Skifreizeit


 

    Indiacas zum 7. Mal zur Winterfreizeit in Ellmau 

 

Das Jahr 2018 starteten die Seelbacher Indiacas wieder mit ihrer Winterfreizeit in Ellmau. Auch wenn die Wetterbedingungen nicht die idealsten waren, genoss man dennoch wieder die Zeit auf den Pisten und in den Hütten. Trotz widriger Bedingungen legten die jungen und älteren Sportler  einige Pistenkilometer zurück und natürlich durfte auch ein Besuch im Iglu-Dorf nicht fehlen. Gleich nach der Ankunft ging es samstags auf die Piste und man nutzte die noch recht guten Wetterbedingungen für das einfahren der Ski. Am späten Nachmittag führte uns der letzte „Einkehrschwung“ in die „Hexe“ eine urige Hütte, in der wir die ersten Fahrversuche in gemütlicher Runde ausklingen ließen.  Relativ früh ging es am Abend dann auch in die Betten, man wollte ja schließlich für den nächsten Tag fit sein. Doch als wir am nächsten Morgen aus dem Fenster blickten, war das Erstaunen groß. In der Nacht hatte es ca. 60 cm Neuschnee gegeben und an eine Pistentour war nicht zu denken. Da es auch den ganzen Tag weiter schneite wurde kurzerhand umdisponiert und wir unternahmen bei weiterhin starken Schneefällen, eine Tour zur Wochenbrunner Alm. Rund 3 Stunden dauerte die Wanderung durch den Tiefschnee und pünktlich zu Mittag lief man in der tief verschneiten Hütte ein. Hin- und Rückweg waren von Schneeballschlachten und sonstigen Bruchlandungen im Neuschnee geprägt.  Am Montag waren die Bedingungen auch nicht so berauschend und der Schnee ging am Nachmittag in Regen über. Trotz der widrigen Bedingungen ging es am Abend auf die Brenner Alm, von der wir nach einer Stärkung zu unserer alljährlichen Rodeltour starteten. Durch den vielen Neuschnee waren die Rodelbedingungen diesmal extrem schwierig, aber dennoch schafften alle die  4,5 Kilometer lange Strecke verletzungsfrei.  Der Dienstag war dann wetterbedingt eine Entschädigung für die Tage zuvor und wir konnten bei zunehmendem Sonnenschein die Bergwelt mit ihren wunderschönen Gipfeln in voller Schönheit genießen. Alles in allem wieder ein schöner Urlaub, und mancher sah zum ersten Mal so viel  
     Neuschnee in solch kurzer Zeit.

                                       

 

                                            Bei der Ankunft zeigte sich der Skiort noch von seiner sonnigen Seite,  doch schon am nächsten Morgen
 

                  
                       bedeckte der Neuschnee die parkenden Autos vor unserer Unterkunft. Nach einem "Arbeitseinsatz" kam auch das Auto von Heinz wieder zum Vorschein.

An Skifahren war nicht zu denken, also wurde umdisponiert und eine Schneewanderung unternommen. Ziel: Die Wochenbrunner Alm. Gehzeit: Normal 1:10 Std.

 

                                                    
                             Zuvor aber noch schnell ein Besuch in der Ellmauer Kirche. Gerold verband dies mit einem kurzen Stoßgebet gen Himmel
                    mit der Bitte um besseres Wetter und eine unfallfreie Wanderung an diesem Tage. Hier wusste er noch nicht, dass er nicht erhört wurde.

 

        
                                                                    Los geht es mit unserer Wanderung zur Wochenbrunner Alm.

 

                            
                                     Sie trotzten allen Widrigkeiten und es ging 3 Stunden durch Schnee und Eis. So weit die Füße tragen.

 

                      

                                
                                                    Des einen Leid...........................der anderen Freud. Das muss doch im Bild festgehalten werden.

 

                             

                         Zur Freude von Werner wurde auch die Fahne des FC Bayern gesichtet.  Schneebedeckte Landschaften begleiteten uns.

 

                                                  
                         Das Objekt der Begierde nach 3 Std. Marsch im Blick.                  Da war die Welt wieder in Ordnung. Suppe für Werner,
                                                                                                                          Schnitzel mit Pommes und Salat für Felix.

 

                          
                                                                 Schweres Gerät bei der Räumung des Parkplatzes an der Talstation.

 

                               
                                          Hier der Beweis, dass auch Ski gefahren wurde. Am vorletzten Tag hatten wir endlich ideale Verhältnisse.

                           

                                
                                              Essen und trinken schmeckte wieder und auch das Verdauungsschnäpschen fand noch Platz im Magen.

 

                                        

 

                                             Ein wunderschöner Skitag geht zu Ende mit einem Willi. Dann nur noch die kurze Abfahrt und es ist geschafft.

 

                     

                                      Werner setzt  kurz vor dem Abgrund seine Synthetikbremse ein und sucht das rettende Ufer.

 

        
                   
                   Ein Absacker im legendären Skikeller und dann ging es zu Tisch. Magarete hatte wieder gezaubert und wir ließen es uns schmecken.
  
                      

                                                  Ein Besuch im Iglu-Dorf und eine Stippvisite beim Bergdoktorhaus durften natürlich nicht fehlen und rundeten unseren Urlaub ab.                                                  
                                                           

                        
                       Abschlussfoto in der Brenner-Alm mit Bedienung Petra. Dann ging es auf                      Abschied von Ellmau und der Wilde Kaiser im Hintergrund.
                       die Rodelbahn.                                                                                                            Auf dem Foto fehlen: Isolde, Fabian und Egar Bender

 

 

 

 

27.2. - 3.32015

Seelbacher Indiacas zum 4. Mal in Ellmau

 

Bereits zum 4. Mal gastierten die Spielerinnen und Spieler der Indiacamannschaften im Strudel Michel in Ellmau. War der Wettergott am Anreisetag den Sportlern noch wohl gesonnen und begrüßte die Urlauber mit strahlend blauem Himmel, so machte sich die Sonne an den nächsten Tagen etwas rar und die Wolken und leichter Schneefall bestimmten das Geschehen. Aber kein Grund für uns, auf das Skifahren zu verzichten. Und so ging es täglich auf die Piste und es wurden etliche Kilometer in dem mit 90 Liftanlagen und insgesamt 280 Kilometern Skipisten recht großem Gebiet am Wilden Kaiser erkundet. Natürlich wurde auch der "Einkehrschwung" geübt und auch die zünftigen Apres´Ski Abende in "Sepps" Skikeller kamen nicht zu kurz. Gleich am 2. Abend ging es mit dem Lift zur Brenneralm und nach einigen gemütlichen Stunden ging es dann mit dem Schlitten sportlich auf der 4,5 km langen Rodelbahn Astberg zurück nach Ellmau.  Insgesamt verlebte man wieder eine lustige Zeit und am letzten Abend waren wir wieder zu Gast bei der Ellmauer Nacht.  Einheimische und Gäste treffen sich ab 20.30 Uhr auf der Stanglleit'n in Ellmau. Die große Après-Ski-Gaudi mit toller Musik, guter Stimmung und wärmenden Glühweinständen ist bereits seit Jahren ein Fixpunkt auf dem winterlichen Veranstaltungskalender der Region Wilder Kaiser. Natürlich durften wir hier nicht fehlen und bei starkem Schneefall eröffneten die Flaggenparade der Skilehrer das Spektakel. Danach ging es weiter mit den Pistenkünstlern der Ellmauer Skischulen, die ihr Können beim Synchronwedeln und Nostalgieskifahren unter Beweis stellen. Höhepunkte dieser Veranstaltung sind die Darbietungen der Paragleiter und die "Pistenbully Parade", die mit ihren über 4000 PS die Stanglleit'n in Formation herunterwalzen. Leider mussten die beiden letzten Programmpunkte in diesem Jahr wegen des Schneetreibens ausfallen. Dennoch hatten wir wieder eine schöne Skifreizeit und auch im nächsten Jahr werden wir wieder in Ellmau zu Gast sein.

 

                          
                       Kaiserwetter am Anreisetag. Der Wilde Kaiser zeigte sich in ganzer Pracht                              Gruppenfoto einiger Skifahrer am Iglu-Dorf

 

                         

                   Nach einigen gemütlichen Stunden in der Brenneralm, ging es zu später Stunde                                           Gruppenfoto am Abreisetag.
                   mit dem Schlitten über die 4,5 km lange Rodelbahn zurück nach Ellmau

 

 

 

19. - 23.2.2014                                                                      Zum 3. mal im Winterquartier in Ellmau

Aller guten Dinge sind 3 dachten sich die Indiacas und erneut ging es mit 15 Personen zu Sepp nach Ellmau. Auch wenn es am Anreisetag im Tal regnete, ließen sich die Skihungrigen nicht abhalten und es ging direkt nach der Ankunft hinauf auf den Berg. Hier schneite es und die Pisten waren noch erstaunlich gut. An den Folgetagen meinte es der Wettergott dann wirklich gut mit uns und die Sonne strahlte von einem fast wolkenlosen Himmel. So hatten die Skiläufer/innen und auch die Sonnenanbeter/innen wieder allen Grund mit der Sonne um die Wette zu strahlen. Auch die schon berühmt berüchtigten Apres` Ski-Abende vor unserer Unterkunft hatten es wieder in sich und auch unsere "alten" Bekannten Elke und Willi aus der Nähe von Leipzig gesellten sich an unserer diesmal leider schneelosen Schneebar genau so zu uns, wie unser Wirt Sepp und der Hotelinhaber Florian. Alles in allem wieder 4 super Tage mit toller Stimmung und schönen Eindrücken. Der nächste Winterurlaub ist bereits gebucht.

      
                                                                Ein "MUSS" bei der Anreise!!!   Frühstückspause im "Stammcafe in Greding

       
                                                                      Der Parkplatz voll, das Tal grün, aber auf dem Berg ist der Schnee griffig.

      

     
                                  So ein Germknödel geht immer                                                                                                Ich und Ich bei der Rast

    
                          21.2. 2014! Die Anzeige ist nicht defekt. Es ist wirklich +14 Grad !!                                         Wetter und Schnee sind super

     
                               Das Iglu-Dorf ist sehenswert                                                                                     Apres´ Ski im Skikeller mit Wirt Sepp

     
                                                                                    Gute Laune wohin man schaut. Die "wilde Horde" vorm "Wilden Kaiser"

     

  Der Plüschtier-Glaskasten auf dem Rastplatz in Geiselwind hat es Isolde angetan und sie möchte unbedingt einen Teddy mit nach Hause nehmen. Edgar lässt sich nicht
   lumpen und versucht sein Glück an der Höllenmaschine.

 

 

 

 

 

 

7. - 11.2.2013                                                         Indianer stürmen erneut Ellmau

Auch in diesem Jahr führte uns der Weg ins Skigebiet nach Ellmau. Wie schon im letzten Jahr war die Stimmung wieder toll und bei dem neuen Pächterpaar "Herbergsvater" Sepp und seiner Magarete, verlebten wir wieder einige tolle Tage. Auch wenn sich die Sonne, im Gegensatz zum letzten Jahr, seltener zeigte, tat das der guten Stimmung keinen Abbruch. Dafür hatten wir einen wunderbaren Schnee und die Pisten waren wieder hervorragend präpariert. Natürlich durfte auch die gefürchteten Apres Ski Abende nicht fehlen.

              

           Wieder waren wir zu Gast im Gästehaus Strudelmichel                 Die Skitage begannen immer mit einem herzhaften Frühstück

              

 Ein Blick aus dem Fesnter verrät uns - Es hat wieder geschneit.     Fertigmachen für die Piste. Skischuh anziehen kann schon anstrengend sein.

             

 Das Wetter meint es gut mit uns und die Pisten sind super in Schuss.   Morgens um halb 10 in Ellmau - ein Teil der Gruppe beim Fotoshooting

              

     Isolde am Nachmittag geschafft im Strandkorb vor dem Hotel.     Aber es blieb keine Zeit zum ausruhen, denn Apres Ski war angesagt.      

            

       Die Auswahl der Getränke war recht groß........und auch Sepp, unser Herbergsvater, gesellte sich mit Gäste-Bernhardiner "Babsi" dazu    

               

 Unsere "rollende Beratungsstelle" war stets an unserer Seite und so konnten wir auch abends ruhig noch einen Besuch der Ellmauer Alm wagen.

              

        Unten wurde getanzt, aber die Indianer hatten sich nun mehr auf´s zuschauen beschränkt. Mehr war nach einem anstrengenden Skitag  
       und 3 Std.  Apres´Ski nicht mehr drin.

     

 

 

 

17. - 21.2. 2012                                                          Indiacagruppe on Tour

 

Anstatt Helau hieß es Ski heil für die Indiacatruppe, die vom 17. bis 21. Februar im Skigebiet Ellmau weilte. Bei guten äußeren Bedingungen verbrachte man 4 herrliche Tage und konnte sich in dem großen Skigebiet so richtig austoben. Hier zahlte sich auch die gute Vorbereitung aus, denn seit Oktober fand man sich montags zur Skigymnastik in der Seelbachtal-Halle ein. Unter der Leitung von Annette Wolf wurden die steifen Glieder so richtig gelenkig gemacht und somit ging man gut vorbereitet auf die Piste. 

           

                                                         Ankunft in Ellmau. Sofort wurde sich umgezogen und es ging auf die Piste

        

                        Bei herrlichem Wetter und guter Fernsicht konnte man gleich seine Künste auf der Piste zeigen

       

     Waren immer gut zu erkennen. Die Truppe mit der Indiacafeder auf dem Helm                        Abends ging es dann zum Apres´Ski in die selbst erbaute Schneebar. 
                                                                                               


       
      Nicht nur auf der Piste, auch danach immer gut zu erkennen.                                         Es schien nicht alle Tage die Sonne.Aber auch der Schneefall hielt
                                                                                                                                        uns nicht davon ab, auf die Piste zu gehen.

         
                                                 Hand in Hand wurde am Abend der Partykeller hergerichtet und man machte es sich gemütlich.

       
                                                 Am letzten Abend besuchten wir dann noch die Ellmauer Skinacht. Ein tolles Erlebnis für alle.

 

    

     Die Indiacatruppe mit den verwegenen Ski- und Snowboardlehrern nach der Ellmauer
     Skinacht.

                 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld