chance als Davide Cicero aus halblinker Postion übers Tor schoss.

Mit dem ersten FSG Angriff gelang Silvio Ruis nach 8 Minuten mit einem fulminanten Schuss aus 12 m die Führung für die Gastgeber. Cihan Yilmaz egalisierte nach 26 Minuten mit einem Traumtor aus 22 Metern in den Winkel zum 1:1. Die technisch guten Gäste hatten leichte optische Vorteile aber die FSG hielt kämpferisch gut dagegen und ging nach einem Konter erneut durch Silvio Ruis mit einem Heber nach Vorlage von Binh Long Nguyen in Führung.

Unmittelbar vor der Pause verlor die FSG Marvin Zwitkowics durch Verletzung nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Cihan Yilmaz.

Kurz nach der Pause gelang Deyan Manchev in der 49. Minute mit einem Kopfball der 2:2 Ausgleich. In der Folge verhinderte FSG Keeper Lukas Hennemann mit einer Glanzparade erneut gegen Deyan Manchev die Gästeführung. Steinbach blieb optisch überlegen aber die FSG konterte immer wieder gefährlich.

Nach Flanke von Alex Schön wurde der Schuß von Binh Long Nguyen abgeblockt und den Nachschuß brachte Marin Heimerl zum vielumjubelten 3:2 im Gästetor in der 85. Minute unter. Postwendend glichen die Gäste erneut durch den überragenden Gästeakteur Deyan Manchev auf. Letztlich blieb es beim gerechten Remis, wobei für beide Teams am heutigen Tag mehr drin war. (GL)

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Hennemann, Finzel, Oesterling, Zanger, Zwitkowicz, Konrad, Heimerl, Brockmann, Ruis, A. Schön, Nguyen (Schmidt, Paul, Pitsch, Mazur).

 

Tore: 1:0 (8.) Silvio Ruis, 1:1 (26.) Cihan Yilmaz, 2:1 (38.) Silvio Ruis, 2:2 (49.) Deyan Manchev, 3:2 (82.) Marvin Heimerl, 3:3 (85.) Deyan Manchev

Zuschauer: 60

 
31.10.2021    -                   FC Roijkurd LimburgFSG II                      9 : 1     ( 4 : 0 )
Von den einstmals 35 Spielern, die HUGO vor der Runde anführte, müssen die meisten wohl verzogen oder ausgewandert sein...   So erscheint es jedenfalls dem neutralen Betrachter. Auf dem kleinen Sportplatz in Allendorf jedenfalls, war das allerletzte Aufgebot der FSG zu sehen, darunter der reaktivierte 52-jährige Trainer Frank Gossmann. Er komplettierte ein Team von lediglich 11 Spielern, ohne die Möglichkeit , auch nur einmal zu wechseln. Es zeigte sich deutlich, das bei der FSG die Ampeln auf dunkelrot stehen...
 
Aber dieser allerletzten Truppe muss man großen Respekt zollen. Gegen einen übermächtigen Gegner hielt man das Ergebnis im einstelligen Bereich. Großer Kampfgeist prägte die Elf, aus der Seppi Siefert und Hendrik Brockmann, der den Topscorer der Gastgeber Okan Ecinci 90 Minuten beackerte, herausragten.
Vorne lauerten Sivio Ruis und Marius Zanger bei den wenigen Vorstößen auf eine Abschlusschance.
Diese ergab sich nach 67 Minuten, als Marius Zanger nach klasse Pass von Seppi Siefert den Ehrentreffer erzielen konnte.
 
Ansonsten muss man nur noch sagen: Mund abwischen und weiter...  Großes Lob an das letzte "dreckige" Dutzend, wenn ich die Tochter von Frank Gossmann als tatkräftige Linienrichterin noch hinzu zähle... (thz)
 
Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II  : Schmidt, Kröner, Brockmann, Gossmann, Michel, Siefert, Zanger, Paul, Mazur, Ruis, Pitsch
 
 
 
 
 
29.10.2021    -                 SG Heringen/Mensfelden IFSG I              5 : 0     ( 3 : 0 )
Die SG Heringen/Mensfelden empfing am gestrigen Abend zum Flutlichtspiel die FSG Gräveneck/Seelbach auf dem Rasenplatz in Mensfelden. Vor dem Anpfiff schienen die Rollen auch klar verteilt, denn die SG Heringen/Mensfelden – auf Platz 2 der Tabelle liegend – mit 36 Punkten und einem Torverhältnis von 44:12 waren den Gästen, die sich auf Platz 15 befanden, zumindest auf dem Papier klar überlegen. Außerdem hatten die Hausherren die Möglichkeit, mit einem Sieg die Tabellenspitze wieder zurückzuerobern und das wollte man sich nicht entgehen lassen. Soweit die Ausganglage.

Bereits zu Beginn entwickelte sich ein deutliches spielerisches Übergewicht der Heimelf, die sehr gut begann und bereits nach 10 Minuten - durch ihren Torjäger Till Kremer – mit dem verdienten 1:0 in Führung gingen. Nach einem Einwurf von Lukas Meister machte der Torjäger der SG den Ball im Strafraum fest, drehte sich um seinen Gegenspieler und verwandelte wunderschön ins lange Eck. Gleicher Spieler erhöhte auch mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag in der 32. Minute auf 2:0. Vorausgegangen war ein langer Ball aus der eigenen Abwehr heraus, der von einem FSG-Verteidiger verlängert wurde. Till Kremer schnappte sich den Ball und schob diesen locker und völlig abgezockt rechts unten ein. Nun schien alles nach Plan zu laufen. Mit einem verwandelten Strafstoß (aus einem Handspiel) – nur vier Minuten später – konnte sich Till Kremer erneut in die Torschützenliste eintragen und durfte einen lupenreinen Hattrick bejubeln. So ging es auch mit einem verdienten und klaren 3:0 in die Pause. Bis auf wenige Chancen, hatte die FSG kaum Möglichketen und beschränkte sich auf das Verteidigen und Schadensbegrenzung.

Wer nun dachte, dass sich die FSG nach der Pause nochmal aufbäumen und sich gegen die drohende Niederlage stemmen würde, der wurde leider etwas enttäuscht, denn so wie die erste zu Ende ging, begann auch die 2. Hälfte. Hier legte in der 57. Spielminute SG-Kapitän Hendrik Schäfer nach einem Eckball nach und schraubte das Ergebnis mit seinem Kopfballtreffer auf 4:0 nach oben. Nun war die Messe gelesen und die SG ließ es etwas lockerer angehen. Den Schlussakkord setzte in der 87. Minute, nach Flanke von Lukas Meister – der zuvor von Doogs bedient wurde - SG-Offensivakteur Marco Esposito zum hochverdienten 5:0.

Fazit: Ein sehr souveräner Auftritt der Heimelf zum Kirmeswochenende. Lediglich vier Torchancen, die aber gekonnt von Jens Lendle entschärft wurden, konnte man auf Seiten der Gäste verzeichnen. (FLW24)

 

 

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 (alle Till Kremer – 10‘, 32‘, 36‘), 4:0 Hendrik Schäfer (57‘), 5:0 Marco Esposito (87‘)

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Hennemann, Finzel, Oesterling, Zanger, Zwitkowicz, Konrad, Bindenberger, Heimerl, Sennlaub, A. Schön, Nguyen (Schmidt, Ruis, Pitsch, Brockmann, Frühwirth).

 

 

 
24.10.2021    -                  FSG I - SG Wirbelau/Schupbach/Heckh. I      1  : 1     ( 0 : 0 )

Vor guter Derbykulisse trennten sich die Rivalen mit einem leistungsrechneten Remis, wie Gerhard HUGO Weil urteilte. Dabei hatte Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen zunächst Feldvorteile, während die Hausherren auf Konter setzten. Nach torloser erster Halbzeit erzielte Granit Retkoceri (52.) das 0:1, das Gabriel Kissel (56.), laut Weil bester Spieler in einer geschlossen guten Mannschaft, egalisierte. Die Schlussphase gehörte den Gästen, doch dieses Mal blieb Gräveneck/Seelbach/Falkenbach vom Fluch des späten Gegentreffers verschont. (GHW)

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Hennemann, Finzel, Oesterling, Kissel, Zwitkowicz, Konrad, Bindenberger, Bittner, Heimerl, Sennlaub, Ruis. (Schmidt, Frühwirth, Pitsch, Brockmann).

Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen : Propszt, Kratzheller, Nickel, S. Pfeiffer, Friedrich, M. Pfeiffer, L. Stoll, Zoric, F. Stoll, Zöller, Retkoceri. (Neuser, Emmel, Röttelbach, Ax, Keul).

 

Schiedsrichter : Mario Schmitz (SG Ulmtal) – Zuschauer : 115 – Tore : 0:1 Granit Retkoceri (52.), 1:1 Gabriel Kissel (56.).

 
24.10.2021    -                  FSG II - SG Wirbelau/Schupbach/Heckh.  II    3  : 3     ( 2 : 2 )
Die Gäste legten einen wahren Blitzstart hin und führten bereits früh mit 2:0. Bei den beiden Gegentreffern machte die einheimische Defensive keine gute Figur. Im weiteren Verlauf der Partie kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und durch einen Doppelschlag zum Ausgleich. Nach der Pause hatten beide Teams einige gute Torchancen und trafen jeweils noch einmal. „Ein leistungsgerechtes Unentschieden“, bilanzierte Felix Michel, Berichterstatter der FSG Gräveneck/Seelbach/ Falkenbach II.
 Tore : 0:1 Ralf Saam (3.), 0:2 Joshua Jung (6.), 1:2 Giuseppe di Santa (25.), 2:2 Florian Schöberl (28.), 3:2 Marius Zanger (52., Foulelfmeter), 3:3 Manuel Keul (65.).
 
 
17.10.2021    -                  SV Erbach IFSG I                                 3  : 2     ( 1 : 2 )
Im „Sechs-Punkte-Spiel“ im Tabellenkeller erwischte Erbach den besseren Start und ging in der 12.Minute durch T. Grzesista in Führung. Doch anschließend enttäuschte die Heimelf und fand kaum in die Zweikämpfe,  - die logische Folge war der Ausgleich durch Alexander Schoen in der 28.Minute. Auch nach dem Ausgleich sah man einen kämpferisch schwachen SV Erbach, der dann in der 45.min.durch einen Freistoß das 1:2 wiederum durch Alexander Schoen hinnehmen musste, der Erbacher Torwart war noch mit der Mauer beschäftigt da vollstreckte der Schütze schon mit Hilfe des Innenpfosten.
Nach der Pause verlief die Partie lange auf Augenhöhe, wobei Erbach den längeren Atem hatte. Trotzdem tat sich der Gastgeber aber in dem zunehmend ruppigeren Spiel dennoch schwer, klare Chancen rauszuspielen. Erst in der 77. Min. konnte S. Litzinger mit einer eleganten Ballannahme im Strafraum das Leder zum 2:2 unter die Latte platzieren .Nach mehreren Situationen in denen der SV Erbach einen Elfmeter hätte bekommen müssen, setzte schließlich M. Rücker in einer sehr hektischen Schlussphase mit dem 3:2 den Schlusspunkt. Ein Unentschieden wäre aber auch kein ungerechtes Ergebnis gewesen.(Ch. Litzinger - SVE)

Erbach : Ries, Weber, Grzesista, Schmidt, Rücker, R. Litzinger, Nendersheuser, Meurer, Bermbach, S. Litzinger, Wuttich (Hornrighausen, Busch, Back, Rummel).

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Hennemann, Finzel, Konrad, Zwitkowicz, Kissel, Schön, Nguyen, Zanger, Sennlaub, Ruis (Heimerl, Bittner, Brockmann).

Schiedsrichter : Walter Radermacher (SV Hofheim) – Zuschauer : 60

 

Tore : 0:1 Tim Grzesista (12.), 1:1 Alexander Schön (28.), 1:2 Alexander Schön (45.), 2:2 Simon Litzinger (77.), 3:2 Marius Rücker (90.).

 

17.10.2021    -                  SV Erbach IIFSG II                               2  :  0    ( 2 : 0  )
Erbach bestimmte in der ersten Halbzeit das Geschehen und stellte die Weichen bis zur Pause auf Heimsieg. Im zweiten Spielabschnitt, den Gräveneck/Seelbach/Falkenbach etwas offener gestalten konnte, fielen keine Treffer mehr. –
 
Tore : 1:0 Jasper Blick (14.), 2:0 Paul Kliem (35.).
 
 
10.10.2021    -                  TuS Obertiefenbach IIFSG II                6  :  1    ( 2 : 0 )
Obertiefenbach bestimmte von Beginn an das Geschehen. So war Gräveneck/ Seelbach/Falkenbach überwiegend mit Defensivarbeit beschäftigt. „Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg für uns“, freute sich TuS-Berichterstatter Christof Süss. (WT)
 
Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II  : Schmidt, Schöberl, Schlosser, Klein, Schneemann, Siefert, di Santo, Sennlaub, Paul, Mazur, Zwitkowicz   (Brockmann, Kröner, Buchholz, Unterrieser)
 
 
Tore : 1:0 Michael Stecker (28.), 2:0 Gunnar Richter (44.), 3:0 Julian Ständeke (50.), 4:0 Aurel Jung (54.), 5:0 Julian Ständeke (59.), 6:0 Aurel Jung (70.), 6:1 Sebastian Mazur (72.).
 
 
 
 
03.10.2021     -                                    FSG I - FC Dorndorf II                                2 : 2   (1 : 1)
  

Nach einem verteilten Spielbeginn ging Dorndorf durch einem schnell ausgeführten Freistoß auf Jokic, der die unsortierte FSG-Abwehr überlief und an dem aufgerückten FSG Torwart Hennemann vorbei zum Führungstreffer einschoss, in Führung. Im Anschluss hatten die Gäste mehr Spielanteile, die auch zu einige Chancen führten. FSG-Torwart Lukas Hennemann konnte sich mehrfach auszeichnen. Die FSG spielte aus einer kompakten Abwehr heraus und setzte auf Konter. In der 45. Min hatte sie mit dieser Spielweise Erfolg, als Miles Oesterling nach einem schönen Spielzug aus dem Halbfeld, den Gästetorwart umspielte und zum Ausgleich einschob.

 

In der 2. Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Feldüberlegenheit des FC Dorndorf. Es gab Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, allein Hendrik Brockmann, auf Seiten FSG, hatte 2 Hundertprozentige auf dem Fuß.  Eine Flanke in der 72. Min. auf Alex Schön lenkte sein Gegenspieler im Zweikampf ins eigene Tor. In der Schlussviertelstunde versuchten die Gäste das Ergebnis mit Macht zu korrigieren, allein die FSG hielt dagegen. Als alles schon mit dem Sieg der Heimmannschaft rechnete, verhalf die FSG den Gästen in der Schlussminute mit einem Eigentor zum Unentschieden.

 

FAZIT: Wieder einmal war der Fußballgott nicht auf Seiten der FSG. Aber es hat auch gezeigt, dass wir mit den Mannschaften in der 2. Tabellenhälfte mithalten können und das in der heutigen  Mannschaftskonstellation. Das Spiel war heute aus kämpferischer Sicht ein Schritt nach vorne. Hierauf gilt es aufzubauen. In der Hoffnung, dass sich unser Verletzten- und Krankenlager lichtet, der Trainingsbesuch anhält, können wir getrost den nächsten Spielen entgegensehen. Noch ist nichts verloren, noch lange nicht …..! ghw.

 

Tore:

0:1 11. Min. Phillip, 1:1 45. Min Oesterling, 2:1 72. Min. Stahl (ET), 2:2 90. Min. Kissel (ET)

 

Es spielten: FSG: Hennemann, Finzel, Oesterling, Bittner, Zwitkowics, Kissel, Alex Schön, Nguyen, Frühwirth, Pitsch, Ruis, Julien Schmidt, Brockmann, Paul

Dorndorf: Munster, Tim Weyer, Stahl, Hatoum,  Luca Weyer, Jannis Weyer, Philipp, Blättel, Kremer, Jokic, Dobischok, Jonas Lahnstein, Wetklo, Henry Lahnstein, Stahl

 

 

 
26.09.2021    -                  VfL Eschhofen IFSG I                     2  :  1   ( 0 : 1 )

„Ein hart erkämpfter Sieg“, fasste VfL-Pressewart Klaus Kloft das Geschehen zusammen. Die FSG ging durch einen zweifelhaften Foulelfmeter durch Binh Long Nguyen in Führung und verteidigte die Führung hartnäckig. Mitte der zweiten Hälfte glich Marvin Gerhardt aber mit schönem Kopfball aus. Eschhofen spielte nach der Pause nur noch in Richtung des FSG-Torwarts Lukas Hennemann. Maurice Voss markierte schließlich den erlösenden Siegtreffer für die Heimelf, die zum Ende Glück hatte, dass der zweite Foulelfmeter, geschossen wieder von Long, hoch übers Tor ging. (WT)

 

Eschhofen : Schmitt, Becht, Jung-König, Fritz, Leukel, Stahl, Gerhardt, Strohbach, Kmek, Voss, Kielau (Becker, Spies, Schmidt, Hofmann).

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Hennemann, Oesterling, Finzel, Bittner, Zwitkowics, Kissel, Frühwirt, Nguyen, Heimerl, Pitsch, Ruis (Buchholz, Sennlaub, Di Santo, Paul).

 

Schiedsrichter : Christian Schneider – Zuschauer : 60 –

Tore : 0:1 Binh Long Nguyen (16., Foulelfmeter), 1:1 Marvin Gerhardt (66.), 2:1 Maurice Voss (73.).

 

 
 
19.09.2021        FSG Gräveneck/Seelbach I  – SG Weilmünster/Laubuseschbach I         0  :  4       (  0  : 1 )

In der ersten Halbzeit sah man zunächst ein verteiltes Spiel von beiden Seiten, wobei die Gäste die erste Torchance hatten,  als sich eine lange Flanke auf die Latte des heimischen Tor senkte (11.). Die erste Gelegenheit der Gastgeber hatte Maxi Schön in der 24. Minute, aber die Kugel landete links neben dem Tor. Der heimische Torwart Losekamm rettete überragend im 1 gegen 1 gegen Gästestürmer Fabian Hartmann (31.). Die unter dem Strich verdiente Gästeführung erzielte Jonas Metzler per Abstauber, nachdem der Goalie Losekamm in höchster Not nur nach vorne ab wehren konnte (32.)

In Halbzeit zwei dann ein völlig verändertes Bild! Kevin Dragesser , auf Seiten der Einheimischen, konnte aufgrund einer Bänderverletzung nicht mehr weiterspielen - (Gute Besserung KEVIN), was zu einem völligen Bruch im FSG-Spiel führte. Folge war das schnelle 0:2 in der 47. Minute durch Fabian Hartmann. Nur wenig später ließ der gleiche Spieler das 0:3 folgen (56.), was ist die absolute Entscheidung war. Den Schlusspunkt setzte Schmitt mit dem 0:4 in der Nachspielzeit. Unter dem Strich ein völlig verdienter Gästesieg, den auch der beste einheimische Spieler, Maximilian Schön, nicht verhindern konnte. (thz)

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Losekamm, Pitsch, Oesterling, Schön, Zwitkowics, Zanger,  Bittner, Nguyen, Dragesser, Sennlaub, Ruis (Schmidt, Finzel, Frühwirth, Heimerl)
 
 
 
19.09.2021        FSG Gräveneck/Seelbach II  – SG Weilmünster/Laubuseschbach II       1   :   8      ( 1  : 4 )
 
Das Ergebnis spricht Bände ! Und es spiegelt nur unzureichend den Spielverlauf wider. Coach Frank Gossmann ist echt nicht zu beneiden ! Verletzte und Angeschlagene, wo man auch hinblickt...
Und außer Julien Schmidt kann man keinen hervor heben...
Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II  : Schmidt, Kröner, Buchholz, Marius Zanger, Klein, Brockmann, Michel, Paul, Neis, Mazur, Frühwirth  (Busch, Klier, Unterrieser)
 
Tor M. Zanger
 
 
4.09.2021    -                  RSV Weyer IIFSG I                     3  :  1   ( 2 : 1 )
Eine mäßige Leistung reichte dem RSV, um nach dem ersten Durchgang knapp in Führung zu liegen. Dennis Dietrich wurde von Tom Weber schön freigespielt und vollendete nach gut 20 Minuten. Den Ausgleich nach einer halben Stunde konterte Hendrik Schmitt mit Wut im Bauch und voller Wucht zum 2:1. Kurz nach dem Wechsel stellte Marcel Wagemann die Weichen endgültig auf Sieg (49.). „Die FSG war zu schwach, um nochmal richtig dagegen zu halten. Der RSV brachte allerdings auch lange Zeit nichts Konstruktives mehr zustande und falls doch, war der gute Gästekeeper Lukas Hennemann zur Stelle. Alleine in der Schlussviertelstunde vereitelte er eine Handvoll Hochkaräter und so blieb es beim hochverdienten, aber viel zu niedrigen Heimsieg“, meinte RSV-Berichterstatter Roger Barthelmes. (WT)

Weyer: Schmitt, Pfeiffer, Kramm, Köhler, Böhmig, H. Schmitt, Weber, Jallow, Dietrich, Wagemann, Jilke (Wengenroth, Loresch, Gleissner)
Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Hennemann, Finzel, Oesterling, Schön, Zwitkowics, Konrad, Zanger, Nguyen, Dragesser, Sennlaub, Ruis (Schmidt, Pitsch, Brockmann, Frühwirth, Bittner)
Schiedsrichter: Heinz Steinbach  (Neu-Anspach) – Zuschauer: 40
– Tore: 1:0 Dennis Dietrich (19.), 1:1 Steven Pfeiffer (30., Eigentor), 2:1 Hendrik Schmitt (40.), 3:1 Marcell Wagemann (49.).
 
 
 
12.09.2021    -                  SV Elz IIFSG I                     0  :  2   ( 0 : 2 )
Endlich ein echter Dreier, zudem noch auswärts, für das Team von Jan Rohletter. Nach der frohen Kunde am Freitagabend vom Kreissportgericht, das die abgebrochene Partie gegen den SV Hadamar III mit 6:1 Toren und 3 Punkten für die FSG gewertet wird, konnte endlich auch ein Spiel mit 3 Punkten nach 90 Minuten abgeschlossen werden.
Und dies am Ende völlig verdient ! Schade allerdings, dass eine völlig unnötige, aber berechtigte rote Karte gegen Gobi Kissel (Tätlichkeit?? - Beleidigung?? ) 6 Minuten vor dem Ende einen GRAUSCHLEIER auf diesen schönen Sonntag nachmittag warf...
 
Die FSG , wieder mit Miles Österling, Kevin Dragesser und Marcel Zanger, spielte deutlich stärker - vor allem offensiv - , als noch während der Woche gegen die SG Selters II. Lohn war dann auch ein berechtigter Foulelfmeter für die Gäste nach 14. Minuten. Marcel Zanger schoss allerdings zu locker und ungenau, dass der einheimische Keeper Tobias Jakob keine Probleme hatte, den Schuss zu entschärfen. Marcel machte sein Missgeschick allerdings wieder gut, als er nach einer Passungenauigkeit in der Defensive der Einheimischen die Kugel aufnahm, den Elzer Keeper umkurvte, und die absolut berechtigte Führung erzielte(28.). Nur 2 Minuten später legte der Gast nach. Elz`Goalie konnte einen scharf geschossenen Ball von Kevin Dragesser nur abklatschen, Long Binh Nguyen stand goldrichtig und staubte ab, 0:2 (30.). Die einzig gefährliche Aktion der Gastgeber in Abschnitt 1 war ein harter Freistoß, den FSG-Keeper Lukas Hennemann stark abwehrte (34.). Kurz vor dem Wechsel fast noch das 0:3, aber der Elzer Torwart rettete zur Ecke.
Nach dem Wechsel vergab die FSG mehrere Male höchst aussichtsreich Gelegenheiten zu einem deutlicheren Sieg. So schafften es weder Tristan Frühwirth (51.) noch Marcel Zanger (74.) - nach glänzender Vorarbeit  von Marvin Zwitkowics -, aus kürzerster Distanz , völlig freistehend, das "Runde" in das "Eckige" zu befördern. Auf der Gegenseite stand Lukas Hennemann nur noch einmal im Brennpunkt, als er gegen den Spielertrainer der Elzer und EX-Rubinler Waldemar Schlegel in höchster Gefahr retten musste. Und dann war noch die 84. Spielminute - siehe oben - , überflüssiger wie ein Kropf....(thz)
 

FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: L. Hennemann, M. Zwitkowicz,  M. Schön, G. Kissel, M. Konrad, M. Österling, B. L. Nguyen, K. Dragesser,  P. Finzel, M. Zanger,  S. Ruis----J. Schmidt, Ph. Kohlhauer, H. Brockmann, S. Sennlaub, T. Frühwirth, M. Pitsch  )

 

Tor: Zanger, Long

 

07.09.2021        FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach I  – SG Selters II        1  : 2       ( 0 : 2 )

In der wegen Kirmes verlegten Partie der FSG gegen die Reserve der SG Selters übernahmen die Gäste von der B 8 sofort die Initiative, ohne aber selbst Gefährlichkeit in Tornähe zu kreieren. Die Einheimischen verlegten sich zunächst völlig auf Konter, konnten jedoch den Kasten von Nicolas Keim, bis auf eine Mini-Chance von Silas Sennlaub (28.), nicht in Gefahr bringen. Ein Doppelschlag kurz vor dem Seitenwechsel brachte die Gäste mit 2:0 in Front. Luca Jeck (41.)  und Christian Roos (45+1.) trafen nach haarsträubenden Abwehrfehlern der FSG.

Nach dem Wechsel zunächst das gleiche Bild. Die "Wassermänner" hatten das Kommando auf dem Feld und der einheimische Keeper Lukas Hennemann erhielt mit 2 Glanztaten (51. + 56.) der FSG zumindest die Hoffnung auf einen Punkt. Und der war nach dem Anschlusstreffer durch Hendrik Brockmann (67.) zumindest noch möglich. Maxi Schön und Mavin Zwitkowics wechselten beide in die Offensive und hatten in der Nachspielzeit ( 90+3.) mit einer Doppelchance den Ausgleich auf dem Fuß.

 

FAZIT: Unter dem Strich - nach Vergleich der Torgelegenheiten - ein verdienter Sieg der Gäste. Die Rohletter-Elf kann den Ausfall von mehreren Stammkräften (Österling, Dragesser, A. Schön, Zanger) einfach nicht adäquat ausgleichen. So wird der Klassenverbleib extrem schwer...

 

FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: L. Hennemann, M. Zwitkowicz,  M. Schön, G. Kissel, M. Konrad,  B. L. Nguyen,  S. Sennlaub,  P. Finzel, T. Frühwirth, M.Pitsch, S. Ruis----J. Schmidt, B. Buchholz, H. Brockmann, J.Paul)

 

Tor: Brockmann

 

 

 

 

 

02.09.2021        FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach I  – SV Hadamar III 6:1 (1:1) abgebrochen

 

Direkt nach dem 6:1 in der 80. Minute haben die Hadamarer Spieler den Seelbacher Platz verlassen. „Die Gäste fühlten sich offenbar vom Schiedsrichter benachteiligt“, erklärte FSG-Berichterstatter Gerhard Weil. Er selbst habe davon nichts mitbekommen und attestierte dem Unparteiischen vielmehr eine „deeskalierende Spielleitung“. Zunächst hatte sich ein verteiltes, aber kein schönes Spiel entwickelt. „Hadamar III unterband mit teilweise ruppigem Einsatz jeglichen Spielfluss unserer Mannschaft“, schilderte Weil. Nach einem Eckstoß von Alex auf Maxi Schön ging die Heimelf in Führung und war wenig später nach Rot gegen Seyid Ince (16.) in Überzahl. Nachdem Weil einen Elfmeter an Silvio Rius gesehen hatte, der in Ringermanier zu Boden gebracht worden sei, glich Hadamar III trotz Unterzahl durch Mazlum Altengeyik (30.) aus. Nach der Pause spielten die Hausherren ihre nummerische Überlegenheit konsequent aus und erhöhten im 60-Sekunden-Takt zwischen der 51. und 54. Minute auf 5:1. Dann fiel in Seelbach für gut 20 Minuten das Flutlicht aus. „Schon da wollte Hadamar abbrechen“, berichtet Gerhard Hugo Weil. Das holte die „Dritte“ dann nach dem 6:1 nach.

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Losekamm, M. Schön, Oesterling, Kissel, Konrad, A. Schön, Nguyen, Bittner, Sennlaub, Ruis (Buchholz, Frühwirth, Pitsch, Schneemann).

Hadamar III : Fetter, Sow, Ekizdag, Kanitemiz, Omer, Altingeyik, Düzel, Ince, Perquku, Yagcin, Ilemin (A. Kanitemiz, Delibalta).

Schiedsrichter : Simeon Ehresmann (TuS Waldernbach) – Zuschauer : 22

Tore : 1:0 Maxi Schön (12.), 1:1 Mazlum Altingeyik (30.), 2:1 Alex Schön (51.), 3:1 Silvio Ruis (52.), 4:1 Alex Schön (53.), 5:1 Gabriel Kissel (54.), 6:1 Alex Schön (79.)

 

rote Karte : Seyid Ince (18., Hadamar III, Beleidigung).

 
 
29.08.2021    -                  TuS Lindenholzhausen IIFSG II                4  :  2    ( 3 : 0 )

 Erste Niederlage für die Gossmann-Elf in der noch jungen Saison! Im Spiel Dritter gegen Erster siegte Hollesse verdient, machte sich aber durch mangelhafte Verwertung der sich zahlreich bietenden Torchancen das Leben zum Schluss selbst nochmal schwer. (FLW24)

Tore: 1:0 Jonas Rompel (3.), 2:0 Dominik Schmitt (18.), 3:0 Thomas Gabb, 3:1 Marius Zanger (50), 3:2 Marius Zanger (85, FE), 4:2 Marcel Gecks

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: Hennemann, Finzel, Oesterling, Schön, Zwitkowics, Konrad, Zanger, Nguyen, Dragesser, Sennlaub, Ruis (Schmidt, Pitsch, Brockmann, Frühwirth, Bittner)
TORE: M. Zanger (2)
 
 
 
29.08.2021    -                  TuS Lindenholzhausen IFSG I           4  :  0   (2:0)   

Der Fehlstart in die Spielzeit 21/22 ist komplett. Auch im 3. Saisonspiel musste die Rohletter-Truppe eine deutliche NIederlage quittieren, diesmal 0:4 beim bis dato selbst noch punktlosen TuS Lindenholzhausen. 0 Punkte und 2:14 Tore sprechen eine deutliche Sprache.

 

Im dritten Spiel der erste Sieg der Einheimischen, und dieser war auch in der Höhe verdient, brachten doch die Gäste über die gesamte Spielzeit nicht einen wirklich gefährlichen Angriff vor das Tor der Hollesser.

Nach zähem Beginn übernahmen die Hausherren zunehmend die Spielkontrolle und gingen nach 35 Minuten durch Elias Fachinger mit 1:0 in Führung.

Kurz vor der Pause setzte sich Julius Hain im Strafraum der Gäste geschickt durch, passte auf Robin Jung, dessen Schuss Lukas Hennemann noch parieren konnte, gegen den Nachschuss von Tim Veil war er aber dann machtlos.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit dann die Vorentscheidung, als Moritz Trabusch sich auf der linken Seite durchtankte und in die Mitte passte.

Der Ball wurde dabei von einem Verteidiger der Gäste unglücklich zum 3:0 ins eigene Tor abgefälscht.

Danach verwalteten die Hollesser den Vorsprung und die Kombinierten kamen besser in die Partie, ohne dabei aber zwingend zu werden.

Den Schlusspunkt setzte dann der Kapitän der Einheimischen, Robin Jung, der eine weitere starke Vorarbeit Moritz Trabuschs nur noch über die Linie drücken musste. (FLW24)

 

TUS Lindenholzhausen: S. Schmitt, L. Zuleger, J., Hain, J. Fachinger, N. Simonis, E. Fachinger, L. Machoczek, R. Jung, N. Rompel, I. Celik, M. Trabusch (B. Otto, J. Rompel, T. Veil)

FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach: L. Hennemann, M. Zwitkowicz, M. Oesterling, M. Schön, G. Kissel, M. Konrad, A. Schön, B. L. Nguyen, K. Dragesser, S. Sennlaub, T. Klein (J. Schmidt, D. Bittner, P. Finzel, T. Frühwirth)


Tore: 1:0 E. Fachinger (35.), 2:0 T. Veil (44.), 3:0 M. Oesterling 47. ET), 4:0 R. Jung (89.)


 

22.08.2021    -                     FSG II - SG Dehrn/Niedertiefenbach II                  3  3    (1 :1)
Bei zunächst strömenden Regen übernahm der Gast zunächst das Kommando und drückte die Einheimischen in die Defensive. Das Wetter klarte auf und nach 20 Minuten konnten sich die Gastgeber befreien. Tobias Klein vergab nach guter Vorarbeit von Guiseppe di Santo und Silvio Ruis die mögliche Führung aus aussichtsreicher Position (20.).  Der starke FSG-Goalie Julien Schmidt stand aber weiterhin im Brennpunkt. In Minute 23 konnte er noch excellent retten, eine Minute später war er aber beim Rettungsversuch von Nikki Paul chancenlos ...0:1 (ET.).  Aber die Gossmann-Elf hielt dagegen. Zunächst konnte noch ein Abschluss von Felix Michel vom Gästekeeper  Marcel Steinsulz entschärft werden (32.), 2 Minuten später war er aber beim verwandelten Foulelfmeter von Tobi Klein machtlos (34.). Felix Michel brachte sogar das Kunststück fertig, mit plaziertem Schuss in die linke Ecke die FSG in Führung zu bringen (43.), was gleichzeitig auch der Pausenstand war.
 
Nach dem Wechsel reagierten die favorisierten Gäste mit erhöhtem Druck. Julien Schmidt und die FSG -Defensive mit einem schlagsicheren, aber konditionsschwachen Marius Zanger im Zentrum war nun hoch gefordert.  Julien rettete zunächst noch reaktionsschnell (56.), war aber dann beim Ausgleich durch Bursky machtlos (58.). Die Einheimischen kamen nur noch sporadisch nach vorne und mussten dann auf Standards setzen. Das gelang in überragender Form, als unser NIEDEROLLMER-Neuzugang Daniel Bittner einen Freistoß aus ca. 25m im Gästetor versenkte. (61.)  Leider konnten die Gäste nur kuze Zeit später wiederum ausgleichen - 3:3 (64.).  Nun wurde die Partie zur reinen Abwehrschlacht für die FSG. Glück und Geschick, sowie aufopferungsvoller Kampfgeist schafften es, das Remis bis zum Schlusspfiff zu halten.
 
FAZIT: Glückwunsch an die Beteiligten. Einsatz und Kampf können Berge versetzen... Dies wurde heute mal wieder an der Friedenseiche eindrucksvoll bestätigt. Einige Akteure unserer ERSTEN haben zugeschaut. Vielleicht haben sie aufgepasst... (thz)
Gräveneck/Seelbach/Falkenbach II  : Schmidt, Paul, Buchholz, Finzel, Marius Zanger, Klein, Michel, Kröner, Bittner, Ruis, di Santo  (Blank, Klier, B.Zwitkowics, Unterrieser)
TORE: Klein (FE), Michel, Bittner
 
 
 
 

19.08.2021    -                     FSG I  - FSG Dauborn/Neesbach                      1  5       (1 :1)

 

Der favorisierte Gast spielte von Anfang an überlegen, die Heimelf setzte dagegen auf Konter. Und war damit bereits nach 8 Minuten erfolgreich. Ein mustergültigen Angriff über die linke Seite über Kissel , schloss Binh Long zum  Führungstreffer ab. Reaktionen waren wütende Angriffe des Gastes, vor allen Dingen über den starken Bozan. Er selbst hatte auch die erste Chance zum Ausgleich (21.)  Er nutzte aber seine zweite Möglichkeit per Schlenzer zum Ausgleich (30.). Sargon Odisha (35.) für Dauborn, und Silas Sennlaub - für die Gastgeber, kurz vor dem Wechsel(43.) hatten die Chancen ihre Teams in Führung zu bringen. Aber es ging mit einem 1:1 in die Pause.

Nach der Halbzeit ein völlig verändertes Bild. Nach dem schnellen Führungstreffer für die Gäste mit dem ersten Angriff nach dem Wechsel nahm das Unheil für die Heimelf ihren Lauf. Torschütze war Sargon Odisha (46.). Ein Doppelschlag der Gäste (63.. 64 .) Jonas Strom/ Samuel Strom entschied die Begegnung endgültig. Jonas Strom setzte gar das 1:5 obendrauf (68.).

Unter dem Strich hoch verdienter Sieg für den Gast, der in dieser Form absolut ambitioniert ist, ganz vorne in der Liga mit zu spielen. (thz)

 

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Hennemann, Oesterling, Zwitkowics, Kissel, M. Schön, Konrad, Sennlaub, Zanger, Bittner, Long, A. Schön - Klein,  Schmidt,J ,Frühwirth, Finzel).

 

 

15.08.2021    -                               SG Nord I  - FSG I                            5:1 (2:0)

 

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Losekamm, Oesterling, Zwitkowics, Kissel, M. Schön, Konrad, Dragesser, Sennlaub, Frühwirth, Long, Klein,  Schmidt,J - Ruis, Brockmann, Bittner, Buchholz, Bindenberger,).

 

Schiedsrichter :  – Zuschauer : 100

Tore : Bindenberger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

POKAL:

FSG I unterliegt nach starker Leistung dem KOL SV Mengerskirchen I mit 3:4 (0:0)

Auf dem frisch gemähten , bestens präparierten Seelbacher Rasen - vielen, vielen Dank an den Greenkeeper Tobias Klein -  gaben sich beide Teams in der ersten Halbzeit wenig Freiräume. Der Kreisoberligist war zwar durchweg feldüberlegen ohne große Torgefahr, die heimische Mannschaft war nur phasenweise durch Konter gefährlich. Die beste Gelegenheit vergab Marvin Heimerl kurz vor dem Wechsel (42..)

 

Nach dem Pausengetränk jedoch überschlugen sich die Ereignisse.

(47.) FSG-Goalie Hennemann pariert großartig gegen Maxim Schreiner ! Im Gegenzug (48.) gelingt Marcel Zanger nach Zuspiel von Gobi Kissel der Führungstreffer. Die Gäste erhöhen sofort den Druck, haben aber Glück als Marcel Zanger nach Konter SVM Keeper Schermuly überlupft , der Ball aber rollt am leeren Kasten vorbei (55.). Fünf Minuten später drischt ex-FSGler Kevin Kühmichel einen Freistoß zum Ausgleich in die Maschen (60.).

Dann wieder die Einheimischen:  65. 2:1 FSG ! Maxi Schön war mit Kopfball erfolgreich, der aber postwendend im Gegenzug durch Silva Pinto wieder ausgeglichen wurde. 68. Riesen Chance wieder nach Freistoß durch Maxi Schön… leider rechts am Tor vorbei.

75. Top Parade Lukas Hennemann nach Schuss B. Müller, aber kurze Zeit später erstmalige Führung für die Westerwäller duch Capli (Foulelfmeter (83.)

Doch die FSG kam noch einmal zurück:   87. 3:3 Kevin Dragesser - Dropkick mit Wembley Tor. Schiedsrichter Kaya zeigte sofort zur Mitte.

(90+ 3.)  —3:4 Emil Drmaku beendet dramatische 2. Halbzeit mit dem Siegtor für die Gäste.

 

FAZIT: Starker Auftritt der Rohletter-Truppe nach der absolut verpatzten Generalprobe vom letzten Mittwoch. Scheinbar hat eine lautere Ansprache nach dem letzten Training einige aufgeweckt...

 

Gräveneck/Seelbach/Falkenbach : Hennemann, Oesterling, Zwitkowics, Kissel, M. Schön, Konrad, Dragesser, Zanger, Sennlaub, Long,Heimerl

(Frühwirth, Brockmann, Bittner).

 

 

Vorbereitung 2021 mit Plan:  >> hier <<

 

 

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld